Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 18)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier Teil 18.


Daten umfassend und gewinnbringend für bessere Geschäftsentscheidungen nutzen

Jens Dauner ist Vice President und Managing Director Continental Europe FICO

Der Schlüssel zu Resilienz ist Anpassungsfähigkeit. Aber Anpassungsfähigkeit erfordert Veränderung – und Veränderung bedeutet Risiko. Wer seine nächsten Schritte nicht anhand wissenschaftlicher, systematischer Methoden auswählt, kann bei der Planung nur raten. Als Führungskraft würde ich meine Hypothese testen wollen, bevor ich eine Menge Geld auf sie setze. Deshalb befassen sich immer mehr Unternehmen mit Methoden zum schnellen Testen neuer Strategien unter Verwendung echter oder sogar synthetischer Daten. Ich erlebe in meinem Berufsalltag ein wachsendes Interesse an Technologien wie beispielsweise KI-gestützter Optimierung, die in kürzester Zeit Millionen denkbarer Szenarien testen und auch in komplexen Systemen die besten Ergebnisse ermitteln kann. In einer Welt der Ungewissheit ist dies eines der Geheimnisse des Erfolgs.


Andreas Kunz ist Head of B2B Marketing DACH

Das Unvorhersehbare vorhersehen – oder einfach Software-agnostisch auf alles vorbereitet sein

2023 wird unsere digitale Resilienz weiterhin auf die Probe stellen. Daher wird auch das Thema Systemagnostizität weiter an Bedeutung gewinnen. Denn in den letzten Jahren wurden in vielen Unternehmen die Geräte zur digitalen Kooperation massiv aufgestockt. Viele Entscheider und Einkäufer sind sich aber nicht sicher, ob die Investitionen von heute in unserer sich so rasant ändernden Welt auch in 1-2 Jahren noch sinnvoll sind. Wer jedoch bei Konferenzkameras, Whiteboard-Übertragung oder im persönlichen Arbeitsbereich auf systemagnostische Lösungen setzt, braucht sich keine Sorgen machen. Egal, wie die Software für hybride Zusammenarbeit von morgen auch aussehen mag – mit Plug&Play Hardware, die ein einheitliches Nutzererlebnis bietet, machen IT-Abteilungen nie etwas falsch. Und auch die Nutzer profitieren davon, da sie sich so nicht auf ständig wechselnde Technik einstellen müssen, sondern sich ganz auf die Inhalte und ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können.


2023 wird das Jahr des digitalen Turnarounds

Jan Rodig ist Partner bei Struktur Management Partner

In den vergangenen Jahren haben Unternehmen intensiv in ihre digitale Transformation investiert. Von größeren Konzernen und Mittelständlern wurden reihenweise Inkubatoren, Innovation Labs und Company Builder eröffnet. Dazu gesellten sich meist noch neue eCommerce- und D2C-Einheiten sowie IoT-/ SaaS-Töchter. Doch auf hohe Anlaufverluste folgten oft chronisch rote Zahlen. Die aktuelle Krise zwingt nun viele Unternehmen zu einer schonungslosen Überprüfung ihrer Digitalaktivitäten: Ist es nur „Digitalisierungstheater“ und kann weg oder hat es eine Zukunft – und wenn ja, wie? Für eine solche wertorientierte Bestandsaufnahme hat es sich bewährt, sorgfältig nach der jeweiligen Krisenursache zu suchen: Liegt es an einer falschen Strategie, am fehlenden Kundenmehrwert (!), an einer kritischen Wettbewerbssituation, mangelnden Fähigkeiten oder operativen Fehlern? Oft liegen die Probleme tiefer, als es auf den ersten Blick scheint. Wer dabei jedoch seine Hausaufgaben macht, hat die Chance für einen echten digitalen Neuanfang.


Lesen Sie hier mehr zum Thema

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 18)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier der 18. Teil.

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 17)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier der 17. Teil.

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 16)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Was entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier der 16. Teil.

Bildquelle / Lizenz Aufmacher:

Photo by Denis Degioanni on Unsplash


Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.