Anzeige


Rohstoffinvestment mit Rendite und Sicherheit

Ein Investment in Rohstoffe schreckt viele Anleger aufgrund der hohen Volatilität ab. Mit dem Structured Solutions Resource Income Fund hat die Commodity Capital AG ein Produkt lanciert, welches auch risikoscheuen Anlegern den Zugang zum Rohstoffmarkt ermöglicht. Wie sich Rendite und geringes Risiko im Bereich der Minenaktien verbinden lassen, verrät die Mitgründerin Dana Kallasch.


„Wir ermöglichen auch risikoscheuen Anlegern den Zugang zum Rohstoff­markt.“

Dana Kallasch

Commodity Capital hat sich auf den Rohstoffsektor spezialisiert und hier in den letzten Jahren zwei Aktienfonds, die mit mehreren Awards ausgezeichnet wurden, aufgelegt. Im Gegensatz zu vielen anderen Fondsanbietern überzeugt sich das Schweizer Unternehmen vor Ort von den Minenbetreibern.

Im Fokus dieser Mining-Trips stehen die Themen der Nachhaltigkeit und der Akzeptanz in der lokalen Bevölkerung. Denn nur wenn beide Aspekte gewährleistet sind, können Minenunternehmen erfolgreich arbeiten.

Mit dem Structured Solutions Resource Income Fund erhalten nun auch ri­sikoscheue Anleger die Möglichkeit eines nachhaltigen Investments in zukunftsfähige Rohstoffunternehmen. Dabei nutzt Commodity Capital die über die Jahre aufgebaute Expertise, die man vor allem im Hinblick auf die mittelgroßen Unternehmen der Branche erworben hat.

„Wir kennen diese Unternehmen seit Jahren, sind mit dem Management vertraut und wissen, wie sich diese in der Vergangenheit entwickelt haben“, führt Dana Kallasch aus.


“Diese Anleihen bieten nicht nur höhere Zinssätze sowie oft auch Gratisaktien und Optionen, sondern auch eine volle Besicherung des Betriebs.”

Lesen Sie das ausführliche Interview mit der Expertin:

Rendite und Sicherheit bei Rohstoffinvestment


Der Income Fund ist spezialisiert auf Anleihen, wobei das Prospekt auch andere festverzinsliche Wertpapiere mit einer Verbindung zu Rohstoffunterneh­men wie Renten, Wandelanleihen und Schuldverschreibungen, ermöglicht. „Eine Besonderheit des Fonds ist“, ergänzt Kallasch, „dass wir mit einem Pool von Investoren eigene An­leihen für mittelgroße Minengesellschaften initiieren können, die normalerweise keinen Zugang zum Ka­pitalmarkt haben.“ Im Gegenzug bieten diese Anleihen nicht nur höhere Zinssätze sowie oft auch Gratisaktien und Optionen, sondern auch eine volle Besicherung des Betriebs. Konkret heißt das: Obwohl nur maximal 20 Prozent der Markt­kapitalisierung in den Minenbetreiber investiert werden, erhält Commodity Capital im Konkursfall das komplette Unternehmen inklusive aller Maschinen, Schürfrechte und sonstigen Anlagevermögen.

Der Fond ist in Luxemburg, Österreich und Deutschland zugelassen und auf allen Standardplattformen sowie an der Börse Hamburg handelbar. Dabei soll er eine Rendite von sechs Prozent pro Jahr bei einer Volatilität von sechs bis acht Prozent bieten. Die Preisstruktur zeigt, wie überzeugt die Fondsboutique von ihrem Produkt ist. Für das aktive Management fällt eine kleine Management-Fee von lediglich einem Prozent an. Dafür ist eine High-Watermark-Fee fällig, sollte der letzte historische Höchstwert um mehr als acht Prozent überschritten werden.

www.commodity-capital.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.