Warum die digitale Transformation immer beim Chief Data Officer beginnen sollte

Das ist ein Gastbeitrag von Roger Illing, Vice President of Central Europe bei Alteryx

Vom globalen Ausbruch des Coronavirus über die Halbleiterknappheit bis hin zur Blockade des Suezkanals: Umfangreiche Störungen des Geschäftslebens scheinen sich in der jüngsten Vergangenheit immer stärker zu häufen. Hinzu kommt die Tatsache, dass einer Umfrage der Hans-Böckler-Stiftung zufolge knapp jeder zweite Berufstätige in Deutschland auch nach dem Ende der Pandemie weiter verstärkt von zuhause aus arbeiten will. Die digitale Transformation, die Unternehmen einst als Trend verfolgten, ist nun zu einem unverzichtbaren Bestandteil jedes gesunden Geschäftsprozesses geworden. Dieser Wandel umfasst alles – von der Verlagerung in die Cloud über die Installation moderner Software-Tools und Automatisierung bis hin zum grundlegenden Überdenken der Geschäftsprozesse. Doch wie können Unternehmen das realisieren und sich im selben Schritt dafür wappnen, flexibler auf Ereignisse zu reagieren, die in naher Zukunft erneut ein Risiko für ihre Geschäftsprozesse darstellen könnten?

Alle Unternehmen befinden sich auf dem Weg zu datengetriebenen Unternehmen, konstatiert Roger Illing.

All diesen Herausforderungen gerecht zu werden, ist keine leichte Aufgabe. Doch die Zeiten, in denen die Person mit der meisten Erfahrung die großen Entscheidungen treffen musste, sind längst vorbei. Statt der beruflichen Intuition sind heute Daten der Faktor, der die meisten Geschäftsentscheidungen vorantreibt. Auf ihrer Grundlage sind Unternehmen dazu in der Lage ist, selbst enorme Herausforderungen zu bewältigen. Doch die verfügbaren Datenmengen werden nicht nur immer größer – sie nehmen auch an Komplexität ständig zu. Für Unternehmen, die sich auf dem Weg zu einem datengesteuerten Betrieb befinden, ist die Ernennung eines CDOs, der diesem Wandel gewachsen und auch weiß, worauf zu achten ist, deshalb das A und O.

Ein neues Datenteam muss her

Unternehmen, die vorrausschauend agieren, haben bereits einen CDO. Seine zentrale Aufgabe ist es, die Demokratisierung der Daten, die analytischen Prozesse sowie die digitale Transformation im gesamten Unternehmen voranzutreiben. Dabei spielt vor allem die Implementierung flexibler Self-Service-Plattformen zur Datenanalyse eine wichtige Rolle. Sie sind es, die den Zugang zu Daten und Ressourcen sicherstellen und Raum für Mitarbeiter schaffen, die sich weiterbilden und zu Wissensarbeitern werden möchten. Ob Marketing, Vertrieb, Sicherheit, IT oder andere Funktionsbereiche – datengestützte Erkenntnisse helfen, bessere Entscheidungen in Echtzeit zu treffen, um erfolgreich auf disruptive Ereignisse zu reagieren und die gesamte digitale Transformation eines Unternehmens zu beschleunigen.

Ein weiterer Vorteil der Einstellung eines CDOs, der eine datengesteuerte Organisation und damit die digitale Transformation vorantreibt, ist die Qualifizierung der Mitarbeiter. Datengetriebene Unternehmen können ihre eigenen Mitarbeiter weiterbilden, um einen internen Pool an talentierten Datenarbeitern aufzubauen, die gute analytische Fähigkeiten besitzen und den Wunsch haben, sich weiterzubilden. Eine kürzlich durchgeführte Studie von McKinsey ergab, dass nur 16 Prozent der Unternehmen ihre Daten- und Analysetalente erfolgreich über Personalagenturen und Headhunter rekrutieren. Andere Ansätze, wie die Umschulung aktueller Mitarbeiter, wurden dagegen am häufigsten als effektivere Methode genannt.

