Anzeige


B2B Prime Times

Stets bestmögliche Einkaufserlebnisse realisieren – egal ob B2B oder B2C. Florian Böhme, Country Manager Amazon Business DACH-/CC Region erläuterte im Interview der TREND REPORT-Redaktion, wie Unternehmen diese Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung meistern können.

Herr Böhme, wer sollte an der Reshape 2022 teilnehmen? Welche Zielgruppe adressieren Sie?

Die Reshape ist die weltweit führende Veranstaltung für Entscheidungsträger:innen und Fachkräfte aus dem Beschaffungswesen. Sie richtet sich an Einkäufer:innen und Einkäufsleiter:innen aus Konzernen, kleinen und mittleren Unternehmen, sowie auch dem öffentlichen und privaten Sektor und Startups. Branchenexpert:innen und Führungskräfte von Amazon geben Einblicke, wie Unternehmen durch den Einsatz der neuesten Einkaufsinnovationen einen Mehrwert für ihr Unternehmen schaffen können.

Welche Herausforderungen müssen im Kontext der Digitalisierung vom Einkauf gemeistert werden?

Jede Veränderung ist herausfordernd, dennoch bin ich der Meinung: Think Big! Ich würde allen Einkaufsleiter:innen, die ihren Einkauf digitalisieren möchte, dazu raten, mit einem Pilotprojekt zu starten und sich dann Schritt für Schritt vorzuarbeiten – immer mit einer langfristigen Vision im Blick.

Zum Beispiel müssen natürlich erst einmal die Prozesse vereinheitlicht und optimiert werden, bevor es im nächsten Schritt des digitalen Einkaufs um die Automatisierung gehen kann. Grundsätzlich gilt: Wenn die Beschaffung eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung eines Unternehmens spielen will, müssen Unternehmen die starren Modelle überdenken, die seit Jahrzehnten im Mittelpunkt der Beschaffungsstrategie stehen. Das ist nicht leicht, jede Veränderung bedarf Überwindung: Daher meine Empfehlung: “step by step” und “think big” vereinen.

Grundsätzlich würde ich jedem Einkaufsleiter/ jeder Einkaufsleiterin empfehlen, die Prozesse immer von hinten aufzurollen, sprich: Was braucht der/die Einkäufer:in, um selbstständig arbeiten zu können, also einzukaufen und wo muss ich als Einkaufsleiter:in dennoch die Möglichkeit haben, stets die Kontrolle zu haben.

Auf der Reshape gibt es einige sehr inspirierende Gespräche und Insights zum Thema digitale Transformation, wie beispielsweise der Vortrag von Harry Walker von Busy Bees und Daryl Stead von der Link Group UK über Standardisierung und Vereinfachung mit dem Titel „Empowering employees with digital purchasing“. Aber auch der Vortrag von Eliano Apicella von Barilla gibt spannende Einblicke. Er spricht darüber, wie Unternehmen digitale Einkaufslösungen nutzen, um ihre Agilität zu verbessern, die Effizienz zu steigern und das Wachstum zu beschleunigen. Zu diesem Thema sprechen auch die Einkaufsleiter:innen von Johnson & Johnson und Woven Planet Holdings. Es lohnt sich für jeden, der seinen Einkauf digitalisieren möchte, die Vorträge der Reshape 2022 online anzuschauen.

Eine ganz konkrete Herausforderung bei Veränderungsprozessen sehe ich darin, die Mitarbeiter:innen einzubeziehen und mitzunehmen: Im Zuge der Digitalisierung sind elektronische Tools, die Mitarbeitern helfen, ihre Zeit effizient zu nutzen sehr wichtig, so z. B. automatisierte Genehmigungsprozesse im Einkauf. Damit schafft die Digitalisierung Zeit und Raum für neue Aufgaben. Wichtig in diesem Zusammenhang: Es muss Upskilling sichergestellt werden, das heißt, dass Fähigkeiten und Kenntnisse in einem bestimmten Bereich auf ein neues Niveau gebracht werden, damit die Digitalisierung nicht zu Frust und Langeweile führt Automatisierung und Digitalisierung müssen als Mehrwert verstanden werden und nicht als Konkurrenz.

“Egal ob B2B oder B2C: Unser Hauptprinzip bei Amazon ist es, bei unseren Kund:innen anzufangen und rückwärtszuarbeiten, um das bestmögliche Einkaufserlebnis zu schaffen. Ganz wichtig hierbei: Prozessvereinfachung!”

Florian Böhme, Country Manager Amazon Business DACH-/CC Region

Digitalisierung des Einkaufs

HEUTE, Donnerstag, der 10. März 2022
findet die kostenlose, virtuelle Veranstaltung zum ersten Mal weltweit statt.
Sie können sich ab sofort hier anmelden. >>>

 


Auf welche Compliance-Lösungen können Ihre Kunden zurückgreifen? Welche Compliance-Lösungen bieten Sie auf Ihrer Plattform an?

Mit Amazon Business Prime, steht Nutzer:innen für den Einkaufsprozess Guided Buying zur Verfügung. Damit können Unternehmen ganz einfach dafür sorgen, dass sich ihre Mitarbeiter:innen an die gewünschte Compliance des Unternehmens halten. Unternehmen können spezielle Einkaufsrichtlinien festlegen und den Mitarbeiter:innen zeigen, welche Artikel sie uneingeschränkt, eingeschränkt mit einer Genehmigung oder gar nicht kaufen sollen.

Gibt es wesentliche Unterschiede zum Privatkundengeschäft?

