„Podcasts brauchen einen Plan“

Mateusz Sójka, CEO von Podigee stand uns Rede und Antwort zu der Frage, wie Podcasts die Gesellschaft in diesen Zeiten bereichern und ob sich sein Geschäftsmodell durch Corona verändert hat.

Herr Sójka, wie erleben Sie diese besonderen Zeiten?
Corona ist eine sehr große gesellschaftliche Herausforderung, die sich insbesondere auf das wirtschaftliche Leben auswirkt. Wir sind aber in der glücklichen Lage, schon sehr früh im Unternehmen Home Office als festen Teil der Firmenkultur etabliert und alle entsprechenden Prozesse schon vor Corona in Gang gesetzt zu haben, schließlich sind wir ein technologischer Dienstleister und von Haus aus „Digital Natives“. Von daher fiel uns der Wechsel zu fast ausschließlich Remote Work leicht. Dazu kommt, dass die Podcast Szene von der Krise insgesamt sehr stark profitiert. Relevante Stakeholder in der Gesellschaft wie Bundeskanzlerin Merkel und auch der Virologe Herr Drosten haben Podcasts als Kommunikationskanal für sich entdeckt und diesen in weite Kreise der Gesellschaft getragen. Infolgedessen beginnen jetzt insbesondere Unternehmen Podcasts als Werkzeug für die Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden zu nutzen, sogenanntes Corporate Podcasting. Als Marktführer in DACH im Bereich Podcasting Hosting & Analytics für professionelle Kunden profitieren wir daher sogar von der Krise, als dass sie uns schadet. Sie können uns aber trotzdem glauben, dass wir alle extrem froh sind, wenn wir diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung gemeinsam bewältigt haben!

Podcasts bereichern den sozialen Diskurs und erlauben „jedermann“ eine Meinung zu äußern weitgehend ohne technische Vorkenntnisse. Ihre Plattform ist im Grunde ein Teil einer zunehmend „vernetzten Gesellschaft“. Wie hat sich Ihre Plattform gerade dadurch in den letzten Jahren verändert und welche Veränderungen wird sie in der nahen Zukunft durchlaufen?
Unsere Plattform hat sich in den letzten Jahren nicht grundlegend geändert. Sehr früh haben wir uns als technischer Dienstleister rund um das Thema Podcasting etabliert, um auch nicht technikaffinen Menschen und Organisationen das Podcasting so einfach wie möglich zu machen. Man kann unser technologisches Angebot nutzen, ohne Ahnung von Technik haben zu müssen.Auf die Explosion der Podcast Szene sind wir also sehr gut vorbereitet gewesen und wir mussten nichts grundlegend anders machen. In den letzten Jahren zunehmend wichtig geworden ist – neben dem reinen Hosting – das Thema Analytics, sprich die statistische Auswertung der Podcasts. Deshalb stellen wir in allen Tarifen unseren PodcasterInnen eine mehr oder weniger ausführliche Auswertung über die Performance ihres Podcasts zur Verfügung. Dies ermöglicht es ihnen nicht nur, ihren Erfolg zu messen, sondern auch den eigenen Podcast auf Wünsche und Erfordernisse der Zielgruppe anzupassen. Auch insbesondere für Medienunternehmen wichtig geworden ist eine Anbindung an Audio Adserver, sodass in Podcasts Werbung automatisiert eingespielt werden kann. Wir unterstützen dies für die gängigen Ad Server mit einer eigenen Schnittstelle.