Das Potenzial der Datenwissenschaft erhöht sich dann um ein Vielfaches, wenn ganz unterschiedliche Parteien dazu beitragen können. Für CDOs ist es entscheidend, Datensilos zu beseitigen und so vielen Menschen wie möglich innerhalb eines Unternehmens Zugang zu verwertbaren Daten zu ermöglichen, um daraus wichtige Erkenntnisse ableiten zu können. Dies wird den strategischen Output von Wissensarbeitern auf ein völlig neues Niveau heben und ermöglicht gleichzeitig, dass Mitarbeiter ihre Karriere neu definieren.

Das Datenteam richtig einsetzen

Die Position eines CDOs zu schaffen, bedeutet, dass sich ein Unternehmen hin zu einem datengesteuerten Betrieb entwickelt oder zumindest damit beginnt, die digitale Transformation in großem Umfang umzusetzen. Damit das funktionieren kann, ist es erforderlich, komplexe Datenkonzepte und Technologien in umsetzbare Pläne für den Rest der Organisation umzuwandeln. Der CDO muss hier die Führung übernehmen und sicherstellen, dass er den Zweck einer datengesteuerten Umgebung etabliert – und auch erklärt, warum das für den Erfolg des Unternehmens überhaupt wichtig ist. Ist dieser Grundstein gelegt, versetzt sich das jeweilige Unternehmen selbst in die Lage, Probleme, die bisher vernachlässigt wurden, an das Datenteam weiterzugeben und sie von diesem selbstständig lösen zu lassen.

Ein Beispiel: Ein Unternehmen benötigt eine Salesforce-Automatisierung, weil es Schwierigkeiten hat, die Provisionsausgaben für Ihr Vertriebsteam vorherzusagen. Wenn es am Ende des Quartals prognostizieren kann, wie hoch die Vertriebskosten sein werden, kann es einfacher die Gesamtausgaben oder Betriebsmargen berechnen. Wenn das Unternehmen in sein Team und die richtigen Tools investiert hat, ist das eine leicht zu lösende Aufgabe. Das Team wird in der Lage sein, Daten aus den richtigen Quellen zu ziehen und Erkenntnisse zu liefern, die aufgrund der Gesamtheit und Vielfalt der Daten bisher nicht aufgetaucht sind. Doch dies ist nur ein Beispiel. Der gleiche Ansatz kann auf jede Organisation innerhalb eines Unternehmens angewendet werden.

Solche einzelnen Datentransformationen helfen dem Unternehmen, sich auf eine übergreifende digitale Transformationsreise zu begeben. Unternehmen, die nicht in Daten und Analytik investieren, bleiben zurück und verstärken die Kluft zwischen ihnen und denjenigen, die ihre Daten bereits effektiv einzusetzen wissen.

Allen Krisen standhalten

Covid-19 hat ein Schlaglicht auf das heutige Datenproblem und die Notwendigkeit einer besseren, schnelleren digitalen Transformation geworfen. Es hat Unternehmen dazu gezwungen, sich intensiv mit ihren technologischen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Aber unabhängig davon, ob die Pandemie die digitale Transformationsreise angestoßen oder beschleunigt hat, ist der CDO der Schlüssel zur Zukunftssicherheit eines jeden Unternehmens.

Ein erfolgreicher CDO hilft, die nächste unvermeidbare Krise zu überstehen. Damit das in der Praxis funktionieren kann, ist es allerdings notwendig, bereits im Vorfeld die Weichen zu stellen. Das bedeutet, dass sichergestellt werden muss, dass die richtigen Tools eingesetzt, Wissensarbeiter entsprechend geschult und ihre Daten für Innovation, Zusammenarbeit und die Ausführung demokratisiert wurden. Die Zukunft jedes Unternehmens wird davon abhängen. So geben Unternehmen sich selbst die Möglichkeit, nicht nur diese Krise erfolgreich zu überstehen, sondern sogar gestärkt daraus hervorzugehen.

Weitere Informationen unter:
https://www.alteryx.com/de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.