CFOs nehmen führende Rolle ein, um die nächste Stufe der Digitalisierung zu zünden

Ansgar Eickeler, General Manager Central & Eastern Europe bei Board International, sieht eine stärker strategisch geprägte Rolle für Finance-Führungskräfte im Kontext der digitalen Transformation. Im Rahmen einer Beitragsserie leitet er diesen Wandel her und zeigt auf, wie Financial Officers sich und ihr Unternehmen in die Lage versetzen können, damit Wettbewerbsvorteile zu generieren.

In den zahlreichen Gesprächen, die wir bei Board mit Führungskräften aus dem Finanzbereich führen, gibt es ein immer wiederkehrendes Thema. Sie berichten, dass sie sich im letzten Jahr darauf konzentriert haben, die Kosten zu senken und den Cash Flow sicherzustellen, damit ihr Unternehmen die größte geschäftliche Herausforderung einer Generation überlebt: Die Folgen der globalen Pandemie! Jetzt erwarten sie allerdings, dass die Umsätze wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen oder übertreffen. Die Unternehmen setzen u. a. darauf, dass die nächste Stufe der digitalen Transformation zündet. Wachstum und neue, wirklich transformative Geschäftsmodelle haben oberste strategische Priorität und erhöhen den Veränderungsdruck auf die Führungskräfte in allen Unternehmensbereichen. Auch die Finanzabteilung muss sich dieser Herausforderung stellen und die eigene Transformation beschleunigen.

Ansgar Eickeler zeigt auf, dass sich die Rolle des CFOs zum Digitalisierungs-Enabler hin verändert.

Agilität in Planung und Budgetierung

Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig es ist, agil zu sein und die Unternehmen so aufzustellen, dass sie jederzeit in der Lage sind, Produkte und Dienstleistungen auf neue Geschäftsmöglichkeiten, Kunden und Nachfragequellen auszurichten. In diesem Zusammenhang sind eine jährliche Planung und Budgetierung einfach nicht mehr zeitgemäß. Starre Planungen und Budgets hindern Unternehmen daran, neue Chancen dann wahrzunehmen, wenn sie entstehen.

Trotz alledem arbeiten viele Unternehmen weiterhin mit veralteter Technologie und halten an ihren traditionellen Finanzprozessen fest. Strategische, unternehmenskritische Pläne werden häufig immer noch mit einfachen Tabellenkalkulationen erstellt. Führungskräfte in modernen Finanzabteilungen sind sich bewusst, dass eine Veränderung notwendig ist. Sie brauchen kurzfristig differenzierte Einblicke in die aktuelle Lage und erweiterte Möglichkeiten im Planungsbereich, um auf Veränderungen schnell reagieren zu können. Das geht über die traditionellen Planungs- und Budgetierungsprozesse hinaus. Die Finanzabteilungen müssen bei unerwarteten Ereignissen schnell neu planen können. Dazu müssen sie zunächst aussagekräftige Analysen erstellen, um damit Erkenntnisse und Einsichten zu gewinnen, wie sich der Markt verändert. Nur so sind sie vorbereitet, wenn sich neue Chancen auftun.

Herausforderungen der Finanzbereiche

Aus den Gesprächen mit Führungskräften im Finanzbereich wissen wir auch, dass die meisten bereit sind, die Chancen zu nutzen, die sich durch die neuen Finanztechnologien ergeben. Dafür müssen sie das größte Asset im digitalen Zeitalter nutzen: Daten. Der höchste transformative Wert der Daten entsteht durch die Befähigung der Finanzabteilung, aus Daten Erkenntnisse zu gewinnen, auf deren Basis die Unternehmensleitung wegweisende Entscheidungen treffen kann.