Podcasts werden zunehmend auch als Marketinginstrument genutzt. Was raten Sie Unternehmen, die hier einsteigen wollen?
Dies ist ein komplexes Feld und schwer in wenigen Sätzen zu beantworten, aber ich versuche es trotzdem einmal: Erstens erfordert Podcasting einen Plan – welche Zielgruppe möchte man erreichen und für was interessiert sich die Zielgruppe? Wenn man nur über eigene Produkte referiert, ohne dabei zu berücksichtigen, was die NutzerInnen dieser Produkte wirklich interessiert, bleibt der Erfolg aus. Erst danach braucht man einen Podcast Host, sowie Mikrophone und eine einfache Audio Software zur Aufnahme. Wenn der Podcast aufgenommen ist, kümmern sich Dienstleister wie Podigee darum, den Podcast auf allen Plattformen (z.B. Apple Podcast oder Spotify) online zu stellen. Klingt einfach, aber viele Unternehmen, die mit Podcasting neu starten, bereiten sich hier nicht genügend vor und so bleiben die Ergebnisse unter den Erwartungen. Da das Thema komplex ist, bieten wir kostenfreie Webinare an, in denen alle Aspekte rundum das Thema Podcast einsteigertauglich erklärt werden.

Für Unternehmen spielt dabei sicherlich Professionalität eine Rolle. Inwiefern können Sie Hilfestellung bieten?
Wir machen unseren Kunden hier mehrere Angebote, um ihnen einen bestmöglichen Support zu gewährleisten: Das Hosting muss absolut zuverlässig funktionieren, damit HörerInnen den Podcast auch sofort streamen können, grundsätzlich können das die meisten Podcast Hosting Firmen zwar gut, aber bei großen Zugriffszahlen bieten nur sehr wenig Firmen wirklich einen dauerhaft problemfreien Service an. Oberste Priorität ist deshalb für Podigee die Qualität unseres Hostings, das auch bei hohen Zugriffs- und Downloadzahlen verlässlich funktioniert. Darüber hinaus ist das Thema Kundenservice bei allen Software as a Service Unternehmen extrem wichtig, denn wenn im professionellen Bereich ein Problem auftaucht, muss dies sofort gelöst werden. Deswegen haben wir ein sehr erfolgreiches Customer Success Team aufgebaut, das immer erreichbar ist und die Kunden persönlich betreut, egal ob per Mail, Telefon oder Social Media. Auch das Thema Analytics gewinnt wie oben beschrieben für eine zunehmende Professionalisierung immer mehr anBedeutung, weswegen wir umfassende Statistiken liefern, die es den PodcasterInnen ermöglichen, ihr Programm weiterzuentwickeln. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Freiheit in der Vermarktung: Bei uns kann jeder Kunde kann selbst entscheiden, ob und welche Werbung im Podcast läuft. Hingegen monetarisieren sehr viele Hosting Anbieter ihr Produkt über Werbeeinnahmen. Dies bedeutet, dass das Hosting zwar günstig ist, aber dafür Werbung in meinen Podcast eingespielt wird, auf die ich keinen Einfluss habe. Dadurch kann aber die Glaubwürdigkeit der PodcasterInnen beschädigt werden, wenn beispielsweise in meinem Podcast zur veganen Ernährung eine Werbung für einen Fleischproduzent eingespielt wird. Hinzu kommt ein letzter Aspekt, der gerade für Medienunternehmen wichtig ist: Ich möchte meine bestehenden Vermarktungsstrategien kontrollieren können, damit z.B. eine Kampagne über alle Medien (Zeitung, Website, Podcast) ausgespielt werden kann. Wir sind einer der wenigen Anbieter, bei dem man zwar für den Service etwas mehr bezahlt, aber die völlige Freiheit behält, ob und wie monetisiert wird.

Sie setzen auf DSGVO-Konformität. Wie wichtig ist dieser Punkte für Ihre Kunden?
Das Thema DSGVO ist ein zentrales Thema für unsere Kunden. Während es für Hobby-PodcasterInnen vielleicht tragbar ist, eine nicht datenschutzkonforme Hosting Lösung zu nutzen, ist Rechtssicherheit für Unternehmen von großer Bedeutung. In den letzten Jahren sind die Strafen für Verstöße gegen den Datenschutz eklatant gestiegen. Podigee ist einer der ganz wenigen Podcast Hosting & Analytics Anbieter, die in Deutschland und in der EU dem Datenschutz Rechnung tragen. Als deutsches Unternehmen ist der Datenschutz elementarer Bestandteil der Produkt Entwicklung und bietet daher komplette Rechtssicherheit.

Weitere Informationen unter:
https://www.podigee.com/de/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.