Onlinehandel ohne Lager- und Versandaufwand

Der Onlinemarkt ist auf der Überholspur und in seinem Windschatten setzen immer mehr Unternehmer auf Fulfillment. Bei der Vernetzung von Händlern und Dienstleistern geht das JTL-Fulfillment Network neue Wege. Thomas Lisson erläutert, wie Unternehmen von den Möglichkeiten eines Fulfillment-Netzwerks profitieren können.

Die Coronapandemie hat dem seit Jahren wachsenden Onlinehandel einen zusätzlichen Schub verliehen. Viele Verbraucher haben ihr Kaufverhalten geändert und gehen vermehrt im Internet auf Shoppingtour. Marktbeobachter sind sich einig, dass dieser Trend nach der Pandemie nicht abflauen wird.

Onlinehändler freuen sich über hohe Bestellaufkommen. Doch manche haben Schwierigkeiten, das wachsende Versandvolumen mit den eigenen Lagerkapazitäten und personellen Ressourcen zu stemmen. Das kann erhebliche Folgen haben, denn nicht eingehaltene Lieferzeiten sind schwere Nackenschläge im hart umkämpften E-Commerce.

Mit zunehmender Auftragslast steigt zudem der Kosten- und Verwaltungsaufwand, den Unternehmen in ihre Lagerlogistik investieren müssen. Sie sollten daher in Betracht ziehen, Lager- und Versandaufgaben an erfahrene Fulfillment-Dienstleister outzusourcen.

Fulfillment bietet Unternehmern strategische Vorteile

Fulfillment-Dienstleister (kurz: Fulfiller) stellen Händlern Lagerflächen zur Verfügung und übernehmen die Produktdistribution. Der Händler bleibt Eigentümer der Ware und nimmt weiterhin die Bestellungen entgegen, muss sich aber nicht um Lagerführung und Versandprozesse kümmern. Stattdessen kann er sich ganz auf sein eigentliches Kernbusiness konzentrieren: den Verkauf.

Die Erfahrungen mit Corona legen einen weiteren Vorzug des Fulfillment-Konzepts offen: Durch das Outsourcing können Unternehmer mit geringerem Risiko skalieren und flexibel auf Marktschwankungen reagieren. Daher ist Fulfillment auch für Start-ups eine attraktive Option, um sich im Onlinemarkt zu positionieren.

Neuartiges Netzwerk für Händler und Fulfillment-Dienstleister

Für Händler ist es allerdings gar nicht so leicht, einen Fulfiller zu finden, der ihre individuellen und sortimentsspezifischen Anforderungen hinsichtlich Lager- und Verpackungsarten, Paketdienstleistern oder Zertifizierungen passgenau erfüllt. Die Aussicht auf potenziell langwierige und teure Integrationsprojekte, um ihre Software an das System des Fulfillers anzubinden, schrecken Einsteiger wie altgediente Händler ebenfalls ab.

Ein Netzwerk, dass es Händlern und Fulfillern ermöglicht, sich miteinander unkompliziert zu vernetzen, bietet eine erfolgsversprechende Lösung. Basierend auf dieser Idee hat JTL zu Jahresbeginn das JTL-Fulfillment Network (JTL-FFN) gestartet.


„Durch effizientes Outsourcing werden Händler auch künftige Herausforderungen im E-Commerce erfolgreich meistern.“

Unser Gastautor

Thomas Lisson ist einer der Gründer und Geschäftsführer der JTL-Software-GmbH. Mit seinem Unternehmen prägt er seit mehr als zehn Jahren den deutschen E-Commerce-Markt. Die klare Vision: den Handel von morgen mitgestalten und für jedermann zugänglicher machen.


Onlineportal erleichtert Suche nach Dienstleistern

Die Suche nach Fulfillern ist oft mühselig und zeitraubend. Händler recherchieren über gängige Suchmaschinen nach Anbietern und Standorten, vergleichen Leistungsspektren, lesen Bewertungen, stellen Anfragen. Unser Ansatz war: Die meisten Menschen nutzen doch heutzutage Onlineportale, um mit wenigen Klicks passende Autos, Immobilien oder Urlaubsreisen zu finden. Warum ist die Suche nach einem Fulfiller nicht genauso leicht?

