Digital Workforce as a Service

Robert Aksan erläutert in seinem Gastbeitrag die IPA as a Service Journey von BOTFORCE.

Alle reden vom Menschen 4.0. Der sei kreativ, selbstverantwortlich und eigeninitiativ – aber in Wirklichkeit werden wir hart dressiert und im Tagesgeschäft von Prozessorientierung und Dauerkontrollen gequält. Die Großsysteme haben die Menschen robotisiert. Und dann sollen eben dieselben innovativ und neugierig sein?“, moniert Gunter Dueck in seinem Buch „Heute schon einen Prozess optimiert?“.

Nun – egal ob Industrie, Handel, Banken, Versicherungen oder Wirtschaftsverbände, sicher ist, dass die Arbeitswelt durch unvorhersehbare Ereignisse wie die Corona-Krise nicht so bleibt, wie sie einmal war. Sie wird sich rasant verändern und dadurch auch den Weg für Robotic Process Automation (RPA) ebnen. Will man zudem als Arbeitgeber attraktiver sein, unterstützt RPA dabei, Mitarbeiter weg von repetitiver manueller Arbeit hin zu qualifizierten Aufgabenbereichen zu führen. Jetzt ist es an der Zeit, dass Unternehmen und Organisationen den Überlebensmodus verlassen und die Beschleunigung der digitalen Transformation nutzen.

„Jetzt ist es an der Zeit, dass Unternehmen und Organisationen den Überlebensmodus verlassen und die Beschleunigung der digitalen Transformation nutzen.“

Robert Aksan

Bei der Umsetzung der digitalen Transformation wird den Unternehmen jedoch viel abverlangt. Denn nicht nur die bestehende Flexibilität der Organisation muss hinsichtlich der geforderten Leistungsfähigkeit kritisch hinterfragt werden. Eindringlicher denn je, stellen sich hier auch die Fragen nach Datenqualität und Automatisierungspotential der Prozesse, die als Basis zur Erfüllung der zukünftigen Digitalisierungsanforderungen zwingend erforderlich sind.

Doch wie schafft man diesen Herausforderungen mit raschen und nachhaltigen Time2Market, Zero Technology Lock-in, Access to Capability, minimale CAPEX Strategien am sinnvollsten zu bewältigen?

Intelligente Prozessautomatisierung

Um Unternehmen schneller voranzutreiben – und in die Lage zu versetzen mit dem digitalen Wandel Schritt zu halten – ist es unabdingbar das diese sich mit intelligenter Prozessautomatisierung beschäftigen. Leider bleiben aufgrund der erforderlichen Investments für die Operationalisierung (OPEX) diese Initiativen bei vielen mittlere und kleine Unternehmen auf der Strecke und kommen nicht über ein Proof-of-Concept hinaus, weil es für Unternehmen schwierig ist, alle verbundenen Ausgaben zu TCO zu tracken: RfP/RfI, Infrastruktur, IT-Support, Betrieb, Wartung, Schulungen, Governance, Lizenzen, Software Assets, klare Zuordnung der Aufwände an Change-, Run- oder Transform-Projektportfolio.



BOTFORCE hat diese Handlungsfelder erkannt und bietet – mit einem unkomplizierte RPA as a Service Pay per Use Modell – eine End-2-End-Automation (#Hyperautomation) – die sonst für Unternehmen sehr langwierig und kostspielig ist. Das Abonnement als neues Preismodell für Prozessautomatisierung as a Service erfordert keine Vorlaufkosten, Risiken oder Ausbildungskosten.

RPA as a Service – eine ideale Lösung für Unternehmen, die sich zum Beispiel durch das Outsourcing weiterhin auf eigentliche Kernfaktoren konzentrieren können. Unternehmen, die auf die Lösung als interimistische Strategieentscheidung setzen, bis ein eigenes Know-how intern aufgebaut wurde, profitieren ebenso.




