Mit einer Kultur des Unternehmertums auf Erfolgskurs

Im Gastbeitrag erläutert Ray Martinelli, Chief People Officer bei Coupa, wie er sich eine „Arbeitswelt auf Augenhöhe“ vorstellt.

Nachdem viele Mitarbeiter seit mehr als einem Jahr aus der Ferne arbeiten, haben sie sich neue Gewohnheiten zugelegt und ihr Leben angepasst. Manche holen ihre Kinder selbst von der Schule ab, andere nehmen sich Zeit für ein Workout am Mittag und die Dritten haben vielleicht Art, Ort und Zeit der Arbeit völlig umgestellt. Die Menschen verfügen jetzt über mehr Flexibilität und Autonomie bei ihrer Arbeit.

Dieser Wandel darf nicht unterschätzt werden. Manchen Unternehmen war dieses Maß an Flexibilität vor der Pandemie völlig fremd. Bei Coupa haben wir von Anfang an ein Umfeld geschaffen, das von Vertrauen und Respekt auf allen Ebenen geprägt ist. Das versetzt die Mitarbeiter nicht nur in die Lage, bessere Ergebnisse zu liefern, sondern auch, ihren Unternehmergeist zu entfalten. Dafür müssen Führungskräfte in Unternehmen Werte festlegen, an die sich jeder hält, sowie ihre eigene Rolle und die der Mitarbeiter neu definieren. Als Erfolgskriterien für unsere Art der Unternehmenskultur haben sich folgende Faktoren herauskristallisiert.

Das Organigramm auf den Kopf gestellt

Ein klassisches Organigramm ist so aufgebaut, dass ein/eine CEO die oberste Entscheidungsinstanz darstellt. Die vermeintlichen Vorteile sind unter anderem volle Kontrolle und hohe Konsistenz. Dieses Modell wurde in der Pandemie einem enormen Stresstest unterzogen. Unternehmen, die bereits von Anfang an ihren Mitarbeitern ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Flexibilität zugetraut haben, kamen daher mit den Remote- und Hybridmodellen besser zurecht. Abgesehen davon funktioniert das traditionelle Top-Down-Modell für die Wissensarbeiter von heute einfach nicht mehr. Coupa hat dieses Organigramm auf den Kopf gestellt. Die Führungskräfte von Coupa befinden sich am unteren Ende dieses Diagramms, da sie die ihnen übergeordneten Teams unterstützen, während die Mitarbeiter befähigt werden in ihrer eigenen Rolle „CEO“ zu sein. In Bezug auf die Ergebnisse hat sich dieser Ansatz als fruchtbar erwiesen – im letzten Jahr haben wir 17 Prozent der Mitarbeiter befördert, was fast doppelt so viel ist wie der Branchendurchschnitt.

Ray Martinelli erläutert, wie eine Unternehmenskultur aufgebaut sein kann, die den Unternehmergeist entfaltet.

Wir haben festgestellt, dass dieses Modell Mitarbeiter dazu ermutigt, selbstständig Entscheidungen zu treffen – sowohl im Home-Office als auch im Büro. Den Mitarbeitern die Freiheit zu geben, Entscheidungen selbst zu treffen, kann sich viel stärker auf deren Zufriedenheit und Erfüllung auswirken als viele andere gut gemeinte Initiativen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und gleichzeitig bessere Ergebnisse liefern.

Ergebnisorientiertes Handeln

Wir legen sehr großen Wert darauf, jedem das richtige Maß an Verantwortung mitzugeben. Auf allen Ebenen der Organisation geht jeder davon aus, dass hinter jeder Handlung eine positive Absicht steckt. Für uns kommt es auf die Ergebnisse an, nicht darauf, wie man dorthin gelangt ist, solange man mit unserem Wertesystem im Einklang ist.

Einer unserer wichtigsten Werte ist zum Beispiel, dass jeder für den Erfolg der Kunden verantwortlich ist, aber das bedeutet nicht, dass jede neue Idee sofort erfolgreich sein muss. Wenn Ideen nicht funktionieren, sind die Mitarbeiter dafür verantwortlich und lernen daraus, so dass auch andere aus dieser Erfahrung ihre Lehre ziehen können. Auf diese Weise fördern wir zudem den Unternehmergeist der Mitarbeiter und betrachten ihn nicht nur als „nice to have“, sondern als Priorität. Er ist eine wesentliche Quelle für die Wettbewerbsfähigkeit und sollte in allen Bereichen des Unternehmens aufgebaut werden.

Unser auf den Kopf gestelltes Organigramm fördert die Zusammenarbeit wie kein anderes. Es erlaubt den Mitarbeitern, verschiedene Rollen innerhalb des Unternehmens zu übernehmen und sogar Projekte außerhalb ihres Arbeitsbereichs zu entwickeln. Dieses Modell wurde von Coupa bereits entwickelt, als das Unternehmen noch viel kleiner war, und es hat sich auch im Zuge unseres Wachstums auf mittlerweile fast 3.000 Mitarbeiter bewährt.  

Unternehmertum durch technologische Innovation

Um eine Kultur der Innovation zu fördern, haben wir bei Coupa außerdem ein Patentprogramm entwickelt. Alle Mitarbeiter aus allen Abteilungen können ihre Ideen bei diesem Programm einreichen und erhalten Unterstützung durch die Rechtsabteilung von Coupa. So stellen wir sicher, dass die Idee den Regeln entsprechend bewertet werden kann. Dann wird sie in den Patentverwertungsprozess aufgenommen, damit sie zum Leben erweckt werden kann.

Im Rahmen des Programms prüfen wir mindestens vierteljährlich neue Patentmöglichkeiten durch ein funktionsübergreifendes Team mit Vertretern aus den Bereichen Technik, Produktmarketing und Recht. Mithilfe von Analysetools und Patentdaten kann Coupa überprüfen, ob seine Produkte im Portfolio gut vertreten sind, und dazu beitragen, Lücken zu schließen.

Dieses Patentprogramm sorgt für ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und des freundschaftlichen Wettbewerbs. Die Erfinder von Patenten werden mit Anerkennung im gesamten Unternehmen belohnt. Die Mitarbeiter sprechen sehr positiv über das Programm, und die Zahl der eingegangenen Vorschläge ist in den letzten fünf Jahren erheblich gestiegen.  

Fazit

Eine solide Wertestruktur, die Mitarbeiter dazu befähigt, selbstständig zu arbeiten, ist Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmenskultur. Dazu gehört, dass man den Mitarbeitern eigenständiges Handeln zugesteht und Raum für unternehmerisches Denken schafft. Die Kreativität der Mitarbeiter kann angeregt werden, indem man die richtigen Anreize schafft und durch formelle Prozesse untermauert. Je nach den Zielen, der Kultur und den Werten eines Unternehmens kann dies unterschiedliche Formen annehmen. Eine Konstante, die das Unternehmertum der Mitarbeiter fördert, ist die Tatsache, dass sich Probleme besser durch Zusammenarbeit lösen lassen. Die Einsicht, dass keiner von uns klüger ist als der andere, und die Fähigkeit, sich auf unterschiedliche Perspektiven einzulassen und diese zu fördern, sind entscheidend für Innovation und unternehmerisches Denken. Uns hat diese Kultur durch die Pandemie geholfen und wird uns auch in der neuen Normalität begleiten und zum Erfolg führen.

Weitere Informationen unter:
https://www.coupa.com/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.