Amazon Business bietet Unternehmen den Komfort und die Auswahl von Amazon.de, die sie als Privatperson kennen, sowie weitere spezielle Business-Funktionen. Geschäftskunden greifen auf Amazon Business auf eine große Auswahl von Hunderten Millionen Produkten aus Kategorien wie Bürobedarf, IT-Zubehör, Hausmeisterbedarf und persönlicher Schutzausrüstung (PSA) zurück.  Egal ob B2B oder B2C: Unser Hauptprinzip bei Amazon ist es, bei unseren Kund:innen anzufangen und rückwärtszuarbeiten, um das bestmögliche Einkaufserlebnis zu schaffen. Ganz wichtig hierbei: Prozessvereinfachung!

Durch das 1-Kreditoren-Modell bieten wir eine einfache User Experience. Wir unterstützen die Einkaufsleiter:innen dabei ihre Compliance-Richtlinien einzuhalten, ihre Ausgaben zu strukturieren und transparent zu machen und durch das 1-Kreditoren-Modell die Buchhaltung auch mit elektronischen Rechnungslösungen zu entlasten. Dadurch lässt sich Zeit und Geld im Einkauf sparen. Das wiederum schafft mehr Akzeptanz in der Breite des Unternehmens für den Einkauf. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Einzelperson oder ein Unternehmen handelt. Amazon Business möchte eine große Auswahl, gute Preise und Komfort bieten. Einige der Funktionen sind nicht so einfach selbst aufzusetzen und daher unterstützen wir interessierte Kunden mit einem direkten Kontakt.

Welche Services bieten Sie Firmenkunden im B2B-Geschäft?

Für die meisten Geschäftseinkäufe gibt es gewisse Vorgaben, was etwa die Rechnungsstellung und Ausweisung der Umsatzsteuer angeht. Amazon Business ist deshalb vollkommen auf Unternehmen ausgerichtet: Digitale Lösungen wie elektronische Rechnungsstellung, Guided Buying oder automatisierte Prozesse in der Lieferantenverwaltung können die Beschaffung in Unternehmen beträchtlich vereinfachen und beschleunigen. So lässt sich der Einkauf deutlich effizienter gestalten und wertvolle Zeit sowie Geld sparen.

Mit Amazon Business können Unternehmen ihre Beschaffung durch Kosten- und Zeiteinsparungen, höhere Produktivität und informativen Einkaufsanalysen optimieren. Einkaufsleiter:innen und Entscheider:innen im Unternehmen profitieren auch von bequemen Versandoptionen für Millionen von Artikeln. Zudem können Nutzer:innen viele Funktionen und Vorteile nutzen: Dazu gehören unter anderem Business Prime mit speziellen Preisen und Angeboten, Geschäftskonten, einfache Genehmigungsprozesse und Zahlungslösungen oder auch Tools zur Mehrwertsteuerabrechnung.


“Guided Buying oder automatisierte Prozesse in der Lieferantenverwaltung können die Beschaffung in Unternehmen beträchtlich vereinfachen und beschleunigen.”


Welche Rolle spielt die Automatisierung und neue Technologien rundum künstliche Intelligenz / maschinelles Lernen im Kontext einer integrierten elektronischen Beschaffung?

Durch Automatisierung können Mitarbeiter:innen repetitive manuelle Arbeiten abgeben. Laut meines Kollegen Phil Le-Brun von AWS investiert bereits die Hälfte aller Führungskräfte im Einkauf in future technologies, wie machine learning, künstliche Intelligenz und Prozessautomatisierung. Auf der Reshape erläutert Kim Hur von Mattel wie Unternehmen Automatisierung und Echtzeitanalysen einsetzen können, um besser skalieren zu können. Vincenzo Maniaci von Q8 Kuwait Petroleum Italia diskutiert in der Sitzung ‘Delivering on the digital agenda’ mit meinem Kollegen Doug Gray Wege des intelligenten Beschaffungswesens. Maniaci erörtert, wie sich Prozesse für Teams automatisieren und vereinfachen lassen.

Ein konkretes Beispiel in diesem Zusammenhang, das mir besonders gut gefällt, ist unser Kunden KWS, ein global agierender Pflanzenzüchter und Saatguthersteller. KWS optimiert, zentralisiert und digitalisiert seit Anfang 2019 den operativen Einkauf Schritt für Schritt gemeinsam mit Amazon Business. Der Einkauf bei KWS nutzt intelligente digitale Tools, die in der Beschaffung nicht nur Zeit sparen, sondern Kolleg:innen auch lästige Aufgaben abnehmen. Zum Einsatz kommt beispielsweise der Chatbot Kevin, der bei Fragen zur täglichen Arbeit unterstützt. So können sich die Mitarbeitenden besser den komplexeren Aufgaben widmen.

Was bedeutet für Sie zukunftssichere Beschaffung?

Eine auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgerichtete Beschaffung. Beides verbindet Amazon Business. Im Rahmen von “Climate Pledge Friendly” können Entscheider:innen eine wachsende Auswahl an geschäftsrelevanten Artikeln wie Papierhandtücher, Druckerpapier oder Laptops kaufen, die bereits mit anerkannten Labels wie dem Energy Star, EPEAT und Compact by Design zertifiziert sind. Das “Climate Pledge Friendly”-Programm umfasst ebenfalls Zehntausende von Artikeln, zu denen täglich neue Produkte hinzugefügt werden.

Beschaffungsleiter:innen haben damit die Möglichkeit, sich auf die Digitalisierung ihres Unternehmens zu konzentrieren, während sie zeitgleich ihr Engagement für die Umwelt ausbauen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.