Anzeige


Mehr Tempo und Effizienz in der Logistikabwicklung

Best Practice

Automatisierte Prozesse, optimierte Lagerstrukturen sowie eine neue WMS Installation: THE BRITISH SHOP aus Meckenheim hat dank der stufenweisen Realisierung dieser Maßnahmen Tempo und Effizienz der Logistikabwicklung um mehr als 30 % gesteigert und die Warenausgangsleistung bereits kurz nach Hochlauf nahezu verdoppelt – Effekte, die vor allem im Hinblick auf saisonale Sendungsspitzen wettbewerbsentscheidend sind.

Ausschlaggebend für die aktuellen Investitionen des Versandhändlers hochwertiger Mode, Accessoires und beliebter Spezialitäten aus Großbritannien war das kontinuierliche Auftragswachstum im Kernmarkt D-A-CH. Um bei steigenden Sendungszahlen weiterhin das gewohnt hohe Service-Level einhalten zu können, beauftragte das Omnichannel-Unternehmen Fortna | Pierau mit der Planung und Realisierung eines entsprechenden Logistikkonzepts.  

Vom Trenchcoat über Tweed bis hin zu Tea-Time: Über THE BRITISH SHOP holen sich immer mehr Kunden das Lebensgefühl des Vereinigten Königreichs nach Hause. Das Familienunternehmen wurde vor rund 30 Jahren gegründet und hat sich inzwischen erfolgreich zu einem mittelständischen Unternehmen entwickelt. Die hochwertigen Marken und Produkte werden vor allem über Kataloge sowie den Online-Shop bestellt und über das eigene Logistikzentrum europaweit an mehr als 100.000 Kunden versendet. Außerdem erfolgt der Verkauf über das einzige Ladengeschäft im rheinischen Meckenheim, das regelmäßig von Kunden aus den europäischen Nachbarländern besucht wird.  

Zwei-Stufen-Lösung: Prozessstraffung und gezielter Technik-Einsatz

Marcel Jesko, Logistikleiter,
THE BRITISH SHOP

  „Es zeichnete sich ab, dass die steile Aufwärtskurve der Auftragsvolumina unsere Bestandslogistik leistungstechnisch in die Knie zwingt“, ist sich Logistikleiter Marcel Jesko sicher. „Eine rechtzeitige Absicherung der zukünftigen Leistungsfähigkeit war für uns essenziell. Daher haben wir uns entschieden, gemeinsam mit den Experten von Fortna | Pierau unsere Logistik ideal für die kommenden Jahre aufzustellen.“

Eine Aufgabe, der sich das erfahrene Beraterteam um Projektleiter Michael Geisinger erfolgreich stellte. Auf Basis von IST-Analysen und Umsatzprognosen wurde eine Logistiklösung entwickelt, die mit der Modernisierung bestehender und dem gezielten Einsatz neuer Technik deutlich mehr Effizienz in den Prozessen sowie im Retourenmanagement erreicht.

Michael Geisinger, Projektleiter,
Fortna | Pierau

In Stufe 1 wurde der Kommissionierbereich optimiert und die Kommissionier-Methode der Logistikfunktion im bestehenden ERP-System entsprechend angepasst. „Wir haben neue Paletten- und Fachbodenregale eingebaut, bestehende Regalsysteme erweitert und die Regalpositionierung verändert. Diese Modifizierungen vereinfachen Arbeitsabläufe und bewirken zudem, dass kürzere Laufwege zurückgelegt werden müssen“, erklärt Projektleiter Michael Geisinger.

„Neue, leichtgängige Kommissionierwagen aus Aluminium führen zu einer nicht zu unterschätzenden Zeitersparnis und entlasten vor allem auch die Mitarbeiter.“ Der Kommissionierbereich wurde mit neuen Durchlaufregal-Systemen ausgestattet zur effizienteren Abwicklung von Schnelldrehern. Außerdem wurden die in die Jahre gekommenen Regale für Hängeware komplett durch moderne Regalsysteme ersetzt, die mehr Lagerkapazität bieten.

In der zweiten Projektstufe wurde gezielt automatische Fördertechnik in den unterschiedlichen Lagerbereichen implementiert, um die Prozesse bestmöglich zu unterstützen. Für die Hängewaren-Batch-Kommissionierung wurde eine Transport- und Sortiertechnik eingeführt, die parallel zur Kommissionierung der Liegewaren erfolgt. Michael Geisinger erläutert: „Die für mehrere Aufträge im Batch kommissionierten Warenstücke werden mit Hilfe eines Hängewarenförderers von einer Bühne zum Sorter transportiert.

Automatisierte Prozesse: Zur auftragsbezogenen Konsolidierung mit der Liegeware wird die im Batch kommissionierte Hängeware automatisch zu einem neu eingeführten Sorter transportiert.

Dieser stellt den Mitarbeitern die passenden Hängewarenstücke für die jeweiligen Kommissionierwagen vollautomatisch zur Konsolidierung zur Verfügung.“ Auch der Warenausgangsbereich erhielt ein Upgrade durch die Einführung automatisch höhenverstellbarer Packtische und die Implementierung einer Warenausgangsfördertechnik mit Paketsortierung. Mit der für Hängewaren eingeführten Batchkommissionierung, automatisierten Prozessen im Bereich der Konsolidierung von Hänge- und Liegeware sowie durch die Kombination von Batch-Picking und Cluster-Picking wird der vorhandene Platz optimal genutzt und die Effizienz entscheidend verbessert.

Die digitale Vernetzung der neu implementierten Technik und Prozesse mit der Bestandslogistik wird durch das neu integrierte WMS ermöglicht. Mit der Synchronisierung aller Aufträge bringt es nachhaltig die gesamte Kommissionierung auf Leistung und unterstützt das Unternehmen darüber hinaus langfristig bei der flexiblen Anpassung an neue Logistikanforderungen.

„Alle Maßnahmen konnten umgesetzt werden, ohne den laufenden Betrieb zu beeinträchtigen“, zeigt sich Marcel Jesko zufrieden. „Das ist nicht zuletzt der langjährigen Erfahrung und professionellen Zusammenarbeit aller Projektpartner zu verdanken.“ Auch Robert und Wolf Siebel, Geschäftsführer THE BRITISH SHOP, sind überzeugt: „Dank der Unterstützung durch die Experten von Fortna | Pierau haben wir nun eine funktionierende Basis, um langfristig wettbewerbsfähig zu sein und gesund weiter zu wachsen.“

Weitere Informationen
www.fortna-pierau.de

Bildmaterial (©THE BRITISH SHOP Versandhandel GmbH & Co. KG)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.