Europas Energiemarkt 2022

Überregionale Beziehungen als Kerntrend

Europa ist in vielen Bereichen ein Gemeinschaftsprojekt, so auch beim Thema Klimawandel und Erneuerbare Energien. Gemeinsam versucht die EU, ihren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten und vor allem Deutschland und Frankreich haben viel Einfluss darauf, wie sich der Energiemarkt in Europa entwickelt. In beiden Ländern werden immer größere Anteile des benötigten Stroms durch Solar- und Windparks gewonnen. Aus diesem Grund gelten Projekte im Bereich der „sauberen bzw. grünen“ Energie in beiden Ländern als vielversprechende Investitionsmöglichkeiten.

Erneuerbare Energien: Investitionen für die Allgemeinheit

Man muss heute nicht unbedingt ein Großinvestor sein oder ein Eigenheim besitzen, auf dem man eine Photovoltaikanlage installiert, um in erneuerbare Energien investieren zu können.

Der Markt für Erneuerbare Energien wächst beständig, denn erstens gehen die Vorräte an fossilen Brennstoffen wie Kohle oder Öl aufgrund der hohen Fördermengen und der abnehmenden Vorkommen immer schneller zur Neige. Zweitens verursachen sie zum Teil hohe CO2-Emissionen, die es zu verhindern gilt, soll der Treibhauseffekt gebremst und eine globale Klimakatastrophe verhindert werden.

Auch das zunehmende Bewusstsein hinsichtlich des Umweltschutzes bei vielen Investoren trägt dazu bei, dass in Deutschland und Frankreich hohe Summen in Erneuerbare Energien gesteckt werden, nicht nur von den Regierungen, sondern auch durch Investoren. „Ein Investment sollte so gestaltet sein, dass es zur langfristigen Planung, zum langfristigen Denken dessen passt, der es tätigt.“, sagt die Leonidas-Gründerin Antje Grieseler zum Thema Investments.


Unternehmen wie Leonidas Management planen, bauen und verwalten Solar- und Windparks in Deutschland und Frankreich, die für institutionelle und private Investoren geeignet sind. In Frankreich betreibt und betreut Leonidas mittlerweile 37 Solaranlagen und 12 Windanlagen, die insgesamt 271 Megawatt Leistung erbringen.

„Raum“ für Energieprojekte

Ob sich ein Projekt im Bereich Solar- oder Windpark lohnt und realisiert werden kann, hängt nicht zuletzt vom vorhandenen und zur Verfügung stehenden Platz ab. Wo in Deutschland trotz freier Flächen nicht selten Bürokratie und Anwohner dafür sorgen, dass Projekte scheitern, da geht man in Frankreich deutlich entspannter mit den Erfordernissen um.

Ihre Erfahrung mit dem französischen Markt beschreibt Antje Grieseler folgendermaßen: „Es gibt große zusammenhängende Agrarflächen in Frankreich, die den Bau von größeren Windparks möglich gemacht haben. Frankreich wird in Europa das größte Onshore Windkraftpotenzial zugeschrieben. Für die Landwirte sind Einnahmen aus der Verpachtung relativ kleiner Flächen für die Windkraftanlagen eine begehrte Zusatzeinnahme.“

Frankreich bietet also gute Voraussetzungen für nachhaltige Energieprojekte. Lag der Anteil der erneuerbaren Energien (bezogen auf den Gesamtenergieverbrauch) im Jahre 2019 in Frankreich bei mehr als 17 Prozent so sollen es im Jahre 2030 mindestens 30 Prozent sein. Um dieses Ziel zu erreichen, treiben vor allem die Departments das Thema politisch voran.

Antje Grieseler hat beim Thema Nachhaltigkeit von Projekten ihre ganz eigene Auffassung:


Quelle: Leonidas

„Nachhaltigkeit bedeutet für mich darüber nachzudenken, welche Auswirkungen unser Tun von heute auf das Leben von morgen haben wird; und dann das Tun so zu gestalten, dass nachfolgende Generationen gut mit den von uns getroffenen Entscheidung gut leben können.

Ich setze Nachhaltigkeit nicht gleich mit ökologisch wertvoll, sondern mit überlegt.“

Damit man über die entsprechende Expertise für den französischen Markt für Solar- und Windenergie verfügt, wurden im Jahre 2015 die Leonidas Wind SARL und die Leonidas Associates France SAS ins Leben gerufen. Ihr Sitz befindet sich in Reims und sie übernehmen vor Ort die Sicherstellung des technischen Asset Management der Windparks bzw. kümmern sich um alle rechtlichen Belange der Anlagen. 

Beitrag zur europäischen Energiewende

Weil es zu erneuerbaren Energien keine Alternative gibt und das Thema nur in größerem Rahmen zielführend vorangetrieben werden kann, setzen sich Antje Grieseler und Leonidas engagiert für den Solarmarkt in Frankreich und die Energiewende in Europa ein. Einen Beitrag zu leisten und bei der europäischen Energiewende eine bedeutsame Rolle zu spielen, sind durchaus ehrenwerte Intentionen, die dem Thema dienen.

Weiterführende Informationen zum Unternehmen:
https://www.leonid-as.com/wind


Aufmacherbild: Pexels, Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.