Page 24 - TREND REPORT Juni 2021
P. 24

24 Handel mit Zukunft: Digital Marketing | Juni 2021 TREND REPORT Den Booster auspacken und neue Kanäle bespielen Frühere Generationen haben ihr Leben den Medien angepasst – die heutige Generation erwartet, dass sich die Medien ihr anpassen. Internet, Smartphones, sozia- le Medien oder Blogs neh- men immer mehr Platz in unserem Leben ein und wir konsumieren so viel digitalen Content wie nie zuvor. Firmen, die in diesem Kontext noch nicht auf On- line- und Digitalmarketing setzen, ge- hen echte Risiken ein, den Anschluss zu verlieren. Die richtigen Zielgruppen anzusprechen mit den optimalen Kom- munikationsinstrumenten, Inhalten und Tools ist wichtiger denn je. Dem digitalen Marketing und dem Direkt- vertrieb gehört die Zukunft. Aber wel- chen Trends folgen? Wir wagen nach- folgend einen Blick in die Zukunft für das Digital Marketing und erörtern neue und lukrative Vertriebsformen. Fakt ist, das  ema Nachhaltigkeit ist en vogue und in aller Munde und wächst im Bewusstsein vieler Kon- sument:innen immer stärker an. Unter- nehmen und Agenturen schreiben sich gerne das  ema Nachhaltigkeit bzw. Sustainability auf die Fahnen. Denn res- sourcenschonende Arbeitsweise und Umweltschutz werden für das Image immer wichtiger. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und verdiene Geld damit“ sollten Unternehmen in ihren digitalen Marketingkampagnen die wichtigsten von Bernhard Haselbauer b.haselbauer@trendreport.de Merkmale herausarbeiten und aktiv im Netz und bei ihrer Community kom- munizieren. Viele Verbraucher:innen suchen ganz speziell nach solchen Ange- boten. Dies geht von der Umweltver- träglichkeit von Verpackungen bis hin zur nachhaltigen Ernährung auf P an- zenbasis. Nur glaubwürdig muss es eben sein. Greenwashing wird heute schnell entlarvt. Zum Beispiel starten Geo und die Otto Group einen neuen Nachhal- tigkeitstitel. Die beiden Häuser haben gemeinsam das Magazin Now entwi- ckelt: Der Titel, den es kostenlos in ei- ner Print- und Digitalversion gibt, soll das Nachhaltigkeitsengagement der Otto Group journalistisch darstellen. Auch das globale Bewusstsein für Lebensmittel wird sich im Kontext ei- ner nachhaltigen Entwicklung verän- dern. Der Handel mit Zukunft muss sich mit neuen Vertriebsformen darauf einstellen. Die richtige und vor allem zeitgemäße Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Dies rückt immer stärker ins Bewusst- sein der Konsumenten. Zum Beispiel bietet Herbalife Nutrition mit Multi- level-Marketing weltweit seit über 40 Jahren Produkte auf P anzenbasis an. „Ein besonderer Schwerpunkt unserer Produktentwicklung liegt aktuell auf dem verstärkten Einsatz von P anzen- proteinen, z.B. in Kombination von Quinoa, Leinsamen und Erbsenprote- in, als Ergänzung bzw. Alternative zum bekannten Sojaprotein“, betonte Mark von der Meden im Gespräch mit unse- rer Redaktion. „In Zeiten der Pande- mie sind auch neue Vertriebsformen gefragt wie nie zuvor. Der tief veran- kerte Community-Gedanke hat uns durch die zuletzt sehr anspruchsvolle Zeit getragen.“ Die Faktoren dahinter sind das widerstandsfähige Multilevel- Marketing bzw. Direktvertriebsmodell sowie ein dezentrales Geschäftsmo- dell, das schnell und individuell auf sich verändernde Marktverhältnisse re- agieren kann. Seit Beginn der Pandemie verändern sich die Veranstaltungsformate rasant und  nden virtuell statt. Große Mes- sen müssen umdenken und das Inter- net wird zum Social-Media-TV-Kanal. Bewegtbild-Content wird zum neuen Event im Netz. Live-Streams und Vi- deoformate sind das Gebot der Stunde, die Kundschaft zielgerichtet zu errei- chen. Video-Content konnte sich auch vor der Krise schon gut behaupten und führte zu hohen Zugri szahlen. Emo- tionen und Eindrücke können damit optimal vermittelt werden. Ob YouTube Bildquelle Lizenz Alexander Shatov / Unsplash 


































































































   22   23   24   25   26