Individualisierung, Personalisierung – Consumer IoT

Dinge schöpfen, Daten schaffen, Dinge… Der digitale Zwilling winkt dem, der sich selbst preisgibt.

 

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC geht davon aus, dass bis 2025 rund 80 Milliarden Geräte direkt mit dem Internet verbunden sein werden. Gestärkt durch den Smartphone-Siegeszug vernetzen Geräte, Maschinen und Menschen sich zunehmend.

Das IoT dringt nach und nach in alle Lebensbereiche vor und besetzt diese in Form eines Consumer IoT. Smartphones, Wearables, Smarthome-Devices und smarte Assistenten sind dabei ständig mit dem Internet verbunden. Fortwährend sammeln und analysieren sie Daten, wodurch Anbieter Services und physische Produkte personalisieren und den gestiegenen Kundenerwartungen gerecht werden können.

 

Die neu entstandenen personalisierten smarten Produkte wiederum aggregieren selbst weiter fröhlich Daten und eine endlose Personalisierungsspirale beginnt sich zu drehen. Gepaart mit der schnellen Adaption neuer Technologien entsteht zeitgleich ein Mentalitätswandel.

Dieser Beitrag stammt aus dem Open-Content-Buchprojekt „Handbuch Internet of Things“. Lesen Sie hier weiter…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.