Mehr Resilienz durch die digitale Transformation?

Können Unternehmen mehr Resilienz im Wettbewerb erreichen, in dem sie mit den Mitteln der digitalen Transformation arbeiten? Wir haben uns umgehört und aufschlussreiche Antworten erhalten. Diese werden wir nachfolgend immer wieder in Form von kurzen Panels darstellen. Hier die ersten Einblicke:

Clemens Hammacher, General Manager DACH bei Piano

Die Kunden besser verstehen

Da die Verbraucher immer mehr Zeit im Internet verbringen, ist die digitale Transformation für viele Branchen von entscheidender Bedeutung für ihr Überleben. Unternehmen, die Dienste mit Online-Transaktionen anbieten (etwa Verlage, Banken, Fluggesellschaften und andere), stehen vor der Herausforderung, jede Benutzerinteraktion zu optimieren. Indem sie die Vorteile der Technologie nutzen, gelingt es engagierten Firmen, sehr schnell ihre Geschäftsergebnisse zu verbessern.

Im Verlagswesen ermöglicht es die digitale Transformation den Unternehmen zum Beispiel, das richtige Gleichgewicht zwischen Werbung und Abonnements zu finden. Das maximiert ihre Gesamteinnahmen und hilft beim Aufbau eines stabilen Geschäftsmodells, das auf mehreren Einnahmequellen basiert. Dann können sich Firmen auch über Wasser halten, wenn eine Einnahmequelle einbricht oder ganz wegfällt, wie wir es bei der Werbung zu Beginn der Pandemie erlebt haben. Unternehmen, die all die einzigartigen Wege erforschen und verstehen, auf denen ihre Kunden und Zielgruppen mit ihnen in Kontakt treten, können dann die richtigen Taktiken anwenden, um das Wachstum zu fördern.


Dr. Frank Schemmel, Practice Lead Privacy & Compliance bei DataGuard

„Daten, Daten, Daten“

Digitale Transformation bedingt eine immer größere Menge an Daten, die gehostet und verwaltet, analysiert, archiviert und wieder gelöscht werden muss. Wenn Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind, dann sind Datenschutz und Information Security der Umweltschutz des 21. Jahrhunderts, die ein nachhaltiges und robustes Agieren digitaler Geschäftsmodelle in Krisenzeiten sowie während technologisch disruptiver Ereignisse erlauben.

Die Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten und mit den Menschen interagieren. Digitale Transformation bereitet darauf vor. Wer aber auch weiterhin wettbewerbsfähig bleiben möchte, sollte auf eine umfassende PIC-Strategie (Privacy – InfoSec – Compliance) in Bezug auf Daten setzen. Denn ein ethisches und datenschutzkonformes Wirtschaften im digitalen Bereich sorgt nicht nur für mehr Resilienz und Nachhaltigkeit, sondern steigert auch das Vertrauen der Verbraucher. Und Vertrauen ist das zentrale Asset der Digital Economy.


Tim Kimber, Product Marketing Director bei Vonage

Herangehensweisen überdenken

Die Pandemie hat Unternehmen dazu gezwungen, ihre Herangehensweise an die digitale Transformation drastisch zu überdenken. Erfolg bedeutet heute, durch digitale Erlebnisse Kundenerwartungen aus der Ferne schnell zu erfüllen. Durch Investitionen in künstliche Intelligenz (KI) und digitale Transformation können Firmen die Kundenzufriedenheit verbessern und für künftige Herausforderungen gewappnet sein. Omnichannel-Kundenerlebnisse zählen zum Pflichtprogramm. Ihre Kunden erwarten, dass sie Sie über virtuelle Assistenten, direkte Ansprache, SMS, soziale Medien und Messaging-Apps erreichen und dabei zwischen den Kanälen hin und her springen können. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, diesem Kanalwechsel folgen zu können und dabei nicht den Kontext der Interaktion aus den Augen zu verlieren.

Omnichannel-Kommunikation macht Ihr Unternehmen in vielen Situationen widerstandsfähiger. Wenn zum Beispiel eine hohe Nachfrage nach bestimmten Produkten besteht, sollten Sie in engem Kontakt mit Ihren Kunden stehen, um ihnen mitzuteilen, mit welchen Lieferzeiten sie rechnen müssen. Auf diese Weise können Sie auch dann ein qualitativ hochwertiges Erlebnis bieten, wenn die Anzahl der Kunden steigt.


Theo Strauß, Geschäftsführer und Mitgründer von craftguide

Schlüssel zur Sicherung von Arbeitsplätzen

Erfahrene Fachkräfte gehen in Rente, doch es rückt zu wenig Nachwuchs nach. Dadurch geht über Jahre erprobtes Anwendungswissen verloren. Unser aller Ziel muss es sein, das Erfahrungswissen professioneller Arbeitsabläufe durch Fachkräfte aus Industrie und Handwerk digital zu erfassen, um es für zukünftige Generationen zu sichern und zugänglich zu machen. Produkte im Sanitär-, Heizungs- und Klimabereich werden beispielsweise immer vernetzter, digitaler und komplexer, wie Wärmepumpen. Interaktive Bedienungs- und Wartungsanleitungen für Servicetechniker und Handwerker sowie Grundlagenschulungen für die Aus- und Weiterbildung ermöglichen das eigenständige Erlernen handwerklicher Arbeitstechniken und den fachgerechten Umgang mit den Maschinen. Sie befähigen Menschen dazu, mit den immer schnelllebigeren Produktzyklen mitzuhalten und handwerkliche Herausforderungen zu meistern – immer und überall. Sie wappnen den Servicetechniker auch für weitere Zukunftstechnologien, damit er nicht von den Innovationen überrollt wird. Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Sicherung von Arbeitsprozessen in Zeiten eines sich verschärfenden Fachkräftemangels in allen Branchen


Weitere Statements zum Thema:

Mehr Resilienz durch die digitale Transformation?

/
Können Unternehmen mehr Resilienz im Wettbewerb erreichen, in dem sie mit den Mitteln der digitalen Transformation arbeiten? Wir haben uns umgehört und aufschlussreiche Antworten erhalten. Diese werden wir nachfolgend immer wieder in Form von kurzen Panels darstellen. Hier neue Einblicke.

Mehr Resilienz durch die digitale Transformation?

/
Können Unternehmen mehr Resilienz im Wettbewerb erreichen, in dem sie mit den Mitteln der digitalen Transformation arbeiten? Wir haben uns umgehört und aufschlussreiche Antworten erhalten. Diese werden wir nachfolgend immer wieder in Form von kurzen Panels darstellen. Hier neue Einblicke:

Mehr Resilienz durch die digitale Transformation?

/
Können Unternehmen mehr Resilienz im Wettbewerb erreichen, in dem sie mit den Mitteln der digitalen Transformation arbeiten? Wir haben uns umgehört und aufschlussreiche Antworten erhalten. Diese werden wir nachfolgend immer wieder in Form von kurzen Panels darstellen. Hier weitere Einblicke:

Bildquelle / Lizenz Aufmacher: Photo by Timothy Muza on Unsplash


Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.