Mit Vollgas auf die digitale Überholspur

Der deutsche Mittelstand strotzt vor Innovationskraft und nimmt mit eigenen Lösungen eine internationale Vorreiterrolle ein.

von Doris Albiez

Auch wenn vor allem Großkonzerne als Vorreiter in puncto Digitalisierung gelten – der deutsche Mittelstand mit seinen zahlreichen innovativen Produkten und Geschäftsmodellen ist längst auf der Überholspur. Als Motor Deutschlands genießt er zu Recht weltweit ein hohes Ansehen. Manch heimischer Firmenlenker, aber auch die internationale Konkurrenz kann sich ein Beispiel an ihm nehmen, um nicht den digitalen Anschluss zu verpassen.

Was wurde nicht schon alles über Digitalisierung gesagt und geschrieben – vor allem darüber, dass Deutschland nach und nach den digitalen Anschluss verliere und drauf und dran sei, im globalen Wettbewerb ins Hintertreffen zu geraten. All diesen Berichten ist eines gemein: Sie schauen vornehmlich auf das, was nicht funktioniert, statt sich vielmehr auf eine differenzierte Betrachtung zu konzentrieren. Trotz aller sicher existierenden Hindernisse und Verzögerungen – die Behauptung, deutsche Unternehmen stünden allesamt vor der Digitalisierung wie der Hase vor der Schlange, ist verkürzt und so nicht haltbar.

Doris Albiez

Es ist also Zeit, sich die Firmen und ihre Geschäftsmodelle genauer anzusehen. Zwar mögen digitale Dienste für die Massen von amerikanischen Konzernen wie Google, Amazon oder Facebook beherrscht werden, bei der Digitalisierung der Industrie sind deutsche Unternehmen jedoch Meister. EOS aus dem oberbayerischen Krailling beispielsweise ist führend bei 3-D-Druckern. Schunk aus Lauffen am Neckar, Spezialist für Greifzeuge und Spanntechnik, rüstet Roboter weltweit mit digital gesteuerten Fingern aus, sodass sie Werkstücke exakt bewegen können. TeamViewer mit Sitz im schwäbischen Göppingen, Experte für die Fernwartung von Computern und Smartphones, ist inzwischen auf über 1,8 Milliarden Geräten installiert. Die Märkte und Geschäftsmodelle dieser Unternehmen sind höchst verschieden, aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie spielen mit ihren digitalen Lösungen auf internationaler Bühne ganz vorne mit. Hidden Champions – also unbekannte Weltmarktführer – werden solche erfolgreichen Mittelständler genannt.

Die Spur ist frei für den Mittelstand …

Den kompletten Beitrag finden Sie im Open-Content-Buchprojekt „Handbuch Digitalisierung“ veröffentlicht.
Lesen Sie hier mehr…

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.