Anzeige


Nachhaltige Batterien aus Deutschland

Blackstone Resources produziert Deutschlands erste Lithium-Ionen-Batterien im 3D-Siebdruck. CEO und Gründer Ulrich Ernst über den Beitrag seines Unternehmens zur Energiewende.

Die Zeit drängt, der Automobilmarkt befindet sich im Umbruch. Die Verkehrswende hin zur Elektromobilität nimmt weltweit an Fahrt auf: Allein in Deutschland war jedes fünfte im November zugelassene Fahrzeug ein reines Elektroauto. Gleichzeitig wächst der Be­darf an stationären und mobilen Energie-Speichersystemen. Für diese Technologien müssen wir mit Blick auf Materialverbrauch, Produktionsaufwand und Ökologie dringend Fortschritte er­zielen. Erneuerbare Energien sind längst nicht mehr nur eine Frage der Erzeugung – sie sind heute im Besonderen auch eine Frage von Speicherung und Verfügbarkeit. Aus diesem Grund haben wir bei Blackstone ein in­novatives, nachhaltiges und umweltver­trägliches Verfahren für die Herstellung hochkapazitiver Bat­terielösungen entwickelt. Mit unserem prio­ritären 3 D-Druck­verfahren, einer high-speed Multi­layer-Technologie, pro­duzieren wir High­tech-Batteriezellen, die sich den ökologischen Anforderungen eines zeit­gemäßen Umwelt- und Klimaschut­zes stellen. Sie sind eine Weltneuheit.

3D-gedruckte Batterien: Mehr Energiedichte für jede Bauform

Wir erhöhen die Energiedichte von Batterien im 3D-Druck um 20 %. Das bedeutet auch mehr Reichweite in der Elektromobilität. Bei der Formgebung sind unsere Zellen zudem völlig flexibel. Ob Akkuschrauber, Elektrobus oder Smartphone: Wir passen Batterieformen den verfügbaren Bauräumen präzise an – und nicht andersherum. Für Alltagsprodukte bedeutet das freie, effiziente und haptisch optimierte Gehäuseformen.
Dank einer wasserbasierten Fertigung erzielen wir gleichzeitig wichtige Einsparungen beim Verbrauch kritischer Rohstoffe und Chemikalien. Wir verzichten auf giftige Lösungsmittel und setzen stattdessen gereinigtes Wasser ein. Wir erzeugen es vor Ort und können es nach der Verwendung aufbereiten und in den Produktionskreislauf zurückführen. Das spart viel Energie, weil großflächige Trocknungsöfen in der Produktion entfallen. Unsere Batterien produzieren wir am Standort der Blackstone Technology (100 % Tochter der Blackstone Resources AG) im sächsischen Döbeln. Es sind die ersten in Deutschland im 3D-Siebdruck kommerziell gefertigten Lithium-Batterien.

Bereits heute ist unser 3D-Druckverfahren auch für die Herstellung von Solid-State-Batterien geeignet. In Sachen Energiedichte, Ladegeschwindigkeit und Sicherheit werden diese revolutionären Batterietypen neue Maßstäbe setzen. Bei gleichzeitig erhöhten Ansprüchen an die Umwelt- und Klimaverträglichkeit.


„Wir liefern grüne Batterien aus dem Herzen Europas.“

Ulrich Ernst, CEO der Blackstone Resources AG

Gedruckte Natrium-Festkörper-Batterien

Unsere heutige Erfahrung im Drucken von Lithium-Ionen-Batterieelektroden können wir nahtlos auf die Herstellung von Festkörperbatterien mit Natrium-Ionen übertragen. Damit ist die Grundlage für die Serienproduktion dieser neuartigen Zellen geschaffen, die Vorserienproduktion ist für 2025 geplant. Die Blackstone Technology arbeitet hier federführend mit einem deutschen Industrie- und Forschungskonsortium zusammen, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit rund 32 Mio. € gefördert wird. Die Natrium-Ionen-Technologie stellt die nächste Generation unserer mit 3 D gedruckten Batterien dar. Ihr chemisches System ist mit Lithium-Ionen-Zellen vergleichbar, bringt diesem gegenüber aber entscheidende Vorteile mit. Dazu gehört in erster Linie der Verzicht auf Lithium zugunsten von Natrium. Dieser Rohstoff ist bedeutend einfacher und umweltverträglicher zu gewinnen, seine Verfügbarkeit übersteigt die von Lithium um ein Vielfaches. Zudem ist Natrium preiswert und die Frage nach fairen Arbeitsbedingungen beim Abbau, der sich Lithium immer wieder stellen muss, entfällt.

Von der Rohstoffgewinnung bis zur Batterieproduktion

Blackstone will Rohstoffe ethisch vertretbar und unter gerechten Bedingungen gewinnen. Deshalb nehmen wir die Verantwortung für die Ressourcengewinnung selbst in die Hand und machen uns von den dynamischen Entwicklungen der Weltmärkte weitgehend unabhängig. Engpässe oder leere Lager globaler Lieferanten berühren uns nicht: Wir integrieren die Rohstoffgewinnung in die eigene Wertschöpfungskette. Dieser ganzheitliche Ansatz einer innovativen Batterieproduktion liefert auch stichhaltige Argumente für Großkunden und Investoren: Wir können Bauformen flexibel und präzise auf individuelle Anforderungen zuschneiden, erzielen eine wesentlich höhere Energiedichte und können Produktionskapazitäten kurzfristig jedem Auftragsvolumen anpassen. Zudem sind wir zuverlässig, nah und in einer hervorragenden Infrastruktur vernetzt. Allein in China könnte der Batterien-Bedarf bald die Produktionskapazitäten des gesamten asiatischen Raumes beanspruchen. Wir liefern aber mitten aus Europa: Verlässliche, leistungsstarke Batteriezellen mit optimalem Kosten-Nutzen-Verhältnis und besonders geringen Umwelteinflüssen. Auch deswegen ist eine Investition in Blackstone Resources eine Investition in die Zukunft.

Weil wir weiterhin ein stark wachsendes Interesse an den von uns entwickelten Batterietechnologien verzeichnen, steht die Blackstone Technology jetzt unmittelbar vor der Expansion in die USA. Auch dort boomt die Elektrofahrzeugindustrie und wendet sich an die Anbieter von Batterietechnologien, um Lösungen für die steigende Nachfrage zu finden. Wir sind ein Teil dieser Lösung.

www.blackstoneresources.ch

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Nachhaltige Batterien aus Deutschland […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.