Metaverse: Phygital, Interoperable, Immersive: Visions for the Metaverse

In der dritten Woche unserer Web3 Learning Journey gab es gleich zwei unterschiedliche Sessions zum Metaverse von Mark Rolston und Ida Kymmer.

Metaverse und Augmented Reality

Zunächst teilte Mark Rolston, Gründer und Chief Creative der Designagentur argodesign, seine Vision mit uns. Für Mark ist das Metaverse nicht unbedingt gleichzusetzen mit einer Reise in eine 3D-Welt. Es stellt vielmehr unsere Welt und die Möglichkeiten, sie mithilfe von KI und Computern neu zu erleben, in den Mittelpunkt. Das Metaverse fungiert dabei als eine Art Overlay sämtlicher Dinge, Menschen und Orte, mit denen wir in der realen Welt interagieren. „In Zukunft geht es weniger darum, neue virtuelle Welten zu bauen, sondern den Computer in die reale Welt zu übertragen“, sagt er.

‚Spatial Computing‘ – das „räumliche Rechnen“ – nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Es erlaubt uns, Informationen aktiv und passiv über Augmented Reality (AR) zu konsumieren.

Das Konzept der ‚Placefullness‘ ist für diese Vision ebenso entscheidend. Dabei handelt es sich um die Idee, dass sich durch das Nutzen eines AR-Geräts eine neue Welt öffnet, da neue Informationen in unserer Realität integriert und sichtbar gemacht werden. Dies umfasst die unterschiedlichsten Orte, wie „unser Zuhause, unsere Arbeitsplätze und jene Orte, an denen wir füreinander sorgen, Orte, an denen Menschlichkeit am intensivsten ausgeübt wird.“ So nutzt das Metaverse all das Wissen, das jemals verarbeitet wurde, und spannt es als eine Art digitales Overlay über alles, mit dem wir in der realen Welt interagieren.


„Mittlerweile bewegen sich Diskussionen über KI, Mixed Reality und den globalen Zugriff auf Rechenleistung auf einem sehr erwachsenen Niveau.“

– Mark Rolston

Tour durch das Metaverse

Donnerstags hatten wir die Chance, in die zweite Metaverse-Vision buchstäblich hineinzuspringen, denn Journee – The Metaverse Company hat uns auf eine Tour durch eines seiner Metaversen mitgenommen. In diesem Metaverse, das das Unternehmen für Brands wie BMW und Adidas entwickelt hat, bewegt man sich durch eine vollwertige 3D-Welt, in der Natur, Architektur und andere Objekte auf überraschende Art und Weise nebeneinander existieren.

Dabei handelt es sich aber nur um eine Version des Metaverse. Daher liegt die Frage nahe: Werden die unterschiedlichen Visionen im Web3 parallel bestehen? Journee‘s Strategic Business Development Manager Ida Kymmer, die uns durch das Metaverse geführt hat, meint: Kein Problem, beides wird abhängig von den Anforderungen des Kunden existieren.


„Mitzumachen gibt mir das Gefühl, nützlich für den Planeten zu sein.“

– Ida Kymmer

Diskussionen im #houseverse

Diese Visionen haben in der Online-Community, dem #houseverse, eine rege Diskussion entfacht.

Folgende Fragen kamen dabei bei den Teilnehmenden auf:

  • Wird sich das Metaverse zu einem Ort entwickeln, zu dem wir flüchten, um der Realität zu entkommen?
  • Oder wird es sich mit unserer Realität vermischen und sie womöglich sogar verbessern?
  • „Menschen sind mittlerweile überwältigt und permanent abgelenkt von den zahlreichen Benachrichtigungen und To-dos, die auf ihren Bildschirmen aufpoppen. Wird uns diese Vision, in der wir auf AR zurückgreifen, helfen, dieses Problem zu lösen?
  • Oder wird es sich als eine zusätzliche virtuelle Ebene herausstellen, die uns nur noch mehr stresst?“

Die Antworten darauf werden wir wohl erst in der Zukunft wissen – es bleibt spannend!

Mehr Informationen zur asynchronen Konferenz zum Thema Web3 und Metaverse gibt es unter dem folgenden Link. Den ganzen Vortrag von Mark Rolston gibt es außerdem hier zum Anschauen! Den Vortrag von Ida Kymmer liegt unter folgendem Link zum Anschauen bereit.


Lesen Sie dazu auch:

Hypebeasts, Pop Culture, and the Sneakerverse: Know Your Audience

/
Ryan Mullins und Sasha Wallinger warteten die 6. Themenwoche der Web3 Learning Journey mit einigen Tipps auf, wie Brands die Beziehung zu ihren Kund:innen pflegen und fördern können – natürlich mithilfe von Web3-Technologien.

Phygital, Interoperable, Immersive: Visions for the Metaverse – Teil 2

/
Nachdem Mark Rolston von argodesign und Idy Kymmer in der vorherigen Woche bereits einige Eindrücke zum Metaverse geteilt hatten, war Ida nun erneut zu Gast auf der Web3 Reise, denn gemeinsam mit Christian Mio Loclair und Thomas Johann Lorenz bildet sie das Team von Journee – The Metaverse Company. Die drei Metaverse-Expert:innen erklärten in dieser Woche, wie ihre Visionen vom Metaverse aussehen.

Crypto, Crypto, Who Will Regulate You After All?

/
300 Millionen Menschen auf der Welt besitzen und handeln mit Kryptowährung. Dennoch erfährt der Markt – und folglich auch die Besitzer von Krypto-Geld – zurzeit schwere Verluste. Es stellt sich also unweigerlich die Frage: Braucht es sowohl auf regionaler als auch globaler Ebene strengere gesetzliche Vorgaben, um den Kryptomarkt zu regulieren? Wie steht es aktuell überhaupt um die Regulierung? Und was bedeutet der aktuelle Werteverlust von Kryptowährung?

Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.