Page 25 - TREND REPORT Juni 2021
P. 25

TREND REPORT Juni 2021 | Handel mit Zukunft: Digital Marketing 25 oder Vimeo & Co., Unternehmen soll- ten ihre Videoplattformen und Player  t für die Zukunft machen.Live-Vi- deos auf Instagram sind für einige Mar- ken und Unternehmen ein beliebtes Format geworden, um Produkte und sich selbst zu inszenieren. Social-Media- Plattformen wie Instagram verändern sich im Kontext der Sehgewohnheiten ihrer Nutzer. Heute verbringen die Menschen immer weniger Zeit vor dem Fernseher, betrachten aber immer mehr Videos auf ihren mobilen Geräten. Im Jahr 2021 werden mobile Videos ca. 78 Prozent des gesamten Datenverkehrs auf Mobilgeräten ausmachen. Für den Handel der Zukunft stehen auch digi- tale Audioformate hoch im Kurs. Kon- tinuierlich mehr an Reichweite erzielen in diesem Kontext zum Beispiel Pod- casts. Ein Drittel der deutschen Bevöl- kerung nutzt das Format inzwischen regelmäßig. Alleine Spotify hat über eine Million Podcasts im Portfolio, darunter gut 30000 deutschsprachige Shows, vor zwei Jahren waren es noch 2 000. Podcasts sind mit ihrer regelmä- ßigen Nutzung kampagnenfähig, um z.B. eine Marke zu positionieren oder 10 Millionen Deutsche hören Podcasts Verteilung der Podcast-Hörer:innen nach höchstem Bildungsabschluss, 2020 trendreport.de Social-Media-Boom Social-Media-Kanäle automatisiert bespielen – wie das gelingt, erläutert Melanie Tamblé in ihrem Gastbeitrag. Auto-Posten, Cross-Posten, zeitversetz- tes Planen, automatisches und mehr- faches Teilen sowie Re-Posten von Blogbeiträgen aus sozialen Netzwer- ken, zur besten Zeit in Social-Media- Gruppen und auf Social-Media-Profilen und -Seiten. Lesen Sie, wie eine flexible Social-Me- dia-Strategie und Social-Media-Auto- matisierung die tägliche Routinearbeit vereinfachen und mehr Zeit für Kreati- vität und Interaktion schaffen. https://trendreport.de/blog2social Noch in schulischer Ausbildung Ohne allgemeinen Schulabschluss Hauptschulabschluss / Volksschulabschluss Abschluss der polytechnischen Oberschule Realschulabschluss oder gleichwertig Fachhochschul- oder Hochschulreife Hochschulabschluss / Studium Ohne Angabe zur Art des Abschlusses als Teil der Etablierung des Sonic Bran- dings. Man kann sagen: Podcasts sind die zeitgemäße Audioversion von Special-Interest-Magazinen. Podcast- User:innen sind höher gebildet, kauf- kräftig, technika n und trendbewusst. Außerdem sind sie ihren Lieblingspod- castern und Podcasterinnen gegenüber 4,2 % 0,1 % 3,3 % 2,1 % 0,1 % 17,3 % 32,9 % 40,1 % Quelle: Podigee loyal und treu. Das inhaltliche Ange- bot ist inzwischen so umfassend, dass es für jede Zielgruppe das passende Umfeld gibt. „Hier liegt die große Chance für Werbekunden, die Anspra- che ihrer Zielgruppe noch wirkungs- voller zu gestalten: Indem sie mit ih- rem Werbemittel einen Bezug zum In- Podcasts – gekommen, um zu bleiben Die Redaktion spricht mit Marianne Bullwinkel von RMS über die audio- basierte Zukun  und Audiovielfalt im Kontext von On-Demand-Inhalten für Werbetreibende. Sie sind gekommen, um zu bleiben. Jede:r dritte Deutsche nutzt Podcasts inzwischen regelmäßig. Laut Progno- sen von Altman Solon werden im Jahr 2021 die Werbeerlöse von Podcasts weltweit rund 2,7 Milliarden US-Dollar erreichen und bis 2023 auf fast 4 Milliar- den Dollar steigen. „Im deutschen Wer- bemarkt stiegen die Werbeerlöse inner- halb eines Jahres von 9 auf 14 Millionen Euro. Kaum ein anderes Medium ist während der Krise so stark gewachsen“, erklärte uns Marianne Bullwinkel ein- gangs unseres Gesprächs. Menschen nutzen Podcasts, um sich zu informie- ren, etwas zu lernen oder zur Entspan- nung. Beliebt sind Nachrichten und Po- litik, aber auch Comedy und Musik. Laut einer aktuellen Studie von RMS sind Podcast-Nutzer:innen urban, hochgebildet und einkommensstark – eine interessante Werbezielgruppe. Auch die hohe Akzeptanz von Werbung (70 Prozent) macht Podcasts relevant. Aber was macht nun Podcasts als neues Wer- bemedium so interessant? Laut Marian- ne Bullwinkel ist neben der attraktiven Zielgruppe und der hohen Werbeakzep- tanz die Nutzungssituation einzigartig: Knapp zwei Drittel der Nutzer:innen hö- ren mit Kopfhörern und widmen dem Podcast und damit auch der Werbung so ihre volle Aufmerksamkeit. „Neben der wachsenden Reichweite sind die verschiedenen Genres interessant, um Marken zu positionieren und Zielgrup- pen genau zu erreichen. Vor allem aber sind Podcasts wirkungsvoll in Kom- bination mit klassischen Radio- oder Online-Audio-Kampagnen, weil hier Reichweite und Zielgruppen- bzw. Um- feld-Fit optimal kombiniert werden können. Podcast-Kampagnen ergän- zen die Kommunikation via Audiomar- keting um eine weitere wirkungsvolle Komponente“, betonte die Spezialistin für Audio- und Radiowerbung. Der führende Vermarkter im deutsch- sprachigen Audiowerbemarkt vermark- tet schon seit 2017 Podcasts über einen Adserver-basierten Ansatz mit mittler- weile über 400 Shows. Die unique Audio Data Management Plattform von RMS erlaubt es Werbungtreibenden, ihre Zielgruppen im passenden Umfeld zu erreichen, und dies auf Basis des aktu- ellen digitalen Marketing-Standards, den Kunden aus anderen digitalen Ange- boten gewohnt sind. Marianne Bull- winkel erklärte uns in diesem Kontext: „Dabei sind Dynamic Podcast Ads be- sonders interessant, weil sie sich in ihrer Kreation in Echtzeit an das Pod- castumfeld und den Hörer anpassen. Hier kann der Kampagnenerfolg da- tenbasiert gemessen werden.“ Die Vorteile von Podcast als neuem For- mat für Werbekunden sind laut Marian- ne Bullwinkel vielfältig: „Vodafone bei- spielsweise nutzte unseren Spot Creator, eine neue Selfservice-Plattform für Pod- cast Ads, für die GigaKombi-Kampagne. Hier kamen personalisierte Dynamic Marianne Bullwinkel: „Unsere Studie belegt, dass Podcast-Nutzer:innen urban, hochgebildet und einkom- mensstark sind.“ Podcast Ads zum Einsatz, deren Kreati- on sich in Echtzeit an die User anpasste. Bei der Gestaltung wurden u. a. maßge- schneiderte Soundbetts wie auch der Bezug zum Podcastumfeld berücksich- tigt. So kamen 26 maßgeschneiderte Podcast Ads zum Einsatz.“ www.rms.de Bildquelle Lizenz Alexander Shatov / Unsplash 


































































































   23   24   25   26   27