Open-Source: Das sind die Trends für 2020

Leslie Hawthorn und Steve Watt haben für TREND REPORT die Open-Source-Trends für 2020 untersucht. Beide Experten erwarten ein starkes Wachstum im Open-Source-Umfeld.

  1. Wir erwarten, dass sich das Wachstum und der Fußabdruck von Open-Source-Software-Projekten ausweiten werden. Aktuell gibt es allein auf GitHub 2,4 Millionen Repositories, die mit Open-Source-Software lizenziert sind. Das bedeutet die Entwicklung einer großen Anzahl neuer Ideen in einer Art und Weise, die es einfacher macht, sie zu nutzen und gemeinsam an ihnen zu arbeiten – im Gegensatz zu den proprietären Alternativen.
  2. Die Vielfalt rund um Open-Source-Projekte wird zunehmen. Neue Ideen kommen zum Teil aus aufstrebenden Ländern, beispielsweise haben Nigeria, Iran und Kenia im Jahr 2019 den größten Zuwachs an Open-Source-Software-Projekten zu verzeichnen, die auf GitHub erstellt wurden. Hongkong, Singapur und Japan haben den größten Zuwachs an Open-Source-Software-Beiträgen insgesamt zu verzeichnen.
  3. Es wird sich zeigen, dass immer mehr junge Open-Source-Unternehmen, die aggressive Strategien zum Schutz des geistigen Eigentums verfolgen, ihre Position als Eigentümer der Software stärken wollen, wenn sie tatsächlich die ursprünglichen Schöpfer sind.
  4. Dieses Jahr werden wir wahrscheinlich mehr Open-Source-Entwickler sehen, die mit Nachdruck ihre Innovationen schützen möchten.

Weitere Informationen unter:
www.redhat.com

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.