Die Bedeutung strategischer HR

Dr. Jan Christian Seevogel, Senior Vice President (SVP) Europe bei Avature, schildert der TREND-REPORT-Redaktion den Einfluss neuer Technologien auf die HR-Abteilungen.

„Das Business-Umfeld wird sich in den nächsten fünf Jahren deutlich stärker verändern als in den vergangenen zwanzig Jahren“, blickt Seevogel voraus. Für Unternehmen wird es daher ausschlaggebend sein, die in ihren jeweiligen Märkten strategisch richtigen produkt- bzw. servicebezogenen Entscheidungen zu treffen und dort in die richtigen Technologien zu investieren. „Nur so haben sie eine Chance, ihre Märkte zu disruptieren und damit zu den Gewinnern in unserem herausfordernden VUCA-Umfeld zu zählen.“

„Gerade in Zeiten des extrem schnellen Wandels bleiben aber die Menschen das wichtigste Gut für unternehmerischen Erfolg“, betont der SVP Europe, der deswegen eine Investition in die richtige HR-Technologie für die mit Abstand bedeutendste hält: „Es gibt nichts Wichtigeres, als die besten Talente schneller zu finden als andere und diese anschließend dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden. Wer hier rechtzeitig vor anderen und vor allem klug investiert, spart enorm hohe Kosten in der Zukunft und verhindert vielleicht sogar das Scheitern der gesamten Organisation.“

„Gerade in Zeiten des extrem schnellen Wandels bleiben aber die Menschen das wichtigste Gut für unternehmerischen Erfolg“, betont der SVP Europe, der deswegen eine Investition in die richtige HR-Technologie für die mit Abstand bedeutendste hält: „Es gibt nichts Wichtigeres, als die besten Talente schneller zu finden als andere und diese anschließend dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden. Wer hier rechtzeitig vor anderen und vor allem klug investiert, spart enorm hohe Kosten in der Zukunft und verhindert vielleicht sogar das Scheitern der gesamten Organisation.“


„Es gibt nichts Wichtigeres, als die besten Talente schneller zu finden als andere
und diese anschließend dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden.“
Dr. Jan Christian Seevogel


Im Recruiting selbst werden KI und Smart Automation erhebliche Veränderungen und Verbesserungen mit sich bringen. Sowohl die Qualität als auch die Geschwindigkeit der Neueinstellun­gen werden sich dadurch deutlich erhöhen. „Die Technologien werden HR-Mitarbeitern notwendige Informationen liefern, um strategisch wichtige und rich­tige Entscheidungen zu treffen“, so See­vogel. „Das ist besonders entscheidend, wenn diese Informationen das Ergebnis einer Auswertung komplexer Muster sind, die ein Mensch so nicht hätte vornehmen können.“ Für die Beschäftigten der Personalabteilung bedeutet das, dass der mit vielen HR-Tätigkeiten verbundene administrative Aufwand durch den Einsatz von KI deutlich sinken wird. Dadurch entstehen neue Kapazitäten für wertsteigernde Tätigkeiten und kreative Problemlösungen, die eigentlich wichtigen und erfüllenden Herausforderungen im HR-Umfeld.


„Schließlich werden die genannten Technologien auch dazu beitragen, dass es erheblich einfacher wird, Mitarbeiter zu halten“, bemerkt Seevogel im Hinblick auf den akuten Fachkräftemangel. „Denn wenn ich – technologiebasiert – besser weiß, wie meine Mitarbeiter ‚ticken‘, was ihre Bedürfnisse sind, wie sie sich am wohlsten fühlen, wohin sie sich gern entwickeln möchten, wie sie sich ihr Arbeitsumfeld vorstellen, wer sich gerade nach Alternativen umschaut etc., kann ich als Unternehmen einfacher und besser darauf eingehen.“


Explizit erwähnt Seevogel in diesem Zusammenhang auch die mit einem „Top HR Product Award“ ausge­zeichnete Lösung Avature Contingent Workforce Management: „Sie leistet einen großen Beitrag im Kampf um den Fachkräftemangel, spart Unternehmen erhebliche Kosten und bedient gleichzeitig die große Nachfrage von Talenten nach mehr Flexibilität.“ Die soziale Plattform wurde speziell für die Rekrutierung und Verwaltung freier Mitarbeiter entwickelt und mit ihrer Hilfe kann ein eigener Talentmarktplatz geschaffen werden. Die Community-Funktion ermöglicht die aktive Kontaktpflege zu den Mitgliedern der projektbasierten Talentpools und die besten Mitarbeiter lassen sich leicht zur Mitarbeit an zukünftigen Projekten einladen. Freie Mitarbeiter können ein Profil erstellen und ihre Kompetenzen präsentieren, sich auf verfügbare Projekte bewerben, sich zum aktuellen Stand eines Projekts informieren und ihre Verfügbarkeit und Vergütungsvorstellungen aktualisieren. Anhand der Profildaten sowie mit modernsten Mat­ching-Technologien können Unterneh­men dann Auftragnehmer mittels zielgerichteter E-Mail- und SMS-Kampagnen kontaktieren und ihnen relevante Jobangebote senden.


„Die Technologien werden HR-Mitarbeitern notwendige Informationen liefern,
um strategisch wichtige und rich­tige Entscheidungen zu treffen.“


Der Einsatz und das ständige Testen und Optimieren von KI- und Smart-Automation-Technologien bildet ein Erfolgs­rezept, welches marktübergreifend Anwendung findet. Die Möglichkeit der Verwendung von Daten und KI-Technologien ist dabei in verschiedenen Regionen der Welt so unterschiedlich reguliert, dass global operierende Unternehmen in den jeweiligen Ländern unterschiedlich verfahren müssen. Zusätzlich müssen auch sonstige rechtliche, kulturelle und strategische Beson­derheiten im Rahmen der gesamtunternehmerischen Personal-Stra­tegie be­rücksichtigt werden.


„Die Kunst liegt darin, so viel zu vereinheitlichen wie mög­lich, um aus gemeinsamen Initiativen und gemeinsamer Datennutzung Kapital zu schlagen, und gleichzeitig so viel zu individualisieren wie nötig, um regionale Herausforderungen besser zu meistern als andere“, meint Seevogel. „Diese Kunst gelingt nur mit dem Einsatz einer agilen HR-Transformations-Plattform.“ Als cloudbasierte agile HR-Transformations-Plattform hilft Avature, diesen und weiteren aktuellen Herausforderungen der HR zu begegnen.


Talent-Management und Recruiting auf Basis einer intelligenten Lösung zu betreiben, gilt dabei als eine strategische Entscheidung, deren Erfolg messbar ist. Schließlich können die meisten im HR relevanten Erfolgsfaktoren bei Verwendung der richtigen Technologie nicht nur erfasst, sondern auch genauestens analysiert werden. Basierend auf dieser Analyse können die entscheidenden beeinflussenden Faktoren ständig optimiert und damit auch die wirtschaftlich quantifizierbaren Ergebnisse immer weiter verbessert werden. „Es wird dadurch schnell offensichtlich, wie sehr sich die Investition gelohnt hat“, beteuert Seevogel.


https://www.avature.net/de/

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.