Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 17)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier Folge 17.


Fachkräftemangel beeinträchtigt digitale Sicherheit

Elke Steinegger ist Area Vice President and General Manager Germany, Commvault

Zwei Themen werden uns im kommenden Jahr in dieser Kombination besonders herausfordern: Cybersecurity und der Fachkräftemangel.

Im Bereich der digitalen Sicherheit gibt es in Deutschland zu wenige Experten und Expertinnen – eine  positive Veränderung dieser Situation ist aktuell nicht absehbar. Dass dies angesichts der aktuellen Bedrohungslage – nach Angaben des BSI ist die „Gefährdungslage im Cyber-Raum hoch wie nie“ – zutiefst beunruhigend ist, bedarf keiner Diskussion. Das heißt auf der einen Seite, dass Unternehmen die technischen Möglichkeiten weitestgehend ausschöpfen müssen, um bestmögliche Sicherheit zu erreichen.

Auf der anderen Seite führt kein Weg daran vorbei, mit unterschiedlichen Strategien auch die personelle Seite von Cybersecurity zu adressieren. Wir brauchen IT-Experten und Expertinnen aus anderen Ländern, um die Lage zügig zu entspannen. Zudem gilt es, dafür zu sorgen, dass sich mehr Menschen in IT-Berufen ausbilden lassen. Wenn uns das gelingt, werden wir in der Lage sein, beide Herausforderungen erfolgreich zu meistern.


Thomas Herrguth ist Country Leader Germany VMware

Vom Cloud-Chaos zu Cloud-smart

Die eine Cloud gibt es nicht. Längst haben sich Multi-Cloud-Architekturen in vielen Unternehmen durchgesetzt. Indes: Das Managen, die Interoperabilität und das Einbinden von Legacy-Anwendungen sind ständige Herausforderungen, denen sich die Unternehmen bei der Implementierung und dem fortlaufenden Betrieb stellen müssen. Doch es gibt erprobte Mittel und Wege, diese Komplexität zu beherrschen, um die vielen Businessvorteile einer Multi-Cloud-Architektur voll auszuschöpfen. VMware steht für eine grundsätzliche Vereinbarung von Innovation und Betreibbarkeit in einer Multi Cloud Welt. Cloud-smart zu sein, ist das nächste Ziel ihrer Cloud-Reise.

Cloud-smart zu sein, bedeutet nicht nur, den Überblick über die bestehenden Angebote und Use Cases zu haben, sondern v.a. auch die Wahl, jederzeit und für jeden einzelnen Anwendungsfall die Möglichkeit zu haben, sich für das am besten geeignete Modell entscheiden zu können. Die maximale Flexibilität bei der Wahl eines IT-Service-Providers ist absolut wichtig. Diese wird durch eine konsistente Infrastruktur vom eigenen Rechenzentrum bis in die externe IT-Umgebung beschleunigt. Und: Cloud-smart zu sein, bedeutet auch, sich nach Belieben wieder von einem Anbieter zurückziehen zu können.  


Andrea Alboni ist General Manager Western Europe Universal Robots

Wie sich Unternehmen mit Automatisierungslösungen für die Zukunft wappnen

Mehr denn je müssen Unternehmen ihren Willen zur Weiterentwicklung und ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis stellen, um am Markt zu bestehen und zu expandieren. Um neue Weg zu gehen, werden sie 2023 daher in zunehmendem Maß auf Technologie und Innovation setzten. Der Aufwärtstrend bei der Roboterautomatisierung wird sich damit trotz globaler Unsicherheiten fortsetzen. Denn zum einen sind Unternehmen auf der ganzen Welt mit einem Arbeitskräfte- und Fachkräftemangel konfrontiert. Zum anderen befinden wir uns mitten im Übergang zur Industrie 5.0, in der die Zusammenarbeit mit Robotern nachhaltigere und widerstandsfähigere Unternehmen schaffen wird – mit dem Menschen im Zentrum. Bei der Entwicklung neuer Automatisierungslösungen zeichnet sich dabei ein deutlicher Trend zu schlüsselfertigen Lösungen ab: Robotertechnologien wie Hardware, Software, Sensoren und Schnittstellen werden zu Komplettlösungen für gängige Anwendungen wie Schweißen und Palettieren kombiniert. Das Ergebnis? Die Automatisierung wird anspruchsvoller und gleichzeitig einfacher zu bedienen sein als je zuvor.


Reiner Dresbach ist Vice President Central & Benelux bei Cyberreason

Richtig abschalten – Security in der Urlaubszeit korrekt planen

Auch Verteidiger brauchen Urlaub – die aktuelle Cybereason Ransomware-Studie zeigt, dass 91% der deutschen Unternehmen ihre Security Teams an Wochenenden und in der Urlaubszeit nur maximal zur Hälfte besetzen – eine willkommene und erstklassige Gelegenheit für Hacker. Wie also können sich Unternehmen während den geschäftsfreien Zeiten schützen, ohne die Resilienz der Mitarbeiter zu sehr zu beanspruchen:

  1. Setzen Sie auf agile Personalplanung. Notaufnahmen können gute Beispiele sein – auch diese müssen jederzeit die Kapazitäten haben, um auf Notfälle zu reagieren.
  2. Deaktivieren Sie Accounts mit vielen Rechten, wenn diese in der Urlaubszeit nicht gebraucht werden. Diese Maßnahme entschärft einen meist wichtigen Teil der Angreifer-Strategie.
  3. Nutzen Sie Technologie, um Mitarbeiter zu entlasten. Moderne XDR-Lösungen stellen mithilfe von Machine Learning verdächtige Verhaltensweisen automatisiert fest und entlasten somit Security Teams auch in der Urlaubszeit – Ein Blick lohnt sich.

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 3)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier die dritte Folge.

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 2)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier die zweite Folge.

Forecast 2023: Resilienz im Fokus (Teil 1)

Gerade viele Mittelständler stellen sich aktuell diese Frage: Wie werden sich multiple Krisen auf das Geschäft auswirken? Wie entwickeln sich Inflation, Fachkräftemangel und die anhaltende Lieferkrise im kommenden Jahr? Kurz: Wie plant man das Unplanbare? Wir haben Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen genau dazu gefragt und um kurze Statements gebeten, inwiefern Werkzeuge der digitalen Transformation dabei helfen können. Hier die erste Folge.

Bildquelle / Lizenz Aufmacher:

Photo by Denis Degioanni on Unsplash


Creative Commons Lizenz CC BY-ND 4.0

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.