Intersolar Europe Restart 2021

Solarstrom wird in Polen immer beliebter

München/Pforzheim, 11. Mai 2021 – Die Photovoltaik (PV) in Polen boomt: Nach Angaben von SolarPower Europe wurden im Jahr 2020 2,2 Gigawatt (GW) Solarstromleistung installiert – nahezu das Dreifache wie im Vorjahr (823 Megawatt (MW)). Das ist Platz vier in Europa, hinter Deutschland (4,8 GW Zuwachs in 2020), Niederlande (2,8 GW) und Spanien (2,6 GW). Damit ist Polen ein interessanter und aufstrebender Markt für die gesamte Branche.

Diese trifft sich auf der Intersolar Europe Restart 2021 vom 06. bis 08. Oktober auf der Messe München. Als Teil von The smarter E Europe Restart 2021 stellen Hersteller, Zulieferer, Händler und Dienstleister ihre Produkte und Innovationen auf der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft vor.

Alle Zeichen deuten auf eine weitere starke Expansion: Der polnische Solarmarkt soll künftig jährlich um 35 Prozent wachsen, sodass im Jahr 2024 die PV-Leistung 8,3 GW erreicht. So die mittlere, eher konservative Prognose des europäische PV-Branchenverbands SolarPower Europe im EU Market Outlook. „Die PV in Polen boomt auf allen Ebenen – von privaten und kommerziellen PV-Dachanlagen bis hin zu großen Freiflächenanlagen“, bestätigt Dr. Stanislaw Pietruszko, Präsident der Polnischen Gesellschaft für Photovoltaik (PV Poland).

Laut PV Poland wuchs die Zahl der registrierten Kleinanlagen – unter 50 Kilowatt (kW) – mit einer durchschnittlichen Leistung von 6,5 kW um das Dreifache: von 155.000 (992 MW) Ende 2019 auf 457.400 (3 GW) Ende 2020. Diese kleinen Anlagen machen 75 Prozent der gesamten in Polen installierten PV-Leistung aus. Für das prognostizierte Wachstum spricht außerdem: Größere PV-Projekte mit einer Leistung von 4 GW haben bereits vorläufige Netzanschlussgenehmigungen erhalten.  

8.000 Beschäftigte in der PV-Branche

Das PV-Marktvolumen in Polen belaufe sich auf 2,2 Milliarden Euro, in der Branche seien 8.000 Menschen tätig, betonte kürzlich Andrzej Kazmierski, stellvertretender Direktor der Abteilung für emissionsarmes Wirtschaften im Ministerium für Entwicklung, Arbeit und Technologie im Intersolar Europe Webinar „A Rising Star: PV Market Poland“ Ende März 2021. Wichtige Herausforderungen sieht Kazmierski in der Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) der EU, um Energiegemeinschaften und kollektive Prosumer sowie langfristige Stromabnahmeverträge, sogenannte Power Purchase Agreements (PPAs) zu fördern. Auch sei die erneuerbare Energie stärker ins Energiesystem einzubinden, das Energiemanagement sowie die Netze verstärkt auszubauen. Die Regierung wolle den Rahmen für ein stabiles Marktwachstum schaffen und die lokale Wertschöpfung stärken.

Staatliche Förderprogramme in Polen

Neben stark gesunkenen PV-Kosten und dem wachsenden Umweltbewusstsein wird der polnische PV-Markt durch eine Reihe von staatlichen Programmen wie My Current (230 Mio. €), Clean Air und Wärmemodernisierung befördert. Das Förderprogramm Agroenergia (50 Mio. €) bietet beispielsweise Landwirten zinsgünstige Kredite oder direkte Zuschüsse für den Bau von Solarstromanlagen zwischen 50 kW und 1 MW. Um Prosumer stärker zu unterstützen, wurden Förderprogramme für Net-Metering auf kleine und mittlere Unternehmen erweitert. Solarstromanlagen mit weniger als 50 kW Leistung profitieren von der günstigen Mehrwertsteuer von acht Prozent (gegenüber den üblichen 23 Prozent). Die Anschaffungs- und Installationskosten können mit dem Einkommen verrechnet werden, was die Einkommenssteuer reduziert. 

Ein weiteres Instrument sind staatlich geförderte Auktionen, die für die Finanzierung von Großanlagen genutzt werden: Betreiber Erneuerbarer-Energie-Anlagen, die den niedrigsten Strompreis anbieten, werden ausgewählt und der Bau ihrer Anlagen staatlich gefördert. Der Gewinner einer Auktion im Dezember war ein Investitionsprojekt für den Bau eines 200-MW-Solarparks in der Woiwodschaft Pommern.

Unternehmen setzen auf Solarstrom für den Eigenverbrauch

Darüber hinaus gibt es in Polen große Solarprojekte, die nicht auf Subventionen angewiesen sind, wie ein 64-MW-Solarpark in Witnica nahe der deutschen Grenze, dessen Strom über einen mehrjährigen Stromabnahmevertrag (PPA) an eine Zementfabrik verkauft wird. In Konin (Woiwodschaft Großpolen) wird etwa eine neue Fabrik für Batteriekathodenmaterialien, die in Elektroautos verwendet werden, zu 100 Prozent mit erneuerbarem Strom betrieben. Außerdem setzen große Unternehmen zunehmend auf Solarstrom zum Eigenverbrauch. Zum Beispiel deckt ein führender Hersteller von Metallmöbeln in Suwalki (Woiwodschaft Podlaskie) im Nordosten Polens seinen Bedarf seit kurzem mit Strom von einer 2-MW-Dach- und von Freiflächenanlagen auf dem Firmengelände.

Intersolar Europe Restart 2021 präsentiert Produkte und Innovationen

Über Entwicklungen, Produkte und Anwendungen in den Bereichen Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration erneuerbarer Energie informiert die Intersolar Europe Restart 2021 vom 06. bis 08. Oktober auf der Messe München. Auf dem wichtigsten Branchentreff der Solarwirtschaft präsentieren Hersteller, Zulieferer, Händler und Dienstleister ihre Produkte und Innovationen. Die Materialien zum Webinar „A Rising Start: PV Market Poland“ können hier heruntergeladen werden.

Zur Veranstaltung

Die Intersolar Europe findet in diesem Jahr vom 06. bis 08. Oktober als Intersolar Europe Restart 2021 auf der Messe München im Rahmen von The smarter E Europe Restart 2021 statt. Während des zuletzt geplanten Veranstaltungszeitraums, vom 21. bis 23. Juli 2021, finden die The smarter E Industry Days inklusive der Preisverleihung für den The smarter E AWARD, Intersolar AWARD und ees AWARD 2021 digital statt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: 

www.intersolar.de
www.TheSmarterE.de

Intersolar Europe
Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und findet jährlich auf der Messe München statt. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt – ganz nach dem Motto: “Connecting solar business”. 

Kontakt: Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim
Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 info@solarpromotion.de
Presse-Kontakt: fischerAppelt, relations | Otl-Aicher-Str. 64 | 80807 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23| Fax +49 89 747466-66
robert.schwarzenboeck@fischerappelt.de

Aufmacherbild / Quelle ( Lizenz
Photo by Jeremy Zero on Unsplash

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.