Der faire Weg, Vermögen zu vermehren

Die TREND-REPORT-Redaktion sprach mit Sebastian Riefe von der Ampega Investment GmbH über nachhaltige Auswahlkriterien und die Performance des von ihm gemanagten terrAssisi-Aktienfonds.

Herr Riefe, wie wird der strenge Nachhaltigkeitsansatz im terrAssisi-Aktienportfolio umgesetzt?

Sebastian Riefe setzt im Rahmen der terr­Assisi-Fonds auf einen absoluten Best-in-Class-Ansatz.

Wir arbeiten mit einem mehrstufigen Investmentprozess, in welchem die ersten beiden Stufen unseren Nachhaltigkeitsansatz abbilden. Hier greifen wir auf das Research der Ratingagentur ISS ESG zurück, eines führenden Anbieters in der Nachhaltigkeitsbewertung von Unternehmen. Anhand von Positivkriterien werden aus einem globalen Investmentuniversum Unternehmen herausgefiltert, die einen besonders starken Einfluss auf die Dimensionen Umwelt, Soziales und Governance haben, wobei ein absoluter Best-in-Class-Ansatz verwendet wird. Außerdem sind Ausschlusskriterien definiert, sodass nicht in kontroverse Geschäftsfelder oder Geschäftspraktiken investiert wird, die den Werten des Franziskaner Ordens widersprechen.

Was geschieht, wenn ein Unternehmen die Nachhaltigkeitskriterien nicht mehr erfüllt?

In diesem Fall wird der Titel innerhalb von zwei Monaten aus dem Portfolio entfernt. Die Einhaltung dieser Frist wird durch unser Limitcontrolling überwacht. Das betroffene Unternehmen darf erst wieder in das Portfolio aufgenommen werden, wenn es alle Kriterien vollumfänglich erfüllt. Ein Beispiel: Bei Korruptionsvorfällen kann die betroffene Aktie erst wieder erworben werden, wenn es zum Abschluss der Untersuchungen gekommen ist. Bei Gerichtsverfahren kann sich dieser Prozess mehrere Jahre hinziehen.

Inwieweit hat sich der terrAssisi-Fonds seit Bekanntwerden der Pandemie bewährt?

Nach dem starken Markteinbruch im März 2020 konnten Unternehmen mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell die Kursverluste sehr schnell aufholen. Am besten haben sich die beiden größten Sektoren im Fonds, Technologie und Gesundheit, entwickelt. Etwas schwächer einige Bereiche im Infrastruktursektor, wie Transport- oder Bauunternehmen. Gerade hier sehen wir aber enormes Aufholpotenzial. Durch Fiskalpakete der Regierungen weltweit, den Green Deal in Europa und die neue politische Ausrichtung in den USA erwarten wir auf diesem Gebiet massive Investitionen.

Welche Änderungen haben Sie seit Beginn der Pandemie am Aktienportfolio vorgenommen?

Bei unseren Investments verfolgen wir eine sehr langfristige Ausrichtung. Signifikante Umschichtungen hat es dem­entsprechend seit Beginn der Corona-Krise nicht gegeben. Unser Investment­ansatz basiert im Wesentlichen auf der Identifikation von Branchen, die langfristigen Trends unterliegen. Neben den genannten Sektoren Technologie und Gesundheit legen wir den Fokus auf Anbieter von Lösungen bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Was macht Ihren Fonds für institutionelle Anleger, wie z.B. Stiftungen interessant?

Der terrAssisi-Aktienfonds überzeugt durch hohe Glaubwürdigkeit und einen realen Impact über die globalen Hilfsprojekte des Fondsinitiators, der Missionszentrale der Franziskaner. Jedes Jahr können Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Bildung, Ernährung, Frauenrechte, Gesundheit oder Umweltschutz gefördert werden. Unabhängige Ratingagenturen bestätigen zudem die streng nachhaltige Ausrichtung des Fonds. Für viele Anleger ist unser erfolgreicher Track Record von mittlerweile fast 12 Jahren eine zusätzliche Entscheidungshilfe.

Wie werden sich Ihrer Meinung nach nachhaltige Anlagefonds in Zukunft entwickeln?

Wir konnten in den letzten drei Jahren eine stark steigende Nachfrage nach nachhaltigen Anlagen verzeichnen, was sich auch in der Entwicklung des Fondsvolumens des terrAssisi-Aktienfonds widerspiegelt. Der Ausblick ist weiterhin positiv, getrieben durch die steigende Nachfrage von privaten und institutionellen Investoren aufgrund des hohen Interesses an sozialen und Umweltthemen und neueren regulatorischen Anforderungen. Zudem weisen nachhaltige Geldanlagen oftmals ein besseres Rendite-/Risikoprofil auf als herkömmliche Investmentfonds. Dieser Tatbestand konnte von diversen Studien nachgewiesen werden und wird sich in zukünftigen Mittelzuflüssen widerspiegeln.


Franziskaner Helfen
Wie erläutert Bruder Matthias Maier
im Interview
unter: https://www.trendreport.de/franziskaner-helfen

https://www.terrassisi.de/

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.