Die intelligente Cloud ermöglichen

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit Maurizio Riva, Vice President von Quanta Cloud Technology (QCT) zu der Rolle, die Cloud und Datacenter in den kommenden Monaten in und für die Unternehmen spielen werden. Wir haben dabei natürlich besonderen Fokus auf künstliche Intelligenz, 5G und den “Netzwerkrand” gelegt.

Herr Riva, Sie haben vor ein paar Monaten die Verantwortung für die EMEA-Region bei QCT übernommen. Welche Trends sehen Sie für 2019 in Ihrem Geschäft?
Aktuell beobachten wir in unserer Branche all die neuen Trends, wie autonomes Fahren und intelligentes Gesundheitswesen, die auf intelligente Systeme setzen. Deshalb lautete das Thema des letzten Treffens unseres Kunden- und Partner-Netzwerks in Europa („Q Summit 2018“) in Düsseldorf auch “Enabling intelligent Clouds“. Wir stellen zudem fest, dass die Cloud in den letzten zehn Jahren nicht nur in Datacentern Einzug gehalten hat. Cloud-basierte Systeme finden auch zunehmend am Netzwerkrand („Network Edge“) Verwendung, um damit intelligente Features im Netzwerk schneller voranzutreiben.

Wie bereiten Sie und QCT sich auf diese Entwicklung vor?
Wir konzentrieren uns bei unserem Investment sowie beim Auf- und Ausbau unserer Expertise bzw. unseres Angebots auf die vier Säulen KI (Künstliche Intelligenz), 5G, Software-Defined Infrastructure (SDI) sowie disaggregierte Hard- und Software Lösungen. Unser Ziel ist es, eine durchgängige („End-to-End“) Infrastrukturplattform bereitzustellen, die den gesamten Einsatzbereich abdeckt, vom Edge-Computing bis zum Datacenter.

Welche Möglichkeiten sehen Sie bei der Kombination von AI, 5G und Cloud?
Cloud Computing ist die Basis, die Infrastruktur, die mit ihren bekannten Features wie Skalierbarkeit und Elastizität gewisse Workloads erst ermöglicht. Die Cloud Computing-Technologie wurde von großen Cloud Service Providern (CSP) sehr begrüßt und rasch angenommen.
KI ist eine aufkommende Technologie. Der Aufbau und die Nutzung KI-basierter IT-Infrastrukturen sind jedoch aufgrund der Komplexität der Lösungen nicht ganz einfach. Doch mithilfe der von den CSPs bereitgestellten Cloud-Computing-Infrastruktur können KI-basierte Anwendungen einfach getestet und implementiert werden – unabhängig davon, ob sie von Start-ups oder von bereits etablierten Unternehmen genutzt werden. So kann die Marktreife KI-basierter Lösungen und damit auch die Amortisierung („Time-to-Value“) beschleunigt werden. Damit sind CSPs recht einfach in der Lage, Deep Learning, KI-basiertes Training und Inferenz als IT-Services anzubieten – und QCT bietet alles, was dabei zum Aufbau der IT-Infrastruktur benötigt wird.
5G läutet eine neue Ära im Cloud Computing ein. Bisher haben führende Telekommunikationsanbieter mit ihren proprietären IT-Infrastrukturen den Markt beherrscht. Die hohen Betriebskosten haben jedoch die Gewinnmargen der Betreiber geschmälert. Angesichts dieser für sie unerfreulichen Entwicklung haben die Telekommunikationsanbieter nach „offeneren“ IT-Infrastrukturen gesucht, um die Bindung an einen einzigen IT-Anbieter („Vendor Lock-in“) zu vermeiden. So bieten Cloud Computing und eine softwaredefinierte Infrastruktur eine praktikable Option für die 5G-Ära – mit enormen Vorteilen, wie einer offenen IT-Architektur ohne Lock-In sowie Kosteneffizienz und Skalierbarkeit nach Bedarf.

Mit besonderem Fokus auf Datacenter: Worauf sollten diese sich vorbereiten?
Betreiber von Datacentern sollten sich vor allem auf Workload-fähige oder sogar Workload-optimierte Infrastruktur als Service (IaaS) Lösungen vorbereiten. Wie bereits im Zusammenhang mit KI und 5G erwähnt, handelt es sich hierbei um bestimmte Arten von Workloads, mit denen sich Datacenter Anbieter gegenüber ihren Konkurrenten etablieren und Kunden für sich gewinnen können. Dies gelingt ihnen, wenn sie beweisen können, dass ihre IaaS-Lösung Workload-fähig oder sogar Workload-optimiert ist, sodass die IT-Performance sichergestellt ist und bleibt.

Wie unterstützen Sie die Datacenter mit Ihrer Expertise?
QCT ist Anbieter von Infrastrukturlösungen. Unser Ziel ist es, eine umfassende „End-to-End-Plattform“ bereitzustellen, um verschiedene Arten von Workloads zu bewältigen und die Servicequalität sowie die absolute Zuverlässigkeit der Lösungen zu gewährleisten. Wir investieren in PODs die ein Modul aus Netzwerk-, Rechen-, Speicher- und Anwendungskomponenten enthalten, die jeweils zusammenwirken, um validierte Anwendungen bereitzustellen.
QCT ist dank des optimierten Designs seiner 5G- und KI-basierten Technologien und Lösungen auf die kommenden Entwicklungen gut vorbereitet – und die Anwendungen stehen unseren Partnern und Kunden zur Verfügung.

Herr Riva, wenn Sie in die Zukunft blicken: Welche Rolle werden Datacenter im Jahr 2025 spielen?
Daten werden zum Brennstoff für das Business und zu einem sehr wichtigen Aspekt im Leben der Menschen. 5G macht Echtzeitanwendungen für den täglichen Einsatz möglich. Autonome vernetzte Autos und Smart Cities nutzen Rechenzentren und KI, um das Leben der Menschen zu bereichern, während Randgeräte (Edge Computing) immer leichter und flexibler werden. Rechenzentren müssen immer intelligenter, effizienter und skalierbarer werden, bei gleichzeitig geringen Kosten. Aus diesem Grund spielt QCT mit seiner Erfahrung als JDM (Joint Design Manufacturing) Anbieter eine strategische Rolle dabei, Kunden zu unterstützen, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Weitere Informationen unter:
www.qct.io