“Etwas völlig neues musste her”

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit Thomas Nagel, CDO bei Claudius Peters, zu den Herausforderungen der Digitalisierung im Kontext der Konstruktion und vor allem der Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern im eigenen Haus. Die ideale Unterstützung fanden Sie durch die Cloud-Infrastruktur in der BIM 360-Lösung von Autodesk.

Herr Nagel, wie unterstützt Sie die neue Implementierung von BIM 360 im Kontext der Zusammenarbeit mit Ihren Kunden?
Das gesamte Projektteam, der Kunde, sowie beteiligte Lieferanten können von überall auf die Projektdokumente und die 3D-Modelle eines Projekts (Auftrag oder Angebot) zugreifen. Damit sind alle Stakeholder zu jedem Zeitpunkt über den aktuellen Stand der Planung informiert. Der Kunde kann sich damit einfach, effizient und aktiv an dem Designprozess beteiligen und seine Wünsche formulieren.

Inwieweit hat die Lösung Ihre Anforderungen in der Konstruktion erfüllt und warum haben Sie sich für diese Lösung entschieden?
Kunden fordern immer schnellere Durchlaufzeiten für Projekte sowie zugehörige Informationen. Es ist somit sehr wichtig, dass jeder Mitarbeiter und Kunde permanent mitwirken kann und dass keine unnötigen Aufwände für Konvertierungen oder Aufbereitungen von Informationen verschwendet werden.
Autodesk setzt mit moderner Cloud Collaboration auf eine Arbeitsweise der Zukunft, was das Zusammenarbeiten auf einer Plattform ermöglicht. Das war uns sehr wichtig. BIM360 ist zudem leicht zu erlernen und gut skalierbar.

Wie agil wird Ihr Haus und Ihre Dienstleistung durch die Plattform?
Für uns bedeutet Agilität die Fähigkeit, in einer sich dynamisch und schnell wandelnden Zeit so zu operieren, dass unvorhersehbare bzw. sich verändernde Kundenwünsche erfüllt werden. BIM 360 hilft uns dabei, dass alle Stakeholder permanent an jedem Ort und zu jeder Zeit die 3D-Konstruktionen einsehen und sich damit am Konstruktionsprozess aktiv beteiligen können. Durch diese digitale Transformation können wir Wünsche permanent einbinden und agil, sowie serviceorientiert unsere Anlagen planen und konstruieren.

Die BIM 360-Lösung ermöglicht die direkte Zusammenarbeit von Konstruktion, Kunden und Projektleitern über die Cloud von Autodesk. Das wiederrum verschafft Unternehmen erhebliche Vorteile in Bezug auf die IT-Infrastruktur vor Ort.

Die BIM 360-Lösung ermöglicht die direkte Zusammenarbeit von Konstruktion, Kunden und Projektleitern über die Cloud von Autodesk. Das wiederrum verschafft Unternehmen erhebliche Vorteile in Bezug auf die IT-Infrastruktur vor Ort.

Wie wurde die Lösung im Betrieb bei Ihren Mitarbeitern aufgenommen?
Wir haben die Plattform BIM 360 30 Tage getestet. Meine Mitarbeiter meinten danach: „Nimm uns das nicht mehr weg.“ Mit BIM 360 erhält jeder die für ihn/sie relevanten Informationen und Revisionen. Es spielt keine Rolle mehr, ob man ein Mitarbeiter aus dem Vertrieb, Elektrotechnik, der Abwicklung oder aus der Konstruktion ist. Alle haben einfachen Zugriff auf die CAD-/3D-Daten. Wir bauen jetzt sogar ein Lieferantenportal auf Basis der BIM 360-Plattform auf.

Wie schnell konnte die Cloud-Lösung in Ihrem Hause implementiert werden und welche Anforderungen an die IT kamen in diesem Fall auf Sie zu?
Die Nutzung der BIM-Plattform ist intuitiv und einfach zu erlernen. Wir haben inzwischen 200 aktive User sowie über 100 Projekte online. Die Nutzung der Plattform stellt keine Anforderungen an die IT. Es ist eine Cloud-Lösung, welche einen sofortigen Start ermöglicht. Nach einer „Onboarding Session“ von 90 Minuten haben wir die Nutzung gestartet.

CC BY-SA 4.0 DE

 
 
Sie dürfen:
  • Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
  • Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.
  • Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.
  • Bitte berücksichtigen Sie, dass die im Beitrag enthaltenen Bild- und Mediendateien zusätzliche Urheberrechte enthalten.
Unter den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.

Bildquelle / Lizenz: Bildquellen mit freundlicher Genehmigung von Claudius Peters