WCS: Fulfillment Software für das automatisierte Lager

Gastbeitrag von Thomas Ortmann

Erfolgreiches Fulfillment ist zu einer multidimensionalen und komplexen Leistung innerhalb der Supply Chain geworden.

Insbesondere automatisierte, hochdynamische Warenlager benötigen ausgefeilte Softwarelösungen in der Auftragsabwicklung, wie sie etwa das WAMAS® Warehouse Control System (WCS) bietet. Moderne WCS-Systeme sind über alle Branchen hinweg erste Wahl in automatisierten Lagern. Sie verbinden sowohl Menschen als auch Leistungsmodule und helfen, die Auftragsabwicklung effizient auszurichten.

Was sind die wichtigsten Funktionen eines WCS?

Das Warehouse Control System ist eine hybride Softwarelösung, bei der ein Materialflusssystem (MFS) zusätzlich Funktionen eines klassischen Warehouse Management Systems (WMS) übernimmt. Es vereint also Leistungsfunktionalitäten, die traditionell von zwei unterschiedlichen Softwaresystemen übernommen wurden. Wird dieses breite Spektrum in nur einem System abgedeckt, ist das ein großer Vorteil. Es trägt dazu bei, die wachsende Komplexität im Lager zu meistern.

Funktionsspektrum im Überblick:

  • Lageroptimierung
  • Intelligente Auftragsabwicklung
  • Optimierung der Kommissionierung
  • Intelligente Routenplanung
  • Verwaltung des Warenflusses
  • Intelligentes Routing
  • Ressourcenmanagement in Echtzeit

Das Warehouse Control System (WCS) steuert automatisierte Prozesse innerhalb eines Lagers oder Distributionszentrums in Echtzeit und sorgt für einen konstanten Materiafluss.

Was sind die größten Vorteile eines WCS?

  • Schnelligkeit und Agilität: Das System ist in der Lage, auf Ereignisse in Echtzeit zu reagieren. Sollten sich innerhalb der Prozesskette Bedingungen ändern, priorisiert das System die Abläufe umgehend neu. Auf diese Weise stellt das System sicher, dass die richtigen Artikel an den richtigen Ort transportiert werden, bei durchgängig optimaler Leistung.
  • Produktivitätssteigerung & Kosteneffizienz: Lagersteuerungssysteme bringen in hochautomatisierten Anlagen Produktivitätsgewinne. Bis zu 50% der variablen Kosten, die in einem typischen Lager anfallen, sind mit der Auftragsabwicklung verbunden. Das bedeutet, dass alle Effizienz- oder Produktivitätssteigerungen, die sich aus einem WCS ergeben, die Gewinne direkt erhöhen. Eine Warehouse Control Software ist in der Lage, dynamische Entscheidungen während der Auftragsabwicklung zu treffen, um genau das zu erreichen.

Was ist der Unterschied zwischen WES und WCS?

In Nordamerika, wird üblicherweise der Begriff WES (Warehouse Execution System) verwendet, um ein System zu beschreiben, das dem europäischen WCS entspricht. Gleichzeitig wird auf dem nordamerikanischen Markt der Begriff WCS häufig für das verwendet, was die Europäer MFS nennen.

Weltweite Software-Kompetenz

Als führender Intralogistik-Partner bietet SSI Schäfer sowohl automatisierte Anlagen als auch modernste Software wie etwa das WAMAS WCS. Anwendern steht damit ein Partner zur Seite, der Hardware & Software mit weltweitem Know-how nahtlos zusammenführt. Mit dem WAMAS® Portfolio stehen Anwendern modernste modulare Softwarelösungen zur Verfügung. Dies ermöglicht Anwendern heute und in Zukunft, die beste Performance auf ihrem Markt zu erreichen.

Über den Autor:

Thomas Ortmann ist studierter Wirtschaftsinformatiker und als Software-Produktmanager für WAMAS® WCS tätig. 2020 startete er als IT Projektmanager bei SSI Schäfer und verantworte das Release Management im Bereich WAMAS® MFS. Er arbeitete in zahlreichen Kundenprojekten im Bereich Healthcare & Cosmetics. Sein Know-How im Bereich Prozessmanagement und Software Engineering ist eine wichtige Säule für die Arbeit bei SSI Schäfer.

Mehr Informationen über WAMAS® finden Sie hier:

https://www.ssi-schaefer.com/de-de/software-loesungen

Bildquellen: ©SSI SCHÄFER

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.