Industrie 4.0 und der Mensch

Exoskelette, Cobots und die Erweiterung der Sinne

von Andreas Fuhrich

Exoskelette mit mechanischem Antrieb helfen beim Heben schwerer Lasten. Roboter mutieren zu autonom agierenden „Kollegen“ mit flexiblen Aufgaben. Computergenerierte interaktive Simulationen mittels kleiner Devices eröffnen schier unendliche Potenziale an Möglichkeiten, um die Welt neu zu erfahren. Die Art, wie wir in der neuen Arbeitswelt datenfunkender IoT-Sensoren agieren, wird nicht mehr dieselbe sein.

Exoskelette

Experten gehen davon aus, dass die Gesamtkosten der auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurückzuführenden Produktivitätsverluste bei Menschen im erwerbsfähigen Alter in der EU bis zu zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) oder etwa 300 Milliarden Euro jährlich betragen. Künstliche, maschinelle Exoskelette mit Antrieb können hier Abhilfe schaffen.

„Generell erhöhen sich in vielen Fällen mit den Exoskeletten die Möglichkeiten zur Leistungssteigerung. Hier ist Vorsicht geboten!“

Dabei handelt es sich um vom menschlichen Körper getragene mechanische Strukturen, die leicht entfernbar sind. Sie unterstützen bzw. verstärken die Bewegungen des Trägers, indem zum Beispiel…

Lesen Sie weiter! Dieser Beitrag stammt aus dem „Handbuch HR-Management“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.