Page 23 - TREND REPORT Ausgabe Juni/Juli 2022
P. 23

TREND REPORT „De facto ist der hybride Ansatz das favorisierte Modell bei den meisten Mitarbeitenden. Juni / Juli 2022 | New Work 23 Frankfurt 54m2 (8%) und in Düssel- dorf noch 43 m2 (8 %). Spitzenreiter in dieser Hinsicht ist allerdings die US- amerikanische Technologiehauptstadt San Francisco mit einem Ansteig von ganzen 91 % an leerstehenden Büro ä- chen was 368 m2 entspricht. Neben Trends wie dem mobilen Arbei- ten und der virtuellen Interaktion dürf- te durch die Krise auch die Automati- sierung von Produktion und Prozessen einenzusätzlichenSchuberhaltenund die Art zu arbeiten massiv verändern. Anwendungsfall auf 10 Sekunden zu automatisieren. So können sich die Mitarbeitenden von wiederkehrenden, manuellen Aufgaben lösen und sich auf komplexere bzw. individuellere  emen fokussieren.“ Richtig einge- setzt führt RPA so zu einer Qualitäts- und E zienzsteigerung, stößt aller- dings bei komplexen Fragestellungen und Ende-zu-Ende-Prozessketten noch an seine Grenzen. Als Beispiele hierfür nennt der Geschäftsführer der kobalt- blau Managements Consultants die Bearbeitung einer Kundenbeschwerde oder die spezi sche Anfrage eines Mit- arbeiters zu seiner Lohnabrechnung: „Hier muss man ‚vom Ende her Den- ken‘ um die Digitalisierungsfrage nachhaltig zu lösen: Wie können wir den Ende-zu-Ende Prozess neu denken und den manuellen Bearbeitungsauf- wand und Ressourceneinsatz minimie- ren?“ Die Einführung neuer Technologien allein ist allerdings lange noch kein Ga- rant für den Geschäftserfolg. Denn in- novative digitale Tools und die neu ge- scha enen,  exibleren Arbeitsmöglich- keiten, lassen sich nur durch ein ebenso  exibles Mindset gewinnbringend nut- zen. Wollen Unternehmen von hybri- den Arbeitsplätzen und Automatisie- rung pro tieren, muss also eine digi- tale Unternehmenskultur etabliert werden, die den neuen Möglichkeiten aufgeschlossen gegenübersteht. #Unternehmenskultur #digitalerArbeitsplatz #HybridWork trendreport.de Open Source & RPA-So ware Für Web-Integration, Datenerfas- sung und Testing: Puppeteer: Die Lösung bietet sich für die einfache Automatisierung von Browsertests an. Die Tests lassen sich mit aktiviertem JavaScript und den ak- tuellen Funktionen von Chrome direkt im Browser durchführen. Selenium: Ein Open Source Werkzeug (Apache-2.0-Lizenz) zur Automatisie- rung von Browser-Applikationen, das seit vielen Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten UI Testautomatisie- rungslösungen für Webanwendungen zählt. trendreport.de/open-source Agilität lernen Kostenfreies E-Learning Angebot zum Thema Agilität: In diesem Kurs geht es um agiles Denken und Arbeiten. Es werden drei Kerngedanken agiler Methoden vorgestellt. Diese Gedanken sind es, die agile Methoden so anders machen. trendreport.de/Agilitaet-lernen “ Der durch die Finanzkrise 2008 gestie- genen Kostendruck veranlasste seiner- zeit schon Unternehmen dazu ver- mehrtinAutomatisierungzuinvestie- ren und Routineaufgaben durch Industrieroboter ersetzten zu lassen. Heute steht insbesondere durch die Hinzunahme von KI-basierter Techno- logie mit Robotic Process Automation auch für den Schreibtischarbeiter ein e zienzsteigerndes Tool zur Verfü- gung. 68 % der befragten Führungs- kräfte der MGI-Studie gaben entspre- chend an, das COVID-19 die Einfüh- „Arbeiten in Corona-Zeiten“, die von Avantgarde Experts in Zusammenarbeit mit der Haufe-Gruppe durchgeführt wurde, stellte bereits während des drit- ten Lockdowns – als der Reiz des Neuen schwand und remote Work fast schon Routine wurde – eine nachlassende Pro- duktivität fest. Zudem begannen die Befragten Teilnehmer zwischenmensch- liche Beziehungen vermehrt zu vermis- sen. Der hybride Arbeitsplatz dürfte sich folglich als das Modell der Zukunft etablieren. Um dem hybriden Ansatz optimal Rechnung zu tragen, muss sich aller- dings die Gestaltung der Büroräume ändern. Die klassische Schreibtischar- beit  ndet nun fokussiert zuhause statt und verliert hier an Bedeutung. Das Büro dient nun vor allem als Begeg- nungsstätte – als ein Ort für Kulturge- staltung und Gemeinschaftsgefühl, für informellen Austausch und Kreativität. Statt Einzelbüros sind nun Begeg- nungs ächen und Kreativ-Räume ge- fragt. Bereits nach der ersten Lock- downphase 2020 begannen viele Un- ternehmen damit Ihre Büroräume zu verkleinern und vermehrt hybrides Ar- beiten anzubieten, wie die Studie „ e future of work after COVID-19“ des McKinsey Global Institute (MGI) be- legt: In Berlin gab es Ende 2020 im Vergleich zum Vorjahr 108 m2 mehr leerstehender Büro ächen was einem Anstieg von 27 Prozent entspricht, in München waren es 72m2 (14 %) in rung solcher Tools beschleunigt. „RPA, also Robotics Process Auto- mation, ist ein Ansatz zur Prozessauto- matisierung, bei dem einfache, zeitin- tensive, wiederkehrende manuelle Auf- gaben durch einen Software Roboter ausgeführt werden“, erklärt Martin Ty- decks. „Unserer Meinung nach kann RPA gut helfen, um einzelne manuelle und fehleranfällige Anwendungsfälle e zienter zu machen. Beispielsweise wird der Software Roboter angelernt, Arbeiten von vielleicht 10 Minuten je Wo wird im Homeoffice gearbeitet? männlich (n=210) weiblich (n=234) divers (n=4) 68 % Zu Hause im Arbeitszimmer Ausschnitt der Antwortmöglichkeiten Multiple Choice 71 % 75% Zu Hause in der Küche, Wohn- oder Schlafzimmer 42 % 47 % 25 % Quelle: Shi  Collective Hybrid Work Studie Bildquelle Lizenz Adobe Stock 


































































































   20   21   22   23   24