Häufig fehlt der Finanzabteilung allerdings das Methodenwissen, um den Daten auf den Grund zu gehen und die tiefgreifenden Analysen durchzuführen, die erforderlich sind, um das Geschäft voranzutreiben. In der Praxis bedeutet dies, dass die Finanzabteilung nicht immer über die professionellen Datenwissenschaftler oder das technische Know-how verfügt, um die Erkenntnisse zu generieren, die die Geschäftsleitung zur Entscheidungsfindung nutzen kann.

Unterstützung durch innovative Software

Das muss nicht so sein. Moderne Software bietet die Möglichkeit, allen Stakeholdern den Zugang zu Informationen, Analysen und Planungen zu ermöglichen und dies auf einer einzigen, zentralen Plattform abzubilden. Diese kann z. B. über die Cloud unternehmensweit bereitgestellt werden. Den Finanzteams eröffnen sich dadurch ganz neue und bereichernde Möglichkeiten. Sie können sich frei machen von sich wiederholenden und routinemäßigen Finanzaufgaben, die sich automatisieren lassen. Die gewonnene Zeit können sie nutzen, um sich auf aussagekräftige Analysen und die Generierung von Erkenntnissen zu konzentrieren. Damit beschleunigen sie die Entwicklung zum digitalisierten Unternehmen.

Grundlegende neue Funktionen im Finanzbereich, wie innovative Analytics-Funktionen, die es ermöglichen, detaillierte Einblicke zu nehmen und Erkenntnisse zu gewinnen, müssen so eingeführt werden, dass sie alle Sicherheitsanforderungen erfüllen – auch für geschäftskritische Daten – und dass sie sich skalieren lassen. Dazu eignen sich bewährte Entscheidungsfindungsplattformen wie Board, die Planung, Business Intelligence (BI) und Predictive Analytics integrieren. Sie sind in der Lage, auch sehr große Datenmengen schnell zu verarbeiten und gewährleisten dabei eine hohe Zuverlässigkeit bei der Analyse, indem sie alle Plan- und Ist-Daten auf einer Plattform zusammenführen. Das schafft Transparenz über Herkunft und Aktualität der Daten und bildet eine stabile Grundlage für das Vertrauen in die gewonnenen Erkenntnisse. Damit ist der Finanzbereich so aufgestellt, dass er die strategischen Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützen kann.

Studie untersucht Bereitschaft, Führungsrolle zu übernehmen

Für Führungskräfte im Finanzbereich bietet sich die riesige Chance, eine führende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des digitalisierten Unternehmens zu spielen. Sie können die Finanzabteilung zur natürlichen Heimat der Daten machen. In einigen Organisationen sind jedoch große Veränderungen erforderlich, um dies zu erreichen. Dazu gehört auch der Mut, den Fokus auf zukunftsgerichtete Analyse, Planung und Reporting zu richten, anstatt sich mit der Berichterstattung über die Vergangenheit zufrieden zu geben. Aber auch damit ist es nicht getan, es müssen sich Kompetenzen, Qualifikationen und Denkweisen verändern, um ein echter digitaler Champion zu werden und das Finanzwesen in die digitale Zukunft zu transformieren.

Das sind große Themen, mit weitreichenden Auswirkungen auf die Entwicklung des digitalisierten Unternehmens und auf die Zukunft der Finanzabteilung, wie wir sie heute kennen. Eine der wichtigsten Fragen ist, ob die Führungskräfte im Finanzbereich bereit sind, sich dieser Herausforderung zu stellen. Genau diese Frage haben wir in den letzten Wochen in einer groß angelegten Studie über 500 Führungskräften aus dem Finanzbereich in allen wichtigen Branchen weltweit gestellt. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse mit Ihnen zu teilen, sobald wir sie final ausgewertet haben.

Sie können sich heute schon registrieren, um die Ergebnisse direkt zugeschickt zu bekommen.

Weitere Informationen unter:
www.board.com/de

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Teil 1 hatten wir dargestellt, dass CFOs die Finanzabteilung in die digitale Zukunft führen, aber auch im […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.