Im Channel bleibt es spannend

Von Dominic Schmitt*

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für einen Rückblick auf 2022 und einen Ausblick auf alles, was für den Channel 2023 wichtig wird.

Eigentlich kann man es gar nicht oft genug betonen, aber Red Hat lebt von seinen Partnern. Sie sind es, die unsere Kunden bei ihren digitalen Herausforderungen unterstützen und dabei mit Wissen, Erfahrung und Kreativität überzeugen. Ohne sie wäre Red Hat fraglos ein anderes Unternehmen und nicht so erfolgreich, wie es heute ist. Dafür bedanke ich mich zum Jahresausklang ganz herzlich bei allen Partnern.

Es war zudem unglaublich erfrischend, viele Partner nach zwei Pandemiejahren endlich wieder persönlich zu treffen. Überhaupt hat der direkte Austausch zwischen Red Hat, Partnern und Kunden allen Beteiligten gut getan und zahlreiche Initiativen, Projekte und Kampagnen beflügelt. Das gilt auch für unsere Partner-Trainings, bei denen vor allem die neuen Sales Enablements sehr gut angenommen wurden. In diesen geht es nicht darum, wie man Lösungen von Red Hat verkauft, sondern wie man Unternehmen bestmöglich zu bestimmten Themen anspricht, spezifische Anforderungen erkennt und kundenindividuelle Anwendungsfälle optimal umsetzt. Zum Beispiel bei der Umstellung von SAP auf Linux-Infrastrukturen oder beim Aufbau moderner Edge-Umgebungen – beides Themen, die 2022 im Fokus standen und das auch 2023 tun werden.

Beratung und Integrationen zahlen sich aus

Dominic Schmitt: „Der Channel muss sich darauf konzentrieren, Value zu liefern. Am besten gelingt das durch den Aufbau von Skills und kontinuierliche Aus- und Weiterbildungen.“

Trotz wirtschaftlicher Herausforderungen investieren Unternehmen weiter in ihre digitalen Infrastrukturen. Allerdings investieren sie anders als früher, weil sie nach maximaler Flexibilität streben und keine großen Einmal-Ausgaben stemmen wollen. Das klassische Geschäft mit Software-Lizenzen wird daher zunehmend von Software-Abonnements abgelöst, worauf Partner von Red Hat dank unserem bewährten Subskriptionsmodell schon gut vorbereitet sind. Ein Grund, sich zurückzulehnen, ist das jedoch nicht, denn die Beschaffungswege verändern sich ebenfalls. Wer Unternehmen berät, sie mit Konzepten, Integrationen und Entwicklungen unterstützt, ist häufig nicht mehr derjenige, der auch die Lösungen verkauft – die kommen inzwischen regelmäßig aus einem Cloud-Marktplatz oder als Service von einem Manager Service Provider (MSP).

Der Channel muss sich deshalb darauf konzentrieren, Value zu liefern. Am besten gelingt das durch den Aufbau von Skills und kontinuierliche Aus- und Weiterbildungen. In unserem Partnerprogramm tragen wir dem schon länger Rechnung und honorieren Know-how, Qualität und Potenzial. Darüber hinaus wollen wir unsere erfolgreiche Kampagnen „Leading with Containers“ und „Leading with Automation“ um die Themen Infrastruktur, Linux am Edge sowie SAP auf Linux erweitern und Partner für den Wissensaufbau und ihre Presales-Aktivitäten in diesen Bereichen belohnen.

Nachhaltigkeit wird zum Treiber von Migrationen

Mehr noch als 2022 wird 2023 im Zeichen von Nachhaltigkeit stehen – dafür sorgen die steigenden Energiepreise, aber auch das wachsende Umweltbewusstsein von Mitarbeitenden und Kunden. Container, Microservices und Automatisierung leisten hier einen wichtigen Beitrag, weil sie helfen, IT-Infrastrukturen besser auszulasten und effizienter zu betreiben. Partner können Kunden bei der Verkleinerung ihres CO2-Fußabdrucks unterstützen, indem sie sie beispielsweise bei Server-Konsolidierungen, Anwendungsmodernisierungen und Cloud-Migrationen begleiten.

Das Thema ist für Red Hat enorm wichtig, weshalb wir uns auch intensiv bei der Initiative OS-Climate einbringen.

Aus der DACH- wird die CE-Region

Organisatorisch wächst die DACH-Region bei Red Hat 2023 um 16 osteuropäische Länder und wird zur Region „Central Europe“ (CE). Daraus ergeben sich einige Synergieeffekte und mehr Möglichkeiten für Partner, sich länderübergreifend zu vernetzen und ihr Geschäft in Osteuropa zu stärken. Schließlich sind viele Kunden aus dem deutschsprachigen Raum dort ebenfalls aktiv, beispielsweise die österreichischen Banken oder die Zulieferer der Automobilindustrie.

Keine Frage, es bleibt spannend im Channel und ich freue mich, die Veränderungen und Chancen mit unseren Partnern zu diskutieren. Sei es auf einer regionalen Veranstaltung, bei einem Besuch vor Ort oder vom 23. bis 25. Mai auf dem Red Hat Summit 2023 in Boston. Doch jetzt wünsche  ich allen Partnern erst einmal erholsame Feiertage: Frohes Fest und viel Gesundheit, Glück und Erfolg fürs neue Jahr!

* Dominic Schmitt, Director Ecosystem DACH bei Red Hat


Bildquelle / Lizenz:

Photo by Lukas Blazek on Unsplash


Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.