Anzeige


Digitale Angebotskommunikation

Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group, spricht mit unserer Redaktion über sein „Native Network“ und zeigt auf, wie damit ein wirkungsvolles Handelsmarketing generiert werden kann.

Herr Thym, inwieweit hat sich die Angebotskommunikation mit gedruckte Medien (Prospekten und Beilagen) verändert?

Handelsunternehmen stehen unter Druck. Während die Preise für Papier und Distribution traditioneller Angebotsprospekte zum Teil massiv gestiegen sind, ist die Verfügbarkeit von Print-Trägermedien z. T. zurückgegangen. Gleichzeitig hat der Medienkonsum der Verbraucher:innen im mobilen Netz stark zugenommen. Da Print-Medien höhere Kosten verursachen, suchen viele Händler nach zukünftigen Alternativen, um Print unter Hinzuziehung digitaler Alternativen adäquat zu ergänzen und ihr Handelsmarketing so kosteneffizient und reichweitenstark zu gestalten.


„Digitale Angebotskommunikation kann nicht nur durch Banner erfolgen. Wir schaffen gemeinsam Mehrwert statt Werbung.“

Benjamin Thym
Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group

Welche Herausforderungen müssen gemeistert werden, um alle Haushalte in Deutschland digital mit der richtigen Botschaft zu erreichen?

Um erfolgreiches digitales Handelsmarketing zu betreiben, müssen Händler ihre eigene digitale Reichweite ausbauen und eine 360-Grad-Strategie entwickeln, um ihre Zielgruppe mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit auf dem geeigneten Kanal zu erreichen. Eine erfolgreiche Strategie sieht hierbei einen ausgewogenen Mix aus Push- und Pull-Kommunikation vor.

Damit können sowohl über Pull-Medien wie der eigenen Website oder Prospektportalen loyale Bestandskunden angesprochen, als auch mittels reichweitenstarken Push-Marketings Neukunden und shoppingaffine Gelgenheitskäufer aktiviert werden.

Wie komplex gestaltet sich heutzutage die digitale Customer Journey?

Die Customer Journey wird immer komplexer. Konsument:innen informieren sich immer stärker auf verschiedenen Wegen – online und offline – über Angebote und Aktionen. Händler müssen daher die eigene Zielgruppe gut kennen und verstehen, um sie am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu erreichen. Individuell angepasste Inhalte für die jeweilige Zielgruppe sind die Basis für erfolgreiches Handelsmarketing entlang der Customer Journey.

Digitale Exzellenz für den stationären Handel.

Benjamin Thym

Grenzenlos werben entlang der Customer Journey? Wie soll das funktionieren?

Es bedarf immer mehr Touchpoints, bis Kaufentscheidungen getroffen werden. Daher ist es für Händler essentiell geworden, ihre Zielgruppe von Anfang an an allen Touchpoints entlang der Customer Journey zu begleiten. Die Informationsquellen sollten daher gezielt ausgesteuert und gut miteinander verzahnt sein, um Konsument:innen an möglichst vielen relevanten Touchpoints anzusprechen. Koordinierte und auf die Ziel-KPIs abgestimmte Cross-Channel-Kampagnen versprechen so eine effiziente Werbewirkung zu erzielen, da mit ihrer Hilfe Händler ihre Zielgruppe genau da erreichen und aktivieren können, wo sie unterwegs ist. Dies wird möglich, da digitales Handelsmarketing die einzigartige Möglichkeit bietet, die Werbewirksamkeit messbar zu machen. 

Wie und warum funktioniert Ihr “Native Network”, um ein wirkungsvolles Handelsmarketing zu generieren?

Das Netzwerk der Offerista Group, welches sich auf über 1.400 Plattformen (wie Bing, Chip, Focus Online, RTL, Deutschland Card, Stocard, Bring!, Listonic uvm.) erstreckt, erreicht über 70% der europäischen Haushalte. Mit länderübergreifenden Premium-Platzierungen auf allen relevanten Plattformen ist die Reichweite einer Angebots-Kampagne damit grenzenlos skalierbar. Hiermit lässt sich für Angebote und Aktionen Sichtbarkeit an allen Touchpoints der jeweiligen Zielgruppe erzeugen – bis zum PoS. Als Europas größtes Netzwerk für digitales Handelsmarketing können wir Händlern und Herstellermarken den perfekten Kanalmix für ihre Angebotskommunikation generieren  – für maximale digitale Reichweite und Wirksamkeit.

Also maximale Werbewirkung mit minimalem Aufwand, kanalübergreifend und an allen relevanten digitalen Touchpoints……?

Ganz genau. Eine Buchung, ein Ansprechpartner, ausspielbar auf über 1.400 Premium-Plattformen und kontinuierlich optimierbar. Eine Kampagne im Offerista “Native Network” ist anpassbar wie ein Chamäleon und liefert interaktionsstarke Werbemaßnahmen mitten im Hauptcontent. Wir schaffen für die Konsument:innen Mehrwert statt Werbung.

Welche Erfahrungen konnten Sie bereits mit Ihren aktuellen Kampagnen im Metaverse machen?

Wir sind stets offen und affin für neue Trends und Innovationen und sind froh, als First Mover neue Welten abseits der etablierten Kanäle zusammen mit unseren Kunden austesten zu dürfen. Mit unseren ersten Kampagnen im Metaverse erschließen wir uns früh einen neuen, zukunftsträchtigen Kanal, der künftig weiter an Bedeutung gewinnen wird. Mit dem Eintauchen in das Metaverse können wir für unsere Kunden neue Zielgruppen erschließen und ihre Sichtbarkeit weiter ausbauen.

Weiterführende Informationen >>>>

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Mehr dazu im Interview mit Benjamin Thym, Offerista Group […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.