Studie: 95 Prozent der Unternehmen haben ihre Technologie-Prioritäten durch Corona verändert

AppDynamics, ein Cisco-Unternehmen sowie größter und wachstumsstärkster Anbieter für Application Performance Management (APM), veröffentlicht heute eine neue Version seines Agents of Transformation Reports. Die Neuauflage der weltweiten Studie enthält neue Erkenntnisse in Bezug auf die COVID-19-Pandemie. Der Bericht zeigt den Druck, dem Technologen ausgesetzt sind, die in der Krise für ihr Unternehmen die richtigen Entscheidungen treffen müssen und wie sich ihre Prioritäten ändern, wenn sich die Geschwindigkeit der digitalen Transformation beschleunigt.

Die COVID-19-Pandemie hat Unternehmen dazu gezwungen, sich über Nacht auf eine fast vollständig digitale Welt einzustellen. IT-Abteilungen auf der ganzen Welt kämpfen mit der gestiegenen Nachfrage und dem zunehmenden Druck, die digitale Transformation zu beschleunigen. Sie müssen Kunden und Remote-Mitarbeitern leistungsstarke digitale Ressourcen zur Verfügung stellen und sind dadurch maßgeblich für den Fortbestand von Unternehmen verantwortlich.

Technologen stehen unter Druck

Die AppDynamics-Studie zeigt, dass Technologie-Experten Druck von allen Seiten ausgesetzt sind. Sie müssen die Belegschaft für die Arbeit von Zuhause ausrüsten, mit einer zusätzlichen Belastung der Netzwerke zurechtkommen und die Sicherheit des Technologie-Stacks aufrechterhalten. Gleichzeitig müssen sie aber auch ganz neue Rollen und Verantwortungen übernehmen.

  • 81 Prozent der Technologen geben an, dass COVID-19 zur größten technologischen Herausforderung geführt hat, die ihr Unternehmen jemals erlebt hat.
  • 61 Prozent der Technologen empfinden mehr Druck bei der Arbeit als je zuvor.
  • Fast zwei Drittel (64 Prozent) der Technologen müssen aktuell bisher unbekannte Aufgaben und Tätigkeiten ausführen.

66 Prozent der befragten Technologen bestätigen, dass die Pandemie Schwächen in ihrer Digitalstrategie aufgezeigt hat. Das führt dazu, dass Initiativen, die ursprünglich auf mehrere Jahre angelegt waren, nun enorm beschleunigt werden müssen.

  • 74 Prozent der Technologen geben an, dass Digitalisierungsprojekte, die üblicherweise ein Jahr auf Freigabe gewartet hätten, nun binnen Wochen genehmigt wurden.
  • 71 Prozent berichten von Digitalisierungsprojekten, die nun in wenigen Wochen, statt in Monaten oder Jahren implementiert wurden.

Customer Experience priorisieren

Die Studie zeigt, dass die große Mehrheit der Unternehmen (95 Prozent) ihre Prioritäten bei der Digitalisierung während der Pandemie verschoben hat. So sagen 88 Prozent der Technologen, dass digitale Customer Experience jetzt Priorität hat.

Technologie-Experten merken jedoch auch an, dass sie nicht über die Ressourcen und die Unterstützung verfügen, die sie für eben diese Verschiebung von Prioritäten eigentlich benötigen. 80 Prozent denken, dass mangelnde Transparenz und Insights bezüglich der Performance ihres Technologie-Stacks sie davon abhalten, eine optimale Customer Experience zu bieten. Folgende Bereiche nennen die befragten Technologen als größte Herausforderungen bei der Bereitstellung einer nahtlosen Customer Experience während der Pandemie:

  • Spitzen im Website Traffic managen (81 Prozent)
  • Fehlende Transparenz bei der Performance des Technologie-Stacks und deren Einfluss auf Kunden (80 Prozent)
  • Mean Time to Resolution (MTTR) Management, wenn die IT-Abteilung remote arbeitet (70 Prozent)

Wiederaufbau benötigt neue Ressourcen und Unterstützung

Der Bericht hebt hervor, dass Technologen spezifische Ressourcen und die Unterstützung ihrer Organisationen benötigen, um die vor ihnen liegenden Herausforderungen zu bewältigen. 92 Prozent geben an, dass Transparenz und Insights bezüglich der Performance des Technologie-Stacks und deren Auswirkungen auf Kunden und das Unternehmen der wichtigste Faktor in der aktuellen Zeit sind. Weiteren Schlüsselbereiche, in denen Technologen gerade jetzt Unterstützung brauchen, sind:

  • Klare Ziele und Vorgaben (90 Prozent)
  • Verfügbarkeit von Echtzeitdaten (89 Prozent)
  • Autonomie und Eigenverantwortlichkeit (88 Prozent)
  • Freiheit zu experimentieren und Risiken einzugehen (87 Prozent)

Trotz des enormen Drucks, dem Technologen aktuell ausgesetzt sind, sehen 87 Prozent diese Zeit auch als eine Chance für Technologie-Experten, ihren Wert für das Unternehmen zu beweisen. Bereits 80 Prozent der Technologen geben an, dass die Reaktion der IT-Teams auf die Pandemie die Wahrnehmung der IT-Abteilung in ihrem Unternehmen positiv beeinflusst hat.

