Digitaler Sommer

Die Sommerurlaube 2022 werden digitaler vernetzt sein als jemals zuvor.

Tommy Ziegler, Leader Sales Engineering bei AppDynamics, verrät, wie Full-Stack-Observability App-Betreibern hilft, ihre Anwendungen  „urlaubsreif“ zu machen.

Von Buchungen über Check-ins bis hin zum Bezahlen von Urlaubsaktivitäten: Der moderne Urlauber ist always-on und erledigt seine gesamte Urlaubsplanung zunehmend über sein Smartphone. Laufen die entsprechenden Apps jedoch nicht einwandfrei, kann dies nicht nur zu langen Warteschlangen im Terminal, sondern auch zu frustrierten Nutzern führen.

Endlich wieder uneingeschränkt reisen und den wohlverdienten Urlaub weit weg von Balkonien genießen: Laut der aktuellen „The Great Summer Getaway“-Umfrage von Cisco AppDynamics können es 82 Prozent der deutschen Verbraucher kaum erwarten, in diesem Jahr Sommerurlaub zu machen – und digitale Services werden dabei eine sehr wichtige Rolle spielen.

Papier- und bargeldlos in den Urlaub

Auch wenn es weiterhin gilt, verantwortungsbewusst unterwegs zu sein, wollen deutsche Urlauber ihre Reise so komfortabel und stressfrei wie möglich gestalten. Dazu gehört es, vernetzt zu sein und alle wichtigen Informationen sowie urlaubsrelevanten Transaktionen zentral über das Smartphone zu managen.

Sie nutzen im Schnitt etwa 19 verschiedene digitale Services und Apps, um Reiseziele zu entdecken, Tagesausflüge zu planen, Buchungen zu tätigen, Restaurantrechnungen zu bezahlen, COVID-Impfzertifikate vorzulegen oder die Kinder bei langen Wartezeiten am Flughafen bei Laune zu halten. Für 63 Prozent der befragten Verbraucher gehören Apps eindeutig zur modernen Urlaubserfahrung dazu – 46 Prozent planen in diesem Jahr sogar, komplett auf Tickets und Buchungsbestätigungen aus Papier zu verzichten.

Mangelhafte App-Performance führt zu unzufriedenen Nutzern

Doch bei all der sommerlichen Vorfreude besteht das Risiko, dass die Technik aufgibt. Eine prekäre Situation, denn die Anforderungen, die Verbraucher mittlerweile an digitale Services stellen, sind laut dem aktuellen AppDynamics App Attention Index 2021 seit der Pandemie gestiegen (76 Prozent). Die Mehrheit erwartet eine zuverlässige und konsistente Performance. Überzeugt diese nicht, würden Verbraucher sich eine funktionierende Alternative suchen. Dafür reicht nach Meinung der Befragten oftmals nur ein einziger Vorfall.
Auch Urlauber fürchten auf ihren Reisen mittlerweile nicht nur schlechtes Wetter oder Flugausfälle, sondern auch das Versagen der Technik. Da sie zunehmend von Buchungs-, Transaktions- und Reiseplanungs-Apps abhängig sind, kann für 66 Prozent der Befragten ein solcher Fauxpas der Urlaubserfahrung durchaus einen Dämpfer verpassen. 39 Prozent würden ihren Urlaub dann sogar als ruiniert bezeichnet. Für 34 Prozent wäre in diesem Fall die Suche nach vergleichbaren Services die logische Konsequenz.

Full-Stack-Observability: Die Lösung für App-Performance-Probleme

Tommy Ziegler: „Um den steigenden Erwartungen von Verbrauchern gerecht zu werden, müssen App-Betreiber eine konstante und nahtlose digitale Erfahrung sicherstellen können.“

Um den steigenden Erwartungen von Verbrauchern – und in diesem Jahr ganz besonders Urlaubern – gerecht zu werden, müssen App-Betreiber eine konstante und nahtlose digitale Erfahrung sicherstellen können. Der Fokus muss daher auf der Optimierung von IT-Performance und Verfügbarkeit liegen. Das kann sich in modernen Business-IT-Landschaften jedoch als Herausforderung erweisen, da diese aus unzähligen Einzelkomponenten bestehen, immer komplexer werden und IT-Teams mit Daten überfluten.

Mit den richtigen Technologien und wichtigen Insights erhalten sie einen vollständigen, einheitlichen Einblick in die gesamte IT-Umgebung und können so Probleme identifizieren und beheben, bevor sie den Endnutzer erreichen. Im Rahmen dieser Full-Stack-Observability lassen sich IT-Performance-Daten effizient mit Echtzeit-Geschäftszahlen verbinden, was es den Teams erlaubt, jene Schwachstellen herauszufiltern, die der Nutzererfahrung – und potenziell dem eigenen Geschäft – am meisten schaden. Auf dieser Grundlage können sie die entsprechenden Gegenmaßnahmen priorisieren, um sowohl Kunden als auch das Unternehmen vor weitreichenden Folgen zu bewahren.

Fazit

Nach zwei Jahren können Verbraucher endlich wieder ihre Koffer packen und in den langersehnten Sommerurlaub reisen. Für viele von ihnen darf das Smartphone mit allen urlaubsrelevanten Apps dabei nicht fehlen. Doch kann eine mangelhafte App-Performance nicht nur in Frustration enden, sondern einen Kundenabgang nach sich ziehen. Betreiber, die eine reibungslose digitale Nutzererfahrung schaffen, sind hier klar im Vorteil. Diese können sie nur erreichen, wenn sie einen Full-Stack-Observability-Ansatz verfolgen, um Performance-Probleme zu identifizieren – erst dann lässt es sich im Urlaub auch bei Regenwetter so richtig gutgehen.

Weitere Informationen unter:
www.appdynamics.com

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Digitaler Sommer […]

Kommentare sind deaktiviert.