Als Antwort haben wir unser FFN-Portal ins Leben gerufen. Es bietet Händlern den Komfort, den sie von anderen Onlineplattformen gewohnt sind: Sie können eine breite Auswahl an Fulfillment-Angeboten mithilfe umfangreicher Filterfunktionen präzise eingrenzen. Die Profile der Fulfiller zeigen alle relevanten Lagerinformationen und Versandleistungen auf einen Blick. So verkürzt sich die sonst langwierige Recherche auf mitunter wenige Minuten.

Haben Händler einen Fulfiller selektiert, können sie ihn direkt aus dem Portal heraus kontaktieren, um die individuellen Konditionen einer möglichen Zusammenarbeit auszuloten. Dabei können sie sicher sein, es nur mit vertrauenswürdigen Dienstleistern zu tun zu haben, denn jeder Fulfiller wird von JTL verifiziert, bevor er sein Lager im Portal inserieren darf.

Cloud Middleware für automatisierte Datenkommunikation

Das JTL-FFN erleichtert auch die Zusammenarbeit im Tagesgeschäft. Grund ist die offene Schnittstellentechnologie. Sie verbindet das ERP- oder Shopsystem des Onlinehändlers mit dem Warehouse Management System des Fulfillers. Alle Daten, die für eine reibungslose Auftragsabwicklung nötig sind, werden automatisch und in Nahezu-Echtzeit ausgetauscht. Bestellt ein Kunde im Onlineshop einen Artikel, wird der Auftrag über die Schnittstelle direkt an die Lagerverwaltung des Fulfillers übermittelt und der Versand in die Wege geleitet.

Die Vorteile der automatisierten Datensynchronisation liegen auf der Hand: Händler müssen keine Auftragsinformationen aktiv zuliefern und können sich trotzdem auf eine schnelle Auslieferung verlassen. Gleichzeitig gewährleistet sie eine lückenlose Transparenz, da der Händler Lagerbestände, Warenbewegungen und Versandstatus jederzeit nachvollziehen kann.

Dank REST-API kann jeder am Netzwerk teilnehmen

Die entscheidende Eigenschaft der Schnittstelle ist, dass Händler jede beliebige E-Commerce-Software anbinden können. Das JTL-FFN steht somit nicht nur JTL-Kunden offen. Diese haben zwar den Vorteil, dass die Anbindung bereits in unserer hauseigenen Warenwirtschaft JTL-Wawi integriert ist; doch auch für andere populäre Shop- oder ERP-Systeme bieten wir fertige Lösungen, die ein Onboarding auf Knopfdruck ermöglichen. Wer keine spezielle Software nutzt, kann den Datentausch innerhalb des Netzwerks auch via CSV-Datei organisieren.

Mit der einmaligen Anbindung ans JTL-FFN können sich Händler problemlos mit mehreren Dienstleistern vernetzen und Waren auf Lagerstandorte verteilen, um verschiedene Absatzregionen im In- und Ausland schnell beliefern zu können. Derzeit sind Fulfiller aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Ungarn Teil des Netzwerks, weitere internationale Logistiker werden aktuell implementiert.

Keine Mitgliedsbeiträge, keine Aufnahmegebühren

Unserer Unternehmensphilosophie folgend, ist die Nutzung des Netzwerks für Händler komplett kostenfrei. Sie bezahlen nur für die vertraglich vereinbarten Leistungen ihres Fulfillment-Partners. Für diese ist die Teilnahme im Launch-Jahr 2021 ebenfalls kostenfrei.

Über 3 Mio. Bestellungen wurden bereits über das JTL-FFN ausgeliefert – und das Netzwerk wächst stetig. Durch effizientes Outsourcing werden Händler auch künftige Herausforderungen im E-Commerce erfolgreich meistern.

https://www.jtl-software.de/versand-auslagern

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von TheAndrasBarta auf Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.