Technologen haben also die Möglichkeit, ihre Organisationen zu stärken und durch die gegenwärtige Krise zu führen. Dazu brauchen sie aber Zugang zu Daten und Insights, um fundiertere Entscheidungen treffen zu können sowie die richtigen internen Strukturen und Kultur zu etablieren und mit enger Unterstützung von strategischen Technologiepartnern zu arbeiten.

Agents of Transformation werden dringend gebraucht

2018 zeigte der Agents of Transformation Report auf, dass es eine neuen Art von Technologie-Experten braucht, die sich der Transformation ihrer Unternehmen und deren Einfluss auf das Geschäft widmen. Diese Elite-Technologen oder Agents of Transformation besitzen die Fertigkeiten und Eigenschaften, die nötig sind, um Innovation voranzutreiben.

Damals kam die Untersuchung zu dem Schluss, dass 45 Prozent der Technologie-Experten innerhalb einer Organisation binnen zehn Jahren zu Agents of Transformation werden müssen, damit Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben. Angesichts der COVID-19-Pandemie berichten Technologen, dass dieses Ziel nicht innerhalb von zehn Jahren sondern bereits jetzt erreicht werden muss. Da 83 Prozent der Befragten angeben, dass Agents of Transformation entscheidend dafür sind, dass sich Unternehmen schnell von der COVID-19-Pandemie erholen, ist es unbedingt notwendig, dass Technologen ihren Job bestmöglich erledigen.

„Technologen stehen bereit, um ihren Unternehmen in dieser schwierigen Zeit zu helfen und es liegt nun in der Verantwortung der Unternehmensführung, alles zu tun, damit diese Frauen und Männer die Werkzeuge, Führung und Unterstützung haben, die sie benötigen, um erstklassige digitale Customer und Employee Experiences zu liefern“, sagt Danny Winokur, General Manager von AppDynamics. „Es werden die Fertigkeiten, die Vision und die Führung dieser Agents of Transformation sein, die darüber entscheiden, wie Unternehmen diese turbulente Zeit meistern und ob sie gestärkt daraus hervorgehen können.“

Um mehr darüber zu erfahren, wie AppDynamics Technologen in dieser schweren Zeit mit kostenloser Software, Trainings und Expertenberatung dabei hilft, Agents of Transformation zu werden, besuchen Sie die AppDynamics’ COVID-19 Project Assist-Seite.

Methodologie

Um die Herausforderungen und die sich ändernden Prioritäten, denen Technologen während der COVID-19-Pandemie gegenüberstehen, besser zu verstehen, hat AppDynamics eine globale Befragung von Direktoren auf Vorstandsebene und CIOs bis hin zum IT-Management der oberen und mittleren Ebene durchgeführt.

Diese Studie beinhaltete:

  • Interviews mit 1.000 IT-Fachleuten in Organisationen mit einem Umsatz von mindestens 500 Millionen Dollar
  • Die Interviews wurden in 10 Märkten durchgeführt: USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien, Kanada, Vereinigte Arabische Emirate, Russland, Japan, Singapur
  • Die Befragten arbeiten in einer Reihe von Branchen, darunter IT, Finanzdienstleistungen, Einzelhandel, öffentlicher Sektor, herstellende Industrie und Automotive sowie Medien und Kommunikation.

Die Untersuchung wurde von Insight Avenue zwischen dem 22. April und dem 6. Mai 2020 durchgeführt.

Weitere Informationen unter:
www.appdynamics.com

Bildquelle / Lizenz Aufmacher: Hintergrund Foto erstellt von freepik – de.freepik.com

1 Kommentar
  1. Konstantin Matern
    Konstantin Matern sagte:

    Hallo. Ich bin ehrlich gesagt überrascht, wie schnell und gut viele Unternehmen in der Zeit der Pandemie ihr Unternehmen umstellen konnten. Das was vorher jahrelang hinaus geschoben wurde, hat jetzt innerhalb weniger Wochen geklappt. Die Digitalisierung ist unausweichlich.

    Bei uns auf dem Portal haben wir festgestellt, dass viele Haushalte und Unternehmen vermehrt neue und schnellere Internet-Tarife gebucht haben. Das liegt mit am Home-Office, welches wegen Videokonferenzen hohe Anforderungen an die Bandbreite stellt.

    Wichtig ist es jetzt die Digitalisierung weiter voran zu treiben und die digitalen Inhalte sinnvoll zu archivieren und zu strukturieren.

    Ich bin mir unsicher, ob bei so einer schneien Umstellung die DSGVO bei allen korrekt eingehalten wurde und wird.

    Viele Grüße,
    Konstantin

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.