Beständigkeit in dynamischen Zeiten

Beständigkeit in dynamischen Zeiten – wie Führungskräfte durch psychologische Sicherheit
Hochleistungsteams formen

von Svea Bielert und Frieder Barth

Wir sehen uns mit wachsender Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit konfrontiert – in allen Lebensbereichen. Das ist eine große Herausforderung für die Organisationsmodelle und die in ihnen agierenden Menschen. Wir sollten akzeptieren, dass dieses geänderte Umfeld zunehmend die Regel und nicht mehr die Ausnahme sein wird. Die Arbeitswelten und Märkte bewegen sich und sind ständigen Veränderungen ausgesetzt. Arbeitsbedingungen und auch Beschäftigungssituationen erleben einen tief greifenden Bruch und werden fast täglich auf den Prüfstand gestellt. Die handelnden Personen – die Menschen – bleiben jedoch die gleichen wie noch vor zwei Jahrzehnten. Sie sind heute jedoch einmal mehr gefordert, sich die folgenden Fragen zu stellen: Wie bleibe ich erfolgreich in diesen Zeiten? Wie gehe ich mit einer der erfolgskritischsten Aufgaben um, den Überblick zu bewahren? Wie können wir als Unternehmen diesen Kulturwandel ganzheitlich vorantreiben? Inwieweit spielt Führung in der Zukunft dabei eine maßgebliche Rolle? Welche Bedeutung wird Führung haben? Oder schaffen sich Führungskräfte morgen selbst ab, wenn sie heute auf selbstorganisierte Teams setzen?

Wechselwirkung zwischen Führung und Unternehmenskultur

Ist VUKA die bessere Antwort auf das Gestalten von heute und morgen? Diese Frage wagen wir nicht zu beantworten. Was wir jedoch wissen ist, dass es keinen Weg zurück in die Welt der alten Strukturen gibt. Die Dynamik bleibt und das erfordert eine Wandlungsfähigkeit bei allen Beteiligten. Neben Experimentierfreude, Schnelligkeit und Vernetzung wird es genauso wichtig sein, Strukturen zu schaffen, Prozesse aufzusetzen und Aufgaben zu definieren. In dieser zunehmend fragmentierten Gesellschaft mit den rasanten Veränderungen im Wirtschaftssystem wird es für Führungskräfte immer mehr zur Aufgabe, für Sicherheit und Orientierung zu sorgen, kooperative Beziehungen zu schaffen und den Zusammenhalt zu sichern. Sie sind mit der besonderen Aufgabe betraut, die anstehenden Veränderungen aktiv mitzugestalten und die Mitarbeitenden für die Arbeit in dynamischen Arbeitsumgebungen zu motivieren.

In Unternehmen erleben wir aktuell jedoch nicht selten genau das Gegenteil: ….

Lesen Sie weiter! Dieser Beitrag stammt aus dem „Handbuch HR-Management“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.