Die offene mobile-first Blockchain Plattform Celo führt den Celo Euro (cEUR) ein und bietet damit eine sichere, kostengünstige und einfache Möglichkeit, Werte zu übertragen und globale Transaktionen in Euro durchzuführen.

San Francisco/ Berlin – 20. April 2021 – Celo, eine Open-Source Blockchain-Plattform, mit dem Fokus, dezentrale Finanzsysteme und -tools (DeFi) für jeden Smartphonenutzer zugänglich zu machen, gab heute die Aktivierung eines auf Euro lautenden Stablecoins Celo Euro (cEUR) bekannt. Nach der Einführung von Celo Dollar (cUSD) im letzten Jahr ist dies der zweite Stablecoin für mobile Zahlungen, der auf der offenen Celo-Blockchain-Technologie beruht.

cEUR (Celo Euro) ist ein beständiger digitaler Wert, der dem Wert eines Euros folgt. Mit cEUR können Nutzer mit ihrem Smartphone schneller, günstiger und einfacher Werte transferieren, zum Beispiel Zahlungen über Grenzen hinweg senden und empfangen. Wie schon der Celo Dollar (cUSD) wird auch der Celo Euro von mehreren Krypto-Assets in der Celo Währungsreserve unterstützt, darunter auch Bitcoin und Ethereum. Die digitalen Währungen cUSD und cEUR von Celo bieten vielen Menschen auf der ganzen Welt erstmalig einen stabilen, sicheren, kostengünstigen und einfachen Zugang zu Werttransfers und weiteren Geldangelegenheiten. Dies ist der erste Schritt, um den Zugang zum Finanzsystem für Milliarden von Menschen zu verbessern. Auch wenn diese nur mit den einfachsten Smartphones ausgestattet sein sollten und von denen viele in der Vergangenheit vom traditionellen Finanzdienstleistungssystem ausgeschlossen waren.

“Geld zwischen Ländern zu transferieren ist immer noch eine große Herausforderung. Das liegt vor allem an den geschlossenen Systemen, die von traditionellen Finanzdienstleistungen geschaffen wurden”, sagte Rene Reinsberg, Mitbegründer von Celo. “Eine offene Infrastruktur wie Celo, gekoppelt mit dem Celo Euro Stablecoin, ermöglicht den einfachen sekundenschnellen Zugang zu digitalen Vermögenswerten von praktisch überall auf der Welt. Sie schafft einen völlig neuen Weg, Zahlungen auch über Grenzen hinweg zu transferieren. Mit der frühzeitigen Akzeptanz und dem Interesse, das wir mit cUSD sehen, bin ich zuversichtlich, dass wir mit der Einführung eines zweiten Stablecoins sehen werden, wie stabile Kryptowährungen für Anwendungsfälle jenseits von Investitionen und Spekulationen zum Mainstream werden.”

Der Start von Celo Euro ermöglicht es den sechs Milliarden Smartphone-Nutzern auf der ganzen Welt, innerhalb von Sekunden zuverlässig cEUR-Stablecoins über die Celo-Blockchain zu senden, zu empfangen und zu handeln. Dazu gehören auch kostengünstige Peer-to-Peer-Überweisungen zwischen Smartphone-Nutzern, Börsen und Cash-in-Cash-out-Anbietern.

Die beiden Stablecoins cEUR und cUSD eröffnen auch eine breitere Unterstützung – nicht nur für Entwickler, die auf Celo aufbauen wollen, sondern auch für Mobilfunkanbieter und andere Partnerorganisationen, die mit digitalem Geld durch Blockchain-basierte Produkte und Dienstleistungen zum Nutzen ihrer Kunden innovativ sein wollen.

Handeln und Sparen mit Celo Euro

Peer-to-Peer-Überweisungen bleiben einer der Bereiche der Finanzdienstleistungen, die immer noch durch Zugangshürden und hohe Kosten belastet sind. cEUR Stablecoins können diese Herausforderung angehen, da Blockchain-basierte Stablecoin-Transaktionen billiger, schneller und sicherer sind als traditionelle Überweisungen. Da Stablecoins dem Wert von traditonellen “Fiat”-Währungen wie dem Euro folgen und der Transfer in Echtzeit durchgeführt wird, verringert sich das typische Risiko der Volatilität von Kryptowährungen nahezu vollständig.

cEUR ermöglicht es Benutzern, Währung so einfach wie eine SMS zu versenden, zu empfangen, zu spenden oder zu verdienen. Nutzer profitieren von einer schnellen Transaktionsgeschwindigkeit von maximal fünf Sekunden und sehr niedrigen Transaktionsgebühren unter 1 Cent.

cEUR erweitert auch den Zugang zu allen Menschen auf der ganzen Welt, die in Währungen handeln wollen, die an den Euro gebunden sind. cEUR bietet ein stabiles und vertrauenswürdiges digitales Gut für Menschen, die mit Inflation konfrontiert sind und eine Euro-zentrierte Alternative bevorzugen.

Integration von Blockchain-basierten Produkten und Dienstleistungen

Die Celo Alliance for Prosperity ist ein Netzwerk von Organisationen, deren Mission es ist, soziale Veränderungen und finanzielle Inklusion durch den Einsatz von Blockchain-Technologie fördern. Die Celo-Plattform wird von den Mitgliedern der Allianz genutzt, um ein Ökosystem leistungsfähiger mobiler Anwendungen aufzubauen. Es reicht von einfacheren Bargeldtransfers und Peer-to-Peer-Krediten bis hin zu internationalen Überweisungen und digitalen Vermögenswerten und Geldbörsen.

Ein an den Euro gekoppelter Stablecoin (cEUR) ermöglicht es den Alliance-Mitgliedern, die Vorteile der hohen Geschwindigkeit, der niedrigen Kosten und der Mobile-First-Eigenschaft der Celo-Plattform zu nutzen. Jeder der an der Entwicklung von Celo interessiert ist, kann der Celo Discord Community beitreten oder den Celo GitHub besuchen.

Über Celo

Celo ist ein mobiles, Open-Source-Ökosystem von Technologien, Organisationen und Einzelpersonen, die alle die gemeinsame Mission haben, ein Finanzsystem aufzubauen, das die Bedingungen für Wohlstand für alle schafft. Das Celo-Ökosystem umfasst die dezentrale, Proof-of-Stake-Blockchain-Technologie (Celo Plattform), einen nativen Vermögenswert (CELO), zwei Stablecoins (cUSD und cEUR) und die Celo Alliance for Prosperity mit über 130 Organisationen auf der ganzen Welt, darunter Andreessen Horowitz, Anchorage, Coinbase, GSMA, Mercy Corps, Grameen Foundation, Prosegur, Abra und cLabs, eine Organisation, die sich dem Wachstum und der Entwicklung des Celo-Ökosystems widmet.

Für weitere Informationen über Celo besuchen Sie bitte celo.org.

Pressekontakte

Philipp von Roeder (DE, EN)
VONROEDER COMMUNICATIONS for Celo
pvr@vonroeder-communciations.com
www.vonroeder-communications.com

Victoria Calmon
cLabs, working on Celo
press@celo.org
www.celo.org

Lizenz: Pressemitteilung

Dies ist eine Pressemitteilung von Celo.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay