Gesunde und glückliche Angestellte sind die besseren Angestellten

Niedrigere Krankheitsquoten, geringere Versicherungskosten, produktiveres Arbeiten: Es hat viele Vorteile für Unternehmen, die Vorsorge sowie die allgemeine Gesundheit und das mentale Wohlergehen der Mitarbeitenden in den Vordergrund zu stellen. So banal das klingt, so anspruchsvoll ist die Umsetzung, wie Sigal Atzmon von Medix schreibt.

Es liegt in der Verantwortung der Unternehmen, sich um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu kümmern. Seit der Pandemie umso mehr. Denn seit Corona-Beginn hat sich die Arbeitswelt stark verändert. Ganz vorne dabei sind unter anderem neue Home Office-Regelungen, die es Mitarbeitenden ermöglichen, Ihre Arbeitsbedingungen flexibler zu gestalten. Was aber auch klar ist: Die Unternehmen machen das nicht immer aus freiwilligem Antrieb heraus. Vielmehr sorgt der Arbeitskräftemangel dafür, dass die Wünsche eben dieser Arbeitskräfte immer mehr berücksichtigt werden müssen. Aber nicht nur die Wünsche der Mitarbeitenden spielen eine Rolle, sondern auch und vor allem ihr Wohlergehen. Denn wenn das Team aus Krankheitsgründen nicht mehr produktiv ist, kann auch das Unternehmen auf Dauer nicht funktionieren und weiterwachsen.

Sigal Aztmon hat Medix mit dem Anspruch gegründet, die Gesunderhaltung der Mitarbeitenden in den Vordergrund zu stellen.

Eine aktuelle Umfrage des Unternehmens Deloitte zeigt, dass gerade jüngere Arbeitskräfte (Generation Z und die sogenannten Millennials) mehr Work-Life-Balance und langfristige Entwicklungsperspektiven suchen. Dabei erwarten sie einfach mehr von ihren Arbeitgebern. Und die Firmen antworten: So zeigte die EY 2022 „Work Reimagined“-Umfrage, dass die meisten der Befragten der Meinung sind, die Kultur ihres Unternehmens habe sich seit Beginn der Pandemie zum Besseren gewandelt. 96 % der Unternehmen gaben an, dass sie Veränderungsmaßnahmen ergriffen haben, um die Sicherheit, die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden langfristig zu erhalten und zu verbessern.

Hier ist natürlich auch Long Covid ein Thema. Chronische Müdigkeit, Lungen- und neurologische Komplikationen, Bewusstseinstrübung sowie Depressionen und Autoimmunerkrankungen nehmen seit der Pandemie stetig zu. Studien haben ergeben, dass Long Covid das Risiko für Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen sogar signifikant erhöht. Allein in Deutschland werden in naher Zukunft daher zusätzliche 34,8 Milliarden Euro im Gesundheitssystem benötigt. Das zeigt den Unternehmen, dass Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeitenden eine Mischung aus Vorsorge, Heilung und Nachsorge erfordern. Angebote wie Wellness, Yoga und Schrittzählen gehen da nicht weit genug.

Meldet sich ein Mitarbeiter krank, übergibt das Unternehmen die Verantwortung an die Behandelnden und muss hoffen, dass der Mitarbeiter wieder gesund an den Arbeitsplatz zurückkehrt. Auch die Nachsorge von komplexen Behandlungen obliegt dem klassischen Gesundheitssystem. Bislang gab es auf dem Versicherungsmarkt keinen unabhängigen Anbieter, der eine medizinische 360-Grad-Versorgung von Mitarbeitenden sicherstellt. Diesen Bedarf haben neue Anbieter in der Gesundheitswesen erkannt. So bietet in Deutschland jetzt Medix Global Unterstützung für das Gesundheits- und Medizinmanagement an und zwar von der Prävention über die Diagnose und Behandlung bis hin zur Rehabilitation. Durch innovative digitale Systeme wie Bewertungs-, Diagnose- und Präventionsinstrumente und gezielte Datenanalysen kann die Gesundheit der Mitarbeitenden besser verstanden und langfristig erhalten werden. Wir arbeiten mit europäischen Unternehmen zusammen, um deren Mitarbeitende mit persönlichen und datenbasierten Gesundheitsprogrammen an die Hand zu nehmen. Dieser Trend zur intelligenten Vorsorge wird in den nächsten Jahren wachsen. So können Ausfälle durch Krankheit reduziert werden und damit das gesamte Unternehmen profitieren“. Kommt es zu einem medizinischen Fallmanagement kann auf über 300 eigene Ärzte und ein Netzwerk von mehr als 4.500 international anerkannten Spezialisten zugegriffen werden, die bei der richtigen Diagnosestellung und der Suche nach dem optimalen Behandlungsplan bis zur Nachsorge helfen. Das unterstützt Unternehmen dabei, nicht nur das Wohlbefinden der Mitarbeitenden zu fördern, sondern sie auch vor fundamentalen Erkrankungen wie Depressionen, chronischen und lebensbedrohlichen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen besser zu schützen.

Über die Autorin:

Im Jahr 2006 gründete Sigal Atzmon „Medix“. Als Gründerin und Präsidentin der Medix Gruppe setzt sich Sigal dafür ein, Menschen innovative und fortschrittliche Medizinmanagementlösungen zu bieten, die ihr Leben entscheidend verändern. Ihr Ziel ist es, die Art und Weise der Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern, mit Schwerpunkt auf der Zugänglichkeit, Implementierung und Nachhaltigkeit einer qualitativ hochwertigen Versorgung. Sigal lebt mit ihrer Familie in London, Hongkong und Tel Aviv.


Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.