Vernetzte Gesellschaft

Grundlage Netz

Alle diese Anwendungen und Geschäftsmodelle haben eins gemeinsam: Sie brauchen breitbandige Netze, damit die Daten schnell, verzögerungs- und verlustfrei übertragen werden können. Weltweit laufen die größten Anstrengungen zum Ausbau der Netze. In Deutschland geben die Breitbandstrategie und die Digitale Agenda der Bundesregierung den Rahmen vor. Bis 2018 beabsichtigt der Bund, gut 2,7 Milliarden Euro in den Ausbau der Netzverbindungen zu investieren. Spätestens dann soll in allen Regionen Deutschlands eine Mindestgeschwindig­keit von 50 Mbit / s auf den Datenautobahnen die Normalität sein. Aber nur eine Zwischennormalität, sind sich die Experten einig. Erst kürzlich forder­ten führende Telekommunikationsverbände eine Neujustierung der deutschen Breitbandpolitik, die Deutschland fit macht für die Gigabit-Gesellschaft. Sie plädierten für den Auf- und Ausbau von Glasfasernetzen, „um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken und eine digitale Spaltung zu verhindern“, so VATM-Präsident Martin Witt. In diesem Zusammenhang rückt auch der weitere Ausbau der Mobilfunknetze ins Bild. Derzeit wird gerade die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) entwickelt. Spätestens 2020 soll sie kom­merziell nutzbar sein.

Dabei wird nach wie vor das Ideal von der Netzneutralität hochgehalten. Es ist sogar im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD festgezurrt. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus?

Für Prof. Martin Gaedke von der TU Chemnitz sind die Diskussionen und Entwicklungen besorgniserregend. Zwar sollten „auf der Datenautobahn des Internets eigentlich alle Datenpakete gleich sein. Doch in der Realität sieht das anders aus, da werden die Datenpakete durch die Netzbetreiber analysiert, unterschiedlich abgerech­net oder gar mit unterschiedlicher Qualität übertragen.“ Er vermutet, dass es in Zukunft sicherlich eine gesetzliche Garantie geben wird. Die Frage sei nur, „wie wird Netzneutralität im Gesetz definiert?“ Kommt sie als Grundversorgung daher und diejenigen, die mehr zahlen, werden trotzdem vorrangig behandelt? Prof. Gaedke macht an der Netzneutralität unsere Innovationsfähigkeit, unseren Standortvorteil fest. „Gerade in Zeiten exponentiellen Wachs­tums brauchen wir echte Netzneutralität“, lautet daher seine Forderung.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.