Bestens informiert ins Meeting

Gastbeitrag von Dr.-Ing. Gerd Staudinger, Geschäftsführer Stella Systemhaus GmbH

Das Dilemma ist bekannt: Die Geschäftsführung erfährt häufig erst im Meeting von einem Problem im Unternehmen – und nicht schon vorher. Der Effekt ist, dass kein gedanklicher Vorlauf besteht und der Fall meist ad hoc gelöst werden muss. Noch schlimmer wird es, wenn die Leitung nur durch einen Zufall oder gar nichts von dem Problem mitbekommt.

Gut vorbereitet: Mit der Software-Lösung G2 erhält die Geschäftsführung jederzeit schnell und einfach Zugriff auf alle relevanten Firmenkennzahlen.

Damit das nicht passieren kann, benötigt die Geschäftsführung zu jeder Zeit Zugriff auf alle relevanten Firmenkennzahlen – und zwar schnell und einfach. Viele Unternehmen verwalten ihre Daten jedoch noch immer in diversen Insellösungen. Der Nachteil: Zwischen ihnen können weder Daten ausgetauscht werden noch lassen sich daraus komprimierte Informationen ziehen, die Aufschluss über die Entwicklung wichtiger Kennziffern geben. Genau hier setzt unsere Software „G2“ an. Sie verfügt über einen Datenkonverter und ist damit in der Lage, beliebige Daten aus den Insellösungen in kurzer Zeit zusammenzuführen, zu ergänzen und für die Leitung aufzubereiten.

Die Schwierigkeit für die Geschäftsführung besteht darin, dass sie es mit immer wieder anderen Problemen zu tun hat. Deshalb muss sie auch ständig neue Indikatoren beobachten können. Branchenlösungen sind dafür nicht gemacht. Immer wenn sich die Kennzahlen ändern, müssten neue Algorithmen gefunden werden, die sie auswerten. Dafür sind externe Software-Spezialisten nötig. Das kostet Zeit und Geld. Anders verhält es sich mit „G2“, unserem generischen, also allgemeingültigen und branchenunabhängigen IT-System. Die Mitarbeiter können entsprechend ihrer Berechtigung beliebige Prüfkriterien selbst entwickeln und binnen Minuten an die aktuellen Gegebenheiten anpassen – exakt so, wie sie es benötigen. Programmieren müssen sie nicht. Excel-Kenntnisse reichen.

Unsere Software erfasst und verwaltet die Unternehmensdaten vollständig und revisionssicher auf einem zentralen Datenbankserver. Alle Mitarbeiter nutzen die gleichen Formulare, in die sich nicht nur Texte, sondern vor allem auch getypte Daten wie Zahlen oder Ja-/Nein-Angaben eintragen lassen. Das ermöglicht, Soll- und Ist-Werte automatisch zu vergleichen, Abweichungen herauszufiltern, Tendenzen zu erkennen.

Carla Kriwet, Chefin von Europas größtem Hausgerätehersteller BSH, sagte jetzt in der Süddeutschen Zeitung: „Wir brauchen in Geschäftsführungssitzungen keine Vorlagen mit unzähligen Power-Point-Seiten in Farbe. Wir brauchen wenige, präzise Informationen.“ Genau diese Daten kann sich die Leitung mit unserer Software auf Knopfdruck jederzeit selbst einholen – und geht damit bestens vorbereitet ins Meeting.


https://stella-systemhaus.de/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.