Abbildung 1: UiPath™ Automation Hub / UiPath™ Studio Pro

Einführung und Umsetzung

Die Einführung und Umsetzung erfolgt für den Kunden in wenigen Tagen und ist zudem von den Kosten sehr überschaubar.  Dadurch können mit minimalem Budget Ihre ersten Prozesse zeitnah und unkompliziert robotisiert werden.  Als Basis hierfür dient das Auffinden von Potentialen, um den Unternehmen bzw. Verantwortlichen ein Verständnis zu geben, welche Potentiale bereits in den vorhandenen Strukturen und Prozesse stecken.

Wichtig ist in Zeiten der Digitalisierung das gesamte Unternehmen im Blick zu haben und somit das Zusammenspiel zwischen den Prozessen, Daten und zuständigen Personen in ihren unterschiedlichen Reifegraden. Hier gilt es durch Optimierung manuelle Prozesse besser an die Automatisierung anzubinden, wo diese (noch) nicht ersetzt werden können und dadurch die Gesamtstrecke nicht unnötig in die Länge zu ziehen bzw. auch Fehler zu vermeiden.

Schnittstellen einzusetzen um die Datentransformationen ohne Informations- und Qualitätsverluste in die notwendigen Systeme zu bringen und somit eine Datenkonsistenz ab dem Point-of-Entry zu garantieren. Diese Aspekte sind bei der Umsetzung von RPA steht’s im Fokus, um Unternehmen über die gesamte Systemlandschaft hinweg zu unterstützen. Im Speziellen zählen dazu auch die Bewertung und Verbesserung von Prozessen, die Analyse der Datenqualität, technisch wie auch fachlich, sowie die Kontrolle von Datenschnittstellen und deren Verarbeitungen.

Für eine Umsetzung besteht das erforderliche Invest im ersten Jahr aus Lizenzkosten, Umsetzung und aliquote Wartung bis Jahresende. Im 2. Jahr wird für den gleichen Prozess nur die Wartung verrechnet (monatlich oder jährlich). Wenn ein zweiter Prozess robotisiert wird, dann werden keine weitere Lizenzkosten verrechnet, weil diese für den ersten Prozess bereits verrechnet wurden – sofern die verfügbare Kapazität des Roboters noch nicht ausgeschöpft ist. Je mehr Prozesse automatisiert werden, desto kostengünstiger kann die Umsetzung je Prozess erfolgen. Das agile und flexible Handeln wird bei der Umsetzung als auch bei der laufenden Wartung sichergestellt.

Von der Analyse, über die Entwicklung bis hin zur Wartung und Betreuung des laufenden Betriebs – Unternehmen profitieren von der ganzheitlichen Lösungskompetenz sowie der Umsetzung aus einer Hand und erhalten eine konsistente, als auch kostengünstige Automation Experience as a Service.

Über die Autoren

Robert Aksan hat mehr als 20 Jahre Berufserfahrung, im Finanz-, Beratungs- und IT-Umfeld in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Er ist Founder von Botforce, und hat excellente Kenntnisse in Automation, Data, Analytics, Prozess-, und Projektmanagement, Data Management, Data Quality, Corporate Governance, Business und IT Architektur.

Robert Aksan (CEO / Founder)
robert.aksan@botforce.at

Co-Autor
Nikolaus Pfeiffer
Manager bei BOTFORCE

Über BOTFORCE

BOTFORCE ist UiPath Partner Silver. Die Mitarbeiter des Unternehmens sind erfahrene, qualifizierte, zertifizierte RPA Entwickler, Business Analysten, Solution Designer & Architekten, DataScientists und Projektleiter mit einem beeindruckende Track-Record aus der Industrie als auch der Versicherungs- und Finanzbranche. Von der Analyse, über die Entwicklung bis hin zur Wartung und Betreuung des laufenden Betriebs steht ein sehr erfahrenes Team mit unterschiedlichen technischen-, fachlichen-, prozessualen und branchenspezifischen Kompetenzen zur Verfügung. Botforce entwickelt Roboter, die zum Geschäftsmodell eines Unternehmens passen – heute und auch in Zukunft. Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern bietet das Unternehmen einen fairen und ehrlichen Automatisierungsansatz ohne Vorlaufkosten.

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von Tony Coffield auf Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.