Anzeige


Europas erste Blockchain-Neobank: BENKER

BENKER, Europas erste offiziell lizenzierte Blockchain-Neobank, gibt dem Nutzer die vollständige Kontrolle und Transparenz über seine Finanzen.

Was geschieht mit meinem Geld und wer hat alles Zugang darauf – das sind Fragen, die sich viele Kunden traditioneller Banken in Deutschland stellen. Benker ist Europas erste offiziell lizenzierte Blockchain – Neobank und gibt mittels Technologie die Kontrolle und Transparenz über das Geld wieder in die Hände der Verbraucher.

Während herkömmliche Banken mit dem Verleihen von Kundengeldern Gewinne erzielen, können bei Benker die Nutzer jeden einzelnen Cent in seinem System auf einen Blick einsehen. Bei Benker hat der Nutzer die Kontrolle über alles, niemand hat Zugang, außer der Kunde selbst. Zusätzlich wird transparentes Verhalten sichergestellt und unbefugter Zugriff verhindert, bevor er überhaupt stattfinden kann.

Dieser Markteintritt ist ein Meilenstein, ein Triumph der individuellen Freiheit und Selbstbestimmung durch Technologie. Als erste Blockchain-Neobank in Europa steht Benker als Marke für das unbedingte Bekenntnis zu diesen Werten. Der Gedanke, dass der Einzelne sein Schicksal selbst in die Hand nehmen sollte. Die Idee, dass Konventionen in Frage gestellt werden müssen, auch wenn dies zum Umsturz des Status Quo führt. Das Fintech ebnet den Weg für die Finanzdienstleister von heute und morgen.

Die Geschichte der heutigen Finanzregulierungssysteme im Westen reicht bis in die frühe Neuzeit zurück, als die niederländischen Behörden Leerverkäufe verboten. Seitdem hat jeder Staat sein eigenes Finanzsystem entwickelt, mit seinen Kontrollbehörden, die Banken und andere Finanzinstitute überwachen, und einer Gesetzgebung, die die Interessen der Teilnehmer schützt und garantiert, dass das Geld aller sicher bleibt.

Gesetze und Vorschriften bieten den Beteiligten erst dann Schutz, wenn Vertrauen aufgebaut wurde. Was fehlt, ist aus Sicht der Nutzer die Transparenz und Kontrolle über das, was wirklich mit dem Geld geschieht.

Europas erste offiziell zugelassene Blockchain-Neobank, die am 12.01.2022 von der Bank von Litauen in der Kategorie der E-Geld-Institute zugelassen wurde, führt eine technologiebasierte Garantie ein, die diesen Bedarf erfüllen kann.

Mit der Genehmigung für Benker haben die Behörden dem ersten Finanzdienstleister in der Europäischen Union, der vollständig auf Blockchain basiert, eine Lizenz erteilt.



Wir alle sind daran gewöhnt, dass Technologie in allen Lebensbereichen für Sicherheit sorgt – vom Fingerabdruckscanner in unseren Telefonen bis hin zu lebensrettenden Innovationen in der Medizin, aber der Finanzsektor blieb bisher zurück.


„Durch den Erhalt der Lizenz des E-Geld-Instituts haben wir die Möglichkeit, die Abhängigkeit der Kunden von den Akteuren der Finanzmärkte radikal zu verringern.”


CEO Viktor Bodnár

Indem die Blockchain in den Kreis der Garantien aufgenommen wird, müssen Finanzdienstleister nicht nur die (gesetzlich vorgeschriebenen) Anforderungen einhalten – sie werden nicht einmal in der Lage sein, etwas anderes als transparent zu sein. Sie werden nicht mehr in der Lage sein, Regeln nach eigenem Gutdünken zu ändern; ständige, rund um die Uhr verfügbare Transparenz und vollständige Kontrolle der Kunden über ihre eigenen finanziellen Angelegenheiten führen zu einem Höchstmaß an Freiheit. In der Terminologie der Marke wird dies als Compliant Client Autonomy bezeichnet.

CEO Viktor Bodnár hofft, dass Benker der Katalysator für eine grundlegende Veränderung des Status quo bei den persönlichen Finanzen sein wird. „Durch den Erhalt der Lizenz des E-Geld-Instituts haben wir die Möglichkeit, die Abhängigkeit der Kunden von den Akteuren der Finanzmärkte radikal zu verringern. Das ist auf jeden Fall die neue Weltordnung”, sagt Bodnár, über die Zukunftsvision des Unternehmens. „Davon haben wir so lange geträumt, und jetzt ist es endlich genehmigt und geht 2022 in Betrieb.”

Benker wird auf Natrix laufen, einer hybriden Blockchain, die für den Finanzsektor entwickelt wurde. Der Dienst wird keinen zusätzlichen Aufwand für die Kunden erfordern und erfüllt alle GDPR-, Bankgeheimnis- und regulatorischen Anforderungen.  Die Dienste der Marke werden anders funktionieren als die der Konkurrenz und bieten zahlreiche Funktionen, die Compliant Client Autonomy – oder ultimative Freiheit, vollständige Kontrolle für Kunden – und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit gewährleisten.

„Die große Idee von Benker ist es, dem Nutzer die vollständige Kontrolle über seine Finanzen zu geben. Das mag zunächst einfach klingen, aber wir mussten uns während der Entwicklungs- und Lizenzierungsphase vielen Herausforderungen stellen”, sagt der Leiter des in Litauen ansässigen Unternehmens über die Arbeit der vergangenen zwei Jahre. Das Ergebnis ist ein System, bei dem sich Kunden und Dienstleister endlich auf einer Ebene befinden und gleichzeitig alle rechtlichen, institutionellen und regulatorischen Anforderungen eingehalten werden.

Interessierte können sich bereits jetzt registrieren lassen. Benker soll noch im Jahr 2022 in Betrieb gehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.