Im Mittelpunkt: Der Mensch

Zeitgemäßes HR-Management ist kein Selbstzweck, vielmehr ist es ein wichtiger Faktor, damit der Laden überhaupt läuft.

von Nico Schulze

Bereits vor der durch die Covid-19-Pandemie ausgelösten aktuellen Krise herrschte ein massiver Druck auf die Unternehmen, sich zügig zu digitalisieren und organisatorisch zu transformieren. Neue Technologien schaffen neue Arbeitsplätze und neue Formen der Zusammenarbeit, Arbeitswelt und Arbeitsweisen verändern sich. Laut einer McKinsey-Studie beträgt die aktuelle Überlebensspanne von S&P-500-Unternehmen gerade einmal 18 Jahre. Ursprünglich lag sie bei 61 Jahren. Dieser Trend dürfte sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen und letztlich auch durch die Covid-19-Krise verstärken. Ohne einen Wandel der Unternehmenskultur und Menschen mit einem neuen digitalen Mindset ist dieser Fortschritt allerdings kaum vorstellbar. Da bietet sich die Personalabteilung, auch Human Resources oder kurz HR, geradezu an, neben einer innovativen Technologie und frischen Strategie diesen Unternehmenswandel von der organisatorischen sowie von der menschlichen Seite aus aktiv voranzutreiben und nachhaltig zu begleiten.

„…um ihrer Vorreiterrolle gerecht zu werden, sollten die HR-Abteilungen mit allen Maßnahmen zuerst bei sich selbst anfangen – …“

Nico Schulze

Es gibt neue Aufgaben

Die Kernaufgaben heutiger HR-Abteilungen liegen in der Personaladministration, im Vertrags- und Gehaltsmanagement, in der arbeitsrechtlichen Betreuung, im Recruiting und Employer Branding, der Personal- und Führungskräfteentwicklung sowie im Gesundheitsmanagement. Je nach …

Lesen Sie weiter! Dieser Beitrag stammt aus dem „Handbuch HR-